Forum: Politik
Syrien nach dem Krieg: Der Wiederaufbau - eine Jahrhundertaufgabe
Analysis by UNITAR-UNOSAT

Der Wiederaufbau des zerstörten Syrien wird Hunderte Milliarden Dollar kosten. Das Regime und seine Verbündeten sind mit der Aufgabe überfordert. Der Westen will nur helfen, wenn Assad seinen Kurs ändert.

Seite 5 von 11
Ausfriedenau 30.08.2018, 12:51
40. Und nun?

Es erhebt sich die Frage, was nun der vom Westen mitinitiierte Aufstand gegen einen gemäßigten Diktator wie Assad gebracht hat. unter dem die einzelnen Religionen (Schiiten, Sunniten, Aleviten, Christen u.a.) eingermaßen auskamen? Diese vom Westen, insbesondere USA und GB, entfachten Regime Changes im Nahen Osten, Ukraine, Südamerika usw. unter dem Vorwand, wir bringen euch die Demokratie, sind politische Verbrechen. In Wirklichkeit gehts immer um Öl und/oder gegen russische EInflussgebiete und Aufrüstung.

Beitrag melden
Pränki 30.08.2018, 12:53
41. #UntersuchungJetzt

Es ist Zeit, den Syrienkrieg noch einmal auf die Agenda zu setzen: Wer hat zu verantworten, dass undemokratische, islamistische Rebellen mit Waffen unterstützt wurden? Wer hat zu verantworten, dass die Partnerschaft zu Saudi Arabien nicht sofort aufgekündigt wurde, weil sie die islamistischen Kräfte unterstützt wurden? Kann jemand beweisen, dass es jemals um Demokratie ging?

Beitrag melden
irrenderstreiter 30.08.2018, 12:53
42.

Zitat von egoneiermann
Da der Bürgerkrieg ja auch ein Krieg zwischen den Volksgruppen war, ist die Bereitschaft von Assad und den ihn tragenden Gruppen klein, auch nur ein Pfennig die Stadtteile der aufständischen Gruppen auszugeben. Wahrscheinlich ist auch kaum eine Bereitschaft da, die Geflüchteten zurück .....
Das Märchen vom angeblichen Religionskonflikt wurde vor allem von den Djihadisten verbreitet, von Herrn Sydow hier liebevoll als "Rebellen" tituiliert.
Auch wenn der Aufstand vor allem durch sunnitische Muslime getragen wurde, ist der Umkehrschluss trotzdem falsch.
Natürlich wurde Assad vor besonders von den Minderheiten unterstützt, aus berechtigter Sorge um die eigene Zukunft bei einem Sieg der Extremisten.

Ansonsten Raqqa ist nicht deshalb zerstört, weil dort der IS herrschte, sondern weil auch US geführte Luftangriffe massive Zerstörung bringen. Das ist in Mossul nicht anders.
Auch wenn das Thema im Falle der US Angriffe in den Medien nahezu nicht thematisiert wurde und man im Gegenzug den Eindruck bekam Russland und Verbündete würden es ausschließlich auf Krankenhäuser abgesehen haben.

Beitrag melden
Ausfriedenau 30.08.2018, 12:59
43. Natürlich

Zitat von Kamillo
Solange sich in Syrien nichts grundsätzliches (Assad) ändert, sollte dort vom Westen kein müder Eurodollar investiert werden. Das selbe gillt auch für China, aber die werden sich nicht dran halten, denn es winkt potentiell ein Mittelmeerhafen... Merkel macht das schon richtig,.....
Der Westen hat doch auch in Syrien wie im Irak, Lybien usw. den Krieg durch seine Regime- Change-Politik ausgelöst, immer unter dem Heilsverprechen "Wir bringen Euch allen die Demokratie". Welch ein Schwindel und Verbrechen!

