Forum: Politik
Syrien: Militär bereitet sich auf möglichen US-Angriff vor
AFP

Der Giftgasangriff in Syrien sorgt für erhebliche Spannungen zwischen Washington und Moskau: US-Präsident Donald Trump schließt einen Militärschlag nicht aus - das syrische Militär ist alarmiert.

Seite 1 von 16
Fred Widmer 10.04.2018, 11:08
1. Moskau: USA nicht interessiert an Aufklärung in Douma

- US Marinekampfverbände werden vor der syrischen Kiste aufgefahren
- Britische Militärschläge ohne parlamentarische Zustimmung möglich
- Beweismittel im Skripal-Fall wurden von den Briten vorsorglich vernichtet (Haustiere)
- Julia Skripal könnte sich jetzt äußern, verschwindet sofort von der Bildfläche
- Israel sieht seit gestern wieder eine Chance für die Beseitigung von Assad

Es ist Krieg! Diesmal angeheizt von den "bösen alten Frauen" (Haley, May).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekkehard Vagt 10.04.2018, 11:14
2. Sollte man nicht erst prüfen statt ers schießen?

Wieso fabulieren die USA und die treuen Gefolgsleut im Spiegel über Militärschläge?
Wäre es nicht angebracht, den Sachverhalt zu überprüfen, wenn man schon den russischen Spezialisten aus Prinzip nicht glaubt? Da die von Sydow immer noch Rebellen genannten Halsabscneider die Stadt offensichtlich räumen, könnte man doch direkt überprüfen, was pssiert ist. Und da britische Spezialisten noch nach Wochen Spuren von Nervengas an Türklinken finden, dürfte es doch kein Problem sein, die Resre einer abgeworfenen Giftgasfassbombe zu finden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timwev 10.04.2018, 11:25
3. Militärschlag führt zur Verlängerung des Konfliktes

Eins muss man den Russen lassen, ihr Eingreifen hat dafür gesorgt, dass die Islamisten in Syrien zurückgedrängt worden sind und u. a. in Aleppo nicht mehr geschossen wird. Der Westen und seine verdeckt in Syrien operierenden Freunde aus Saudi-Arabien und Katar sorgen immer wieder dafür, dass die bewaffneten Auseinandersetzungen am Schwelen gehalten werden. Auch die Fotos von Opfern angeblicher Giftgasangriffe kommen immer dann, wenn dringend ein Vorwand für ein Eingreifen der Falken aus dem Westen gebraucht wird. Fast wie bestellt. Das Schlimme ist, selbst, wenn Assad damit etwas zu tun hätte, glaubt dem heute niemand mehr, weil die USA 2003 die UNO zu offensichtlich und zu schamlos belogen haben mit Powell und seinen "weapons of mass destruction", die es anschließend nicht gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freies Internet 10.04.2018, 11:27
4. Und schon sind sie da

die Zyniker, die doch erst mal prüfen wollen. Denen sage ich: wie viele Hunderttausend Tote braucht ihr noch, bis ihr begreift dass das alles mit Assad zu tun hat? Verglichen mit der Todesrate durch Assad, waren der IS für die Syrer beinahe schon erträglich.

Aber der IS ist fast Geschichte. Und so frage ich mich: wieso mal nicht zur Abwechlung der Schlange den Kopf abschlagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
220218 10.04.2018, 11:27
5. alt bekannt

das Strickmuster. wenn es nicht so gefährlich ist, müsste man darüber lachen.Ich kann es nicht. Warum soll Assad, der die Region fast komplett zürück geholt hatte, seine Bevölkerung derart angreifen. Anders die, die nicht an einer Befriedung interessiert sind. Es sind bald Wählen und Assad darf nicht gewählt werden. Diesen Demokratieexport und seine Folgen für die Bevölkerung sind leider bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In Kognito 10.04.2018, 11:28
6. Drapierte "Giftgasrakete" mal auf der Picture-Zeitung anschauen!

