Forum: Politik
Syrien: Russland bombt - um die Opfer soll sich der Westen kümmern
REUTERS/ Russian Ministry of Defence

Immer wieder erinnert Außenminister Steinmeier den Kreml an seine Verantwortung für die humanitäre Lage in Syrien. Doch Russland kümmert sich weder um die Kriegsopfer im Land noch um die Flüchtlinge.

Seite 1 von 15
blitzunddonner 12.08.2016, 16:14
1. alles was die eu destabilisiert, wird er tun, alles, was ihr hilft, wird er unterlassen.

alles was die eu destabilisiert, wird er tun, alles, was ihr hilft, wird er unterlassen. deswegen landen bei uns die flüchtlinge aus syrien. ein kleiner navy-einsatz mit maximaleffekt. putin, der geostratege.

Beitrag melden
obertroll 12.08.2016, 16:18
2.

Russland kümmert sich schon um die Kriegsopfer, allerdings sind unsere Al-Quaida Freunde (Rebellen/Terroristen/etc.) nicht bereit, die Hilfe den von ihnen als Schutzschilde benutzten Menschen zu gute kommen zu lassen.

Beitrag melden
Palmstroem 12.08.2016, 16:18
3. Auf Papiertiger hört man nicht

Frank Walter Steinmeiers Politikstil versagt in Syrien genauso wie in der Ostukraine. Ér meint es gut, nur als Papiertiger hat er gegen Putin keine Chance. Wer Putin beeindrucken will, muss schon Krallen zeigen wie G.W.Bush.

Beitrag melden
68bella68 12.08.2016, 16:19
4. Welche Opposition .....

.....gibt es denn in Syrien? Die sog. gemäßigten Kräfte.wie die freie syrische Armee, sind doch alle zu den Islamsten übergelaufen. Syrien würde ein islamistischer Staat, wenn dort die Opposition die Macht kommt. Will das der Westen? Im übrigen hat Frau Merkel die syrische Oberschicht als Flüchlinge ins Land geholt, denn nur die können die teuren Schlepperbanden bezahlen. Die Syrier ohne Geld sitzen im eigenen Land fest.

Beitrag melden
kladderadatsch 12.08.2016, 16:20
5. Die USA bombt - um die Opfer soll sich Europa kümmern

hätte es doch auch heißen können, oder? Die USA hat die innere Sicherheit im Irak und Libyen zerstört und die Bevölkerung ihrem Schicksal überlassen. Auch in Syrien sollen die USA gegen Assad interveniert und so zur Destabilisierung beigetragen haben.

Beitrag melden
Willi Wacker 12.08.2016, 16:22
6.

Zitat von blitzunddonner
alles was die eu destabilisiert, wird er tun, alles, was ihr hilft, wird er unterlassen. deswegen landen bei uns die flüchtlinge aus syrien. ein kleiner navy-einsatz mit maximaleffekt. putin, der geostratege.
Unter Thatcher und Sarkozy hätte der Westen nicht nur jammernd zugesehen.
Gut, Deutschland hätte es natürlich bezahlt. Aber das tun wir jetzt trotzdem...

Beitrag melden
jamey 12.08.2016, 16:23
7.

Wie wäre es erstmal, wenn der Westen die Sanktionen gegen das Syrische Volk aufheben würde?

Beitrag melden
itzenflitz 12.08.2016, 16:25
8. Kriegsflüchtlinge

sind ein ziemlich mächtiger Hebel, um die EU zu destabilisieren.

Dieser "Hebel" kann Russland nur aus der Hand genommen werden, wenn der Schtz und die Versorgung der Kriegsflüchtlinge in der Nähe der Krisenregionen organisiert werden kann. Denn die EU hat weder die integrativen Fähigkeiten noch den politischen Willen, ggf. alle Bürgerkriegsflüchtlinge in den Mitgliedsländern aufzunehmen und langfristig zu integrieren. Denn ein Ende der Krisen ist im Nahen Osten mitnichten absehbar...

Beitrag melden
Herr Schäuble 12.08.2016, 16:28
9.

Größte Geldgeber für humanitäre Hilfe oder doch eher Terrororganisationen ala Al Nursa, ISIS und FSA?

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!