Forum: Politik
Syrien: Russische Kampfjets sollen US-Verbündete angegriffen haben
REUTERS

Ein russischer Luftangriff in Syrien hat ein Camp von Rebellen getroffen, die der US-Geheimdienst CIA trainiert hat - das sagt US-Senator McCain. Der Kommandeur der Gruppe bestätigt das laut eines Berichts.

Seite 1 von 24
ThomasGB 01.10.2015, 15:47
1. Naja,

dann kann man es sich wenigstens aussuchen. Die einen nennen es "friendly fire" und die anderen "Kollateralschaden".

Beitrag melden
Mertrager 01.10.2015, 15:49
2. Mal ehrlich, Hand hoch

... alle mal melden, die was anderes erwartet haben.

Beitrag melden
volker1964 01.10.2015, 15:51
3. Interessante Wendung

Senator Mc Cain räumt mit seinem Vorwurf an Russland also ein, dass der CIA aktiv am Sturz Assads mitwirkt und Rebellen militärisch trainiert?

Wundert das eigentlich keinen? Statt den Bürgerkrieg zu befrieden hintertreiben also die USA durch die Ausbildung und Bewaffnung von Rebellengruppen dieses Vorhaben und wollen den Konflikt einseitig für sich gewinnen?

Ich finde das unerhört - nicht das Putin angeblich diese bombardiert, sondern dass diese Einflussnahme auf einen Bürgerkrieg nur dazu dient die amerikanischen Interessen zu wahren!

Beitrag melden
burgundy2 01.10.2015, 15:52
4.

Pure Ironie des Schicksals, wenn das stimmt. Da trainiert und bewaffnet der Eine diese Terroristen, der Andere jene. Alles natürlich, um Frieden zu schaffen. Einen Frieden, der wieder einmal keiner sein wird. Bizarre Entlarvung der tatsächlichen Interessenslage.

Beitrag melden
chatty1974 01.10.2015, 15:52
5. ein Luftangriff

Gegen 4 Kämpfer oder wieviel ausgebildete Kämpfer waren es noch mal die von den Usa ausgebildet wurden und noch kaempfen.

Beitrag melden
spiegelzelt 01.10.2015, 15:53
6. Die CIA wollte

diejenigen Rebellen unterstützen, welche die von Russland unterstützte Regierung stürzen sollten, damit Russland seinen Militärhafen im Mittelmeer verliert.

Seit der Krim sollte klar sein, dass sich Russland nicht mehr vertreiben lässt während die USA ihre Stützpunkte weltweit flächendeckend betreiben (und auch atomar modernisieren - siehe Deutschland).

Beitrag melden
derhey 01.10.2015, 15:53
7.

Sollte der Angriff tatsächlich erfolgt sein, werden die USA wohl einknicken, zwar heftig protestieren und die Russen als Versehen bedauern. Die USA werden letztendlich aber den Schwanz einziehen und die Russen gewähren lassen.
Das war erstmal ein Versuchsballon von Putin und wird die Reaktion genau analysieren.

Beitrag melden
Kater Bolle 01.10.2015, 15:54
8. Nicht das die Amerikaner...

versehentlich nun Assad-Banden bombadieren.
Das ganze ist nur politisch am runden Tisch zu lösen.
Der Assad-Clan ist politisch nicht vermittelbar.
Weder für das syrische Volk noch für jeden Menschen der noch Anstand und Ehrgefühl hat.
Der IS ist völlig indiskutabel und darf schon gar nicht mitspielen.
Brenzlig wird es, wenn dort eine direkte Konfrontation OST-West entsteht.

Beitrag melden
yournightmare 01.10.2015, 15:54
9.

Alle bewaffnete Kämpfer, die nicht zum syrischen Militär gehören, sind Ziele. Dazu gehört auch die freie syrische Armee. IS hat nur Vorrang. Russland hat keine Bodentruppen da unten, darum müssen syrische Bodentruppen entlastet werden, damit die sich auf den Kampf gegen den IS konzentrieren können. Syrische Bodentruppen nutzen einem nichts, wenn diese die ganze Zeit mit der freien syrischen Armee beschäftigt sind.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!