Beitrag melden
latrodectus67 30.08.2018, 12:59
44. Lach

erst wird gejubelt, wenn der böse Diktator von Großbritannien, Frankreich und den USA mit Raketen bombardiert wird, was ja ein wenig Sachen kaputt macht. Und nun wird mit "Wiederaufbau" flaniert. Erst zerbomben und danach Forderungen für Wiederaufbauhilfe stellen. Wenn es nicht so traurig wäre, weil Menschen durch diese "Regimechange Hilfe" zu Schaden gekommen sind, könnte man darüber lachen.

Beitrag melden
HeisseLuft 30.08.2018, 13:00
45. Derzeit nicht

Allgemeine humanitäre Hilfe kann sofort erfolgen. Und erfolgt auch bereits, über die UN.
Hilfe darüber hinaus kann nur dann erfolgen, wenn auch syrische Flüchtlinge sicher zurückkehren können. Das ist derzeit bei weitem nicht der Fall. Nicht so lange nach wie vor Menschen verschwinden und umgebracht werden und die Täter in Amt und Würden sind.

Ich erwarte von Russland und China als absolutes Minimum, dass sie nachträglich der Initiative der Schweiz und Frankreichs zur umfassenden Aufarbeitung a l l e r Kriegsverbrechen in Syrien im UN-Sicherheitrat stattgeben. Die sie 2014 noch blockiert haben.
Bevor da irgendein rostiger Cent fließt, muss es eine stabile und humane Perspektive geben. Unabdingbare Voraussetzung: die Aufklärung von Kriegsverbrechen und Morden aller Beteiligten.

Beitrag melden
ditor 30.08.2018, 13:01
46. Die Geschichte kennt die Antwort

Zitat von Nachteuie
Syrien (wieder)aufbauen ? Wer soll das denn leisten ?
Die Antwort kennt die Geschichte, sowas bleibt immer bei den Einwohnern selbst hängen. Von anderen gibt es bestenfalls etwas Anschubhilfe.

Beitrag melden
HeisseLuft 30.08.2018, 13:14
47. Assad hat seine Islamisten losgelassen

Zitat von Ossifriese
"Die Islamisten, die Assad 2012 aus den Gefaengnissen entliess? …" Sie sprechen von den Menschen, die die CIA vorher in die syrischen Gefängnisse zu Folterzwecken einlieferte? Was diese Geschehnisse in Syrien und den anderen nordafrikanischen, arabischen Ländern und auch im Iran so sehr negativ auszeichnet, ist die sehr einseitige Sich auf die Ursachen und Motive aller Beteiligten. Assad ist böse, die Iraner auch, der "Prinz" der Saudis dagegen gut, as-Sisi tolerabel, Erdogan ebenfalls, Islamisten sind "Rebellen" usw. Wer noch glaubt, dass die Welt so simpel gestrickt ist, glaubt auch an den Ostermann und den Weihnachtshasen... oder er hat die berühmten "Interessen".
Nein, es geht dabei um Islamisten, die in Assads Knästen einsaßen und er 2011 freiließ. Die saßen da ein, nachdem Assad ihnen die Freundschaft wieder gekündigt hatte. Nachdem sie ihm jahrelang willkommene Bundesgenossen im Krieg gegen die US-Truppen im Irak waren:

"According to a cache of al Qaeda in Iraq personnel files captured in 2007 in the Iraqi border town of Sinjar, every single one of the 600-plus foreign fighters in the records had entered Iraq from Syria. Some, including top U.S. officials, have concluded that the Syrian government was complicit in the movement of these men through its territory,..."

Nachdem ihre Dienste im Irak nicht mehr benötigt wurden, wurden sie alsbald eingebuchtet. Dann allerdings ergab sich ein neuer Verwendungszweck für die Islamisten:

"It began, in mid-2011, with the Syrian regime’s suspicious release of hundreds of jihadis from prison—a move that served Assad’s strategy of presenting the uprising at once as a plot by Islamist extremists, agents of Israel and the West and a small number of disillusioned citizens with legitimate gripes who had fallen prey to “foreign conspirators.” It also played, unwittingly or not, into Golani’s hands."

