Forum: Politik
Syrien-Strategie: Russlands Traum von der Weltmacht
DPA

Die Jets des Kreml bombardieren Syrien, Moskaus Medien schüren Euphorie. Schon wird in Russland über die Rückeroberung des Landes für Assad spekuliert - und über das eigene Comeback als Großmacht.

Seite 1 von 28
erntehelfer53 15.02.2016, 14:35
1. Russland ist.....

... sowas von Pleite! Weltmacht mit leerem Sack, geht wohl schlecht.

Beitrag melden
theolandwehr 15.02.2016, 14:37
2. Traum ...

... ist der treffende Begriff.

Beitrag melden
eternalchii 15.02.2016, 14:39
3.

Der russische Kurs funktioniert bisher wunderbar und mit geringer Gegenwehr. Landeroberungen in direkter Nachbarschaft, Förderung von islamistischen Terrorgruppen wie der Hisbollah, direkt Unterstützung von mörderischen Regimen wie dem von Assad, Stärkung der Feinde Israels und Europas, Finanzier der europäischen Rechtsextremisten etc. Innerhalb weniger Jahre hat Russland sich zu einer Art Superschurke entwickelt, auf den sich die Diktatoren dieser Welt verlassen können und den die Demokratien (ohne Schutz durch NATO bzw. Atomwaffen) dieser Welt fürchten müssen.

Beitrag melden
Tiberias 15.02.2016, 14:41
4. Leider...

...ist die Einschätzung Russlands, was die Chancen für Demokratien im Nahen Osten angeht, durchaus realistisch. Auch, was die Alternativen zu Assad angeht, sieht es leider mau aus. Gemäßigte Kräfte spielen keine Rolle mehr in dem Land. Sollte Assad aber das Land zurückerobert haben, wird es nur noch aus Ruinen bestehen und menschenleer sein. Welche Zukunft soll also solch ein Staat noch haben?

Beitrag melden
Augustusrex 15.02.2016, 14:46
5. Russland als Großmacht

Wirtschaftlicher Zwerg und militärischer Riese. Militärischer Riese zumindest gegenüber Staaten der dritten Welt und gegenüber Zivilisten. Anstatt daran zu arbeiten, Produkte herzustellen, welche sich auf dem Weltmarkt behaupten können, bleibt es weitgehend beim Ausverkauf der Rohstoffe und beim Waffenhandel. Es ist beeindruckend, wie der Putin seine Möglichkeiten überschätzt.

Beitrag melden
Luna-lucia 15.02.2016, 14:46
6. komisch, wie man hier

über Russland denkt. Spricht man z.B. in Moskau in Parks mit Leuten, dann hört sich das Meiste ganz anders an! Sicher, die Mittelschicht hat nicht in ganz Russland denselben "Komort". Aber die meisten sind dennoch echt stolz, Russen zu sein. Russland war, und ist eine Großmacht! Und dass sie sich nicht in alle Karten gucken lassen, völlig normal! Oki, so manche Aktionen der letzten Zeiten, bedürfen sicherlich einer genaueren Hinterfragung. Nur eins, Spontanaktionen sind eher nicht zu erwarten. Das sagt auch, ihr Handeln ist schon überlegt, abwartend. Vielleicht schwer durchschaubar! Aber das kann sich eine Großmacht eben leisten!

Beitrag melden
kamikaze2000 15.02.2016, 14:48
7. Widerlich

Ich mochte keine Amis, die sich wegen des Öls durch den Irak gebombt haben. Genauso moralisch abgestumpft sind für mich heute die Russen, die wegen sogenannter geopolitischer Interessen in der Ukraine und in Syrien mit ihren Bomben am Weltfrieden zündeln. Wer darauf auch noch stolz ist, ist moralisch verkommen.

Beitrag melden
derwadenbeisser 15.02.2016, 14:49
8.

Eine Gemeinsamkeit aller Despoten der Welt ist, dass Sie immer genügend Geld für ihr Militär ausgeben, damit die Paraden zu Führers Ehren immer so schon pompös aussehen - unabhängig davon, ob das Volk gerade hungert oder vor Hunger/Elend stirbt.

Beitrag melden
fraumarek 15.02.2016, 14:49
9. Putin bombt weiter

Wenn Putin so erfolgreich ist, wie dieser Herr behