Forum: Politik
Syrien-Strategie: EU diskutiert Assads Ende
SPIEGEL ONLINE

Wie weiter mit dem Diktator? Die EU-Außenminister beharren auf einer Ablösung Assads, schließen aber Gespräche mit dessen Regime nicht aus - und kritisieren Russland scharf.

Seite 7 von 30
schmittandrej 12.10.2015, 21:20
60.

Assad und sein Vater regieren Syrien fast 50 Jahre. Aber die Flüchtlinge kommen erst jetzt.Warum? Weil Assad passt dem Westen nicht,wird ein Bürgerkrieg angezettelt und als Folge die Flüchtlinge.

Beitrag melden
Viktor Schleicher 12.10.2015, 21:20
61. Fazit nach 45 Einträge

43 pro Assad 2 gegen. Fazit in Deutschland funktioniert Staatspropaganda nicht. Aber ihr dürft es weiter versuchen lieber Spiegel. Mich nervt nur das es durch unsere Regierung inszeniert wird und mit unseren Steuergeldern finanziert.

Beitrag melden
syn4ptic 12.10.2015, 21:20
62.

Zitat von eternalchii
Es ist schon ekelhaft, wie sie hier die Menschen, die von Assad zu abertausenden ermordet und zu Tode gefoltert wurden, weil diese es gewagt haben, friedlich für mehr Demokratie zu demonstrieren, als Feinde aus dem Ausland dazustellen. Sie sollten sich schämen.
Ja, ekelhaft ständig nur mit der moralinsauren Keule zu debattieren und auch nie eine der ernstgemeinten Gegenfragen zu beantworten - Sie schämen sich ja auch nicht. ;-)

Sie sind mir immer noch aus geschätzten zwei Dutzend Artikeln die Antwort auf die Frage schuldig: Was kommt nach Assad und wie würden Sie die Situation in Syrien dann beschreiben? Möchten Sie doch mal antworten oder eher weiter versuchen mein Mitleid mit den Menschen anzuheizen statt sachlich zu diskutieren?

Beitrag melden
alexxa2 12.10.2015, 21:21
63. Das tut gut !

Nach so einen anstregenden Tag, so ein Witz! Ha-ha-ha Syrien-Strategie: EU diskutiert Assads Ende
Köstlich ! diese Typen dürfen nichtmal an d. Freidensverhandlungen für Syrien teilnehmen . Die Amis wünschen sich die EU genau so wenig wie die Russen am Tisch. EU ist nichtmal ein Tiger ohne Zähne , wie sich jemand ausgedruckt hatte, sondern ein Bettvorläger!

Beitrag melden
lewerworscht 12.10.2015, 21:22
64. OH Walter!

Das treffen unsere, mit "Fachkompetentz" gepuderten, Aussenminister der EU in Brüssel zeigt doch nur eins:
"die totale Inkompetenz". Unserer EU forciert
einen Konflikt in der Ukraine ( danke Frank Walter ),
Und die Flüchtlingsproblemaitik innehalb der EU wird
wohl auch kein Thema.
Wie gut das es da noch Putin gibt, und Lukaschenko.
Lieber Frank Walter, Deine vintage ( nein nicht Retro )
Brille verleiht Dir leider kein Intelekt.
Versuch es mal mit Hegel:
These, Antithese, Synthese
ist doch ganz einfach!

Beitrag melden
mr.northman 12.10.2015, 21:22
65. Illusionisten

Kann man sich an irgendeinen Konflikt erinnern, in dem die EU irgendeinen Einfluss hatte, ich jedenfalls nicht. Diese gescheiterte Institution, deren einziges Merkmal von Einigkeit in Statements besteht und die ansonsten nicht in der Lage ist, irgendwelche inneren Probleme gemeinsam zu lösen, wird international weder von Ländern, noch von Menschen ernst genommen, leider. Aber hausgemacht.

Beitrag melden
Cotti 12.10.2015, 21:22
66. Syrien-Strategie: EU diskutiert Assads Ende

Also ich hätte da einen Vorschlag, um die "Regime-Change"-Fähigkeiten dieser "EU" zu testen und damit nachzuweisen, dass dieses Ländersammelsurium berechtigt ist, über fremder Länder Staatsführungen bestimmen zu dürfen. Achtung, jetzt kommt's: "Ungarn-Strategie: EU diskutiert Orbáns Ende".

Beitrag melden
mirau 12.10.2015, 21:23
67. Warum?

Warum maßen sich westliche Politiker wieder einmal an über das Wohl und Wehe eines fremdes Land zu entscheiden? Dann noch die Russen hier zu Sündenböcken zu machen. Die Einzigen die dort wirkliche militärische Erfolge zu erzielen scheinen.Die Politik des Westens in Syrien ist gescheitert. Nebenbei um die Syrer scheint es eh nicht zu gehen. Ist man ja in Deutschland so stolz drauf die syrischen Fachkräfte dauerhaft hier zu integrieren. Nebenbei stiehlt man diese Menschen dem Staat Syrien, der es ohne Fachleute dann viel schwieriger hätte wieder auf die Beine zu kommen.

Beitrag melden
Rebellierender 12.10.2015, 21:23
68. Irreführend?

Zitat von Eskimo_Goldberhg
Die Karte is ein bisschen irreführend. Sie vermittelt den Eindruck, dass Rebellen und kurdische YPG sich die Verwaltung in Kobane teilen. Dies ist nicht der Fall, die YPG kontrolliert Kobane und das Umland. Syrische Rebellenenheiten dort machen nur einen kleinen Bruchteil der Kräfte aus. Trotzdem eine gute Karte - auch wenn man bedenkt, dass sie von einem 19-Jährigen Niederländer stammt.
Eher peinlich für denjenigen, der sie so schamlos ins Netzt stellt: Der Legende nach BESIEDELN also das "Assad-Regime", Daesh (IS) usw. Gebiete in Syrien...

Ich weiß schon nicht mehr, wie ich den Lachkrampf verorten soll: Ist es die Peinlichkeit angesichts dieser Kartenlegende, oder muss ich ob meiner Sprachkenntnisse Nachhilfeunterricht nehmen?

Beitrag melden
adal_ 12.10.2015, 21:24
69. Wer entscheidet über die Zukunft Assads?

Zitat von linus23
Über die Zukunft von Assad entscheidet ausschließlich das syrische Volk
Nö. Das syrische Volk hat noch nie über die Zukunft der Assad-Dynastie abgestimmt. Es war noch immer umgekehrt: Die Assadsche Kleptokratie stimmte über die Syrer ab. Benahmen die sich nicht brav, schaute mal einer der 17 Geheimdienste vorbei, oder die Armee bombardierte mal eben Hama (1982, 30.000 Tote).

Aber noch nie hatten die Syrer weniger in Syrien zu melden als heute. Sie verlassen zu Millionen ihre kaputtgebombte Heimat während zehntausend Djihadisten aus aller Welt zum IS reisten und hunderttausend schiitische Kämpfer aus dem Libanon und dem Iran auf Seiten Assads kämpfen, neuerdings auch ein paar tausend Russen.
Wer entscheidet Über die Zukunft Syriens und der Assad-Dynastie? Richtig geraten: Russland und Iran.

Beitrag melden
Seite 7 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!