Golani = Anführer der Al-Nusra.

Aus:
https://www.politico.com/magazine/st...l#.WAZ0xzL5yjg

Siehe alternativ auch:
https://www.thenational.ae/world/ass...icial-1.319620

Und sie werfen anderen vor sich die Welt zu simpel zu stricken, ja? Oder haben sie vielleicht selbst bestimmte "Interessen", wie sie so schön formulieren?

Beitrag melden
Emderfriese 30.08.2018, 13:44
48. Angebote

Zitat von HeisseLuft
Nein, es geht dabei um Islamisten, die in Assads Knästen einsaßen und er 2011 freiließ. Die saßen da ein, nachdem Assad ihnen die Freundschaft wieder gekündigt hatte. Nachdem sie ihm jahrelang willkommene Bundesgenossen im Krieg gegen die US-Truppen im Irak waren: "According to a cache of al Qaeda in Iraq personnel files captured in 2007 in the Iraqi border town of Sinjar, every single one of the 600-plus foreign fighters in the records had entered Iraq from Syria. Some, including top U.S. officials, have concluded that the Syrian government was complicit in the movement of these men through its territory,..." Nachdem ihre Dienste im Irak nicht mehr benötigt wurden, wurden sie alsbald eingebuchtet. Dann allerdings ergab sich ein neuer Verwendungszweck für die Islamisten: "It began, in mid-2011, with the Syrian regime’s suspicious release of hundreds of jihadis from prison—a move that served Assad’s strategy of presenting the uprising at once as a plot by Islamist extremists, agents of Israel and the West and a small number of disillusioned citizens with legitimate gripes who had fallen prey to “foreign conspirators.” It also played, unwittingly or not, into Golani’s hands." Golani = Anführer der Al-Nusra. Aus: https://www.politico.com/magazine/st...l#.WAZ0xzL5yjg Siehe alternativ auch: https://www.thenational.ae/world/ass...icial-1.319620 Und sie werfen anderen vor sich die Welt zu simpel zu stricken, ja? Oder haben sie vielleicht selbst bestimmte "Interessen", wie sie so schön formulieren?
Hab ich. Mein Interesse ist Frieden zwischen den Menschen auf aller Welt. Aus diesem Grunde sehe ich eine einzige Möglichkeit, jetzt in Syrien zu einem vernünftigen Frieden zu kommen: nur mit Assad. Das mag verwerflich sein, aber wer hat eine andere, bessere Lösung? Man mag sie mir nennen, und wenn sie praktikabel ist, werde ich sofort diese Lösung akzeptieren. Nur - Hass auf Assad, weg mit Assad ist das einzige Thema, das mir von den Feinden des jetzigen syrischen Systems angeboten wird. Und das bedeutet weiter Krieg und Blutvergießen. Wer das mag, soll es wollen - mein Interesse ist das nicht.
MfG
Gerd

Beitrag melden
fred_m 30.08.2018, 13:45
49. Aufarbeitung der Kriegsverbrechen

Zitat von HeisseLuft
Ich erwarte von Russland und China als absolutes Minimum, dass sie nachträglich der Initiative der Schweiz und Frankreichs zur umfassenden Aufarbeitung a l l e r Kriegsverbrechen in Syrien im UN-Sicherheitrat stattgeben. Die sie 2014 noch blockiert haben.
Russland wird die Aufarbeitung der Kriegsverbrechen NIEMALS erlauben, weil Russland sonst die Verantwortung übernehmen muß für die inzwischen einwandfrei nachgewiesenen Giftgasangriffen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Giftgasangriff_von_Chan_Schaichun

https://de.wikipedia.org/wiki/Giftgasangriffe_von_Ghuta

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!