Forum: Politik
Syrien: Rebellen werfen Assads Armee weiteres Massaker an Zivilisten vor
REUTERS

Mehr als 200 Menschen sollen getötet, Hunderte verletzt worden sein: Syrische Regimegegner machen die Armee des Machthabers Assad erneut für ein Blutbad an Zivilisten verantwortlich. Laut der Regierung töteten "terroristische Banden" die Dorfbewohner in der Provinz Hama.

Seite 11 von 16
lighter 13.07.2012, 10:52
100. Medien Campagne

Man macht einfach immer weiter, alle paar Tage eine neue Schreckensmeldung....
Hartnäckig verfolgt man sein Ziel
Ich vermute, dass es die Rebellen waren, die die Weltöffentlichkeit auf ihre Seite ziehen wollen durch immer neue Schreckenstaten, die sie dem Regime in die Schuhe schieben.
Ich wiederhole: 2 Millionen Christen in Syrien zittern vor dem Tag an dem Assad getürzt wird und die Rebellen übernehmen, dann sind sie ihres Lebens nicht mehr sicher.
Assad hat Religionsfreiheit gewährt und dafür gesorgt dass alle Religionen unbehelligt ihre Religion ausüben können.
Das wird mit dem Sieg der sogenannten Rebellen vorbei sein. WIr dürfen uns dann auf ein Heer von Flüchtlingen freuen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 13.07.2012, 10:55
101. Rußland, Unübersichtlichkeit und Propaganda

Die Frage ist eigentlich nur, ob sich die Russen den syrischen Zahn am Mittelmeer werden ziehen lassen. Ich denke eher nicht. Man hat in Russland aus Libyen gelernt.

Ansonsten kann sicher niemand, der nicht vor Ort ist, überprüfen, wer dort gerade wen umbringt. Irgendwie verfeindet sind sie ja alle miteinander. Nährstoff für zahllose Massaker, die man jedweder Propaganda andienen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SieLebenWirSchlafen 13.07.2012, 10:56
102. Berichte aus Syrien

Zitat von sysop
Mehr als 200 Menschen sollen getötet, Hunderte verletzt worden sein: Syrische Regimegegner machen die Armee des Machthabers Assad erneut für ein Blutbad an Zivilisten verantwortlich. Laut der Regierung töteten "terroristische Banden" die Dorfbewohner in der Provinz Hama.
Es gibt eine Bloggerin die aus Syrien berichtet. Sie nennt sich "syrian girl" - bei der Google Suche eingeben. Sie bestreitet vehement die westliche Berichterstattung und spricht von Propaganda, Kriegshetze und von der CIA eigesetze AlKaida Kämpfer - Al Kaida wurde von den USA gegründet damals, das ist geschichtlicher Fakt, den die Medien hierzulande leider gerne weglassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waschm. 13.07.2012, 10:58
103. Regierung sieht nicht zu.

Zitat von dr. phibes
Könnte mir jemand erklären was eine lokale Miliz ist? Eine Bürgerwehr? Und die die allmächtige Regierung schaut da einfach zu?
Die Regierung sieht eher nicht zu. In Darya, einem Vorort von Damaskus, kommt es Freitags zu Protesten. Die Regierungstruppen treiben die Demonstranten mit Schüsen in die Menge auseinander, danach eröffnet die Miliz in Guerilla Aktionen das Feuer. Wenn die Verluste der Armee zu Groß sind zieht diese sich zurück und eröffnet dann das Feuer mit Panzern, Mörsern und Artillerie. An manchen Orten wiederholt sich dieses Spiel jeden Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proximo 13.07.2012, 10:58
104.

Zitat von Ottokar
Der Chef der Freien Syrischen Armee rief die Bewohner des Landes für Freitag zu einem Generalstreik auf, um gegen das Massaker zu protestieren. Für die Leser die es nicht wissen, der Freitag ist in Syrien, wie in anderen moslemischen Ländern, wie der Sonntag in Deutschland. Da gehen die Leute in die Moschee wie bei uns eventuell in die Kirche. Dieser Satz in dem Artikel zeigt einmal mehr wie inkompetent die Berichterstattung über Syrien ist. Wie sagt man im Forum? 6 Setzen.
Es wird nicht EINEN Menschen geben, der die Berichterstattungen aus den arabischen Ländern in den letzten 15 Monaten verfolgt hat und NICHT weiß, dass Freitag muslimischer Gebetstag ist! Da waren bisher IMMER die größten Demonstrationen. Also bitte Ottokar, 6 setzen! Nicht alle sind so unaufgeklärt wie sie, der Spiegel setzt halt ein gewisses Vorwissen voraus, schließlich geht das schon seit wie gesagt 15 Monaten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 13.07.2012, 10:59
105. realität

Zitat von michaelslo
Ich halte nichts von dieser militärischen Einmischung in einen souveränen Staat. Jedes Volk soll sein Schicksal selbst bestimmen. Ich hasse nicht den "Westen" - aber solche bestellten und bezahlten "Aktivisten" und vor allem die wahrheitswidrige Berichterstattung der westlichen Medien, die hasse ich, lebenslang!
mit verlaub, sie können garnicht wissen was die wahrheit ist, sie können weder belegen, das die westliche presse lügt, noch können sie belegen ob RussiaTV und die assad-verlautbarungen irgendeinen anspruch auf realitätsnähe haben.

da sie das nicht können sondern nur glauben können dies wäre so und jenes so ist kommt ihr ideologischer überbau zum tragen, der sie bestimmte dinge glauben läßt.

geht mir letztendlich nicht anders, ich bin nicht vor ort und selbst dort kann ich nicht wissen wie die lage im nächsten dorf aussieht.

mein ideologischer überbau sagt mir despotie und unterdrückung sind mist, bewegungen ein solches system zu beseitigen von der sache her gut, egal ob nur auf eigenem mist gewachsen oder mit unterstützung des westens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elveda 13.07.2012, 11:03
106.