Zitat von Ekkehard Vagt
Wieso fabulieren die USA und die treuen Gefolgsleut im Spiegel über Militärschläge? Wäre es nicht angebracht, den Sachverhalt zu überprüfen, wenn man schon den russischen Spezialisten aus Prinzip nicht glaubt? Da die von Sydow immer noch Rebellen genannten Halsabscneider die Stadt offensichtlich räumen, könnte man doch direkt überprüfen, was pssiert ist. Und da britische Spezialisten noch nach Wochen Spuren von Nervengas an Türklinken finden, dürfte es doch kein Problem sein, die Resre einer abgeworfenen Giftgasfassbombe zu finden
Gestern, im Picture-Blatt, Großaufnahme von der Giftgasrakete (und Video), die gerade die Betondecke eines Schlafzimmers durchschlagen hat, dann ca. 3 m nach links aufs heile Bett fiel, mit intaktem Ventil, gelben Warnanstrich und heilen Haltegurten, ohne Beule und davor ein "Aktivist" mit Gasmaske.###
Noch mehr "Beweise" dieser Art? Aber Krieg führen###
Russland hat heute Fregatten im Mittelmeer mit Jagdbombern überflogen, zum Grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freies Internet 10.04.2018, 11:29
7. Genau das tun die USA gerade

Zitat von Ekkehard Vagt
Wäre es nicht angebracht, den Sachverhalt zu überprüfen...,?
Sie überprüfen ob es Flieger von Assad oder Putin waren.

Dann wird gehandelt. Oder soll man zusehen bis Assad die erste Million Tote schafft und nichts tun?

Herr, lass Hirn regnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo.dom 10.04.2018, 11:30
8. Giftgas hat sich bewährt

als Vorwand für Attacken des Westens in Richtung ungeliebter Staaten, obwohl die eigentliche Giftgaseinsätze, zumindest in den vergangenen drei Jahren, nicht eindeutig und vor allem nicht durch objektive Einrichtungen nachgewiesen werden konnte. Ich habe mir die wenigen Bilder im Fernsehen und im Internet recht genau angesehen. Die gezeigten Kinder wußten offenbar gar nicht, um was es ging, als sie von den Helfern mit Wasser abgespült wurden und dann ohne Hustenanfälle oder brennende Augen oder sonstige Irritationen davongingen ... Komisch auch, dass Personen ohne jeglichen Atemschutz in den "Giftgaswolken" gelaufen sind. Das konnte man aber auch schon bei den "Sarin-" Angriffen vor einem Jahr sehen.
Ich habe mal selbst als Jugendlicher bei Experimenten Chlor und auch HCl in sehr geringen Mengen freigesetzt - das hat mir recht zu schaffen gemacht, anders als den Leuten, die in den Aufnahmen zu sehen waren.
Natürlich sieht man das als Politiker anders, da ist alleine die Nachricht entscheidend, von wem auch immer sie kommen mag. Aber der Grat zum großen Knall wird immer schmaler ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 10.04.2018, 11:35
9. Worum geht es wirklich?

Von Anbeginn geht es darum, Syrien zu destabilisieren und die Strukturen, die ein friedliches Miteinander verschiedener Religionen ermöglichte, zu zerstören. Es waren ja nicht Syrer, die auf die Idee kamen, einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen, sondern ausländische Dienste, die sie bewaffneten und aufstachelten.
Nun, da der Sturz Assads und die Landnahme durch sunnitische Gotteskrieger doch nicht recht klappen will, geht es darum, so viel Zerstörung zu erreichen, daß Syrien Jahrzehnte nicht wieder auf die Beine kommt. Dafür ausgerechnet immer wieder Kinder heranzuziehen, denen medienwirksam Sauerstoffmasken aufs Gesicht gedrückt werden, ist genauso perfide wie seinerzeit die angeblich getöteten Säuglinge in Brutkästen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16