Zitat von Ernst August
Laut Wikipedia gibt es bis zu 25 Millionen Aleviten (ohne Alaviten). Wo fängt bei ihnen Sekte an und wo hört sie auf. Weniger als 10 Millionen? Weniger als 15 Millionen? Weniger als 20 Millionen? Weniger als 100 Millionen? Weniger als 1 Milliarde? Was wenn es nur 12 Millionen wären? Ganz klar eine Sekte?
Nein, ich mache "Sekte" nicht an der Zahl fest, sondern an der Verschwiegenheit, denn bei der rituellen Einweihung der jungen Männer ("Geburt der neuen Seele") müssen diese schwören, die Lehren dieser "Religion" geheim zu halten.

Und nochmals, die "Glaubensinhalte" sind gleich, sowohl bei Aleviten als auch bei Alaw(v)iten. Gerade darum stösst das Schweigen der Aleviten in Deutschland auf, denn Schweigen bedeutet Zustimmung angesichts der Verbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 13.07.2012, 11:05
107. Eher als in Libyen ...

Zitat von lighter
... Ich wiederhole: 2 Millionen Christen in Syrien zittern vor dem Tag an dem Assad getürzt wird und die Rebellen übernehmen, dann sind sie ihres Lebens nicht mehr sicher. Assad hat Religionsfreiheit gewährt und dafür gesorgt dass alle Religionen unbehelligt ihre Religion ausüben können. Das wird mit dem Sieg der sogenannten Rebellen vorbei sein. WIr dürfen uns dann auf ein Heer von Flüchtlingen freuen....
Wenn Sie recht behalten, es zu großen Massakern an Christen kommt, bin ich schlicht gespannt, wieweit die kulturelle-christliche Integration des christlichen Westens dann geht, diesen Menschen, - Brüdern und Schwestern -, zu helfen. Damit, sie als Flüchtlinge aufzunehmen, sollte es kaum getan sein. Vielmehr wäre der religiöse Sprengstoff, diese geistige Weltbehinderung, dann endgültig scharf und der Westen müßte seine "christliche" Farbe bekennen. Ich jedenfalls, sehe die NATO dann eher im Einsatz, als über Libyen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alnemsi 13.07.2012, 11:06
108.

Zitat von heinerz
(...)Und bevor Sie gleich wieder hyperventilieren(...)
Das war vielleicht etwas überzogen, aber ich finde, man sollte all dem blödsinnigen Geschwätz, den hausgemachten Verschwörungstheorien und dem naiven Idealismus hier nicht allzu viel Platz einräumen, sonst kann man sich jeden sinnvollen Diskussionsansatz gleich sparen.
Zitat von heinerz
Also: ja, ich spreche so ein bisschen arabisch. Und ja: ich weiß, wie ein Panzer aussieht. Und ich habe wie gesagt mit vielen Menschen gesprochen in Syrien. Und im Umland von Aleppo war ich nur auf der Durchfahrt, von Homs kommend.
In dem Fall hätten Sie das Glück(?) einen Panzer sehen zu können, wohl auch nur gehabt, falls Sie einem Konvoi hätten weichen müssen oder einer der Checkpoints während ihrer Anwesenheit angegriffen worden wäre.
Auch das ist leider keine besonders sichere Gegend mehr, ein längerer Aufenthalt im Umland hätte fatale Folgen haben können.
Zitat von heinerz
ich hatte zwar eine Einladung nach Homs bekommen, aber das war mir doch zu gefährlich. Aber die Fahrt nach Aleppo führte nun mal über Homs :-)
Das kann ich gut nachvollziehen.
Zitat von heinerz
Also, ich spreche viel mit Syrern. In Syrien immer wieder mal (es gibt dort Email, Skype und solche Dinge), oder auch mit Expats.
Ihrer Gesundheit wegen hoffe ich doch sehr, dass es bis zum nächsten Trip noch ein paar Wochen hin ist.
Zitat von heinerz
Bei den Expats gibt es drei Gruppen, das ist wohl wie in Syrien: manche sind sehr für Assad, manche sind sehr gegen Assad und viele wollen, dass die Gewalt aufhört und haben ein sehr differenziertes Bild des Geschehens. Anders, als viele der Foristen :-)
Damit bringen Sie es auf den Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Lorenz 13.07.2012, 11:13
109. Bei Bürgerprotesten ...

Zitat von waschm.
... In Darya, einem Vorort von Damaskus, kommt es Freitags zu Protesten. Die Regierungstruppen treiben die Demonstranten mit Schüsen in die Menge auseinander, danach eröffnet die Miliz in Guerilla Aktionen das Feuer. Wenn die Verluste der Armee zu Groß sind zieht diese sich zurück und eröffnet dann das Feuer mit Panzern, Mörsern und Artillerie. ...
... kommt es also zu großen Verlusten bei der Armee. Ist ja interessant. Und weil diese Demonstranten so friedlich demonstrieren, muß das syrische Militär mit Artillerie vorgehen? Denken Sie doch mal nach, bevor Sie sich hier äußern.

Ach und "mit Schüssen auseinander treiben" können deutsche Staatsbürger auch hierzulande Erfahrungen sammeln. Z. B. Dietrich Wagner, der nach einem friedlichen Protest nun fast blind ist. "Er stellte sich einfach immer wieder frontal in den Strahl des 13 m vor ihm stehenden Wasserwerfers".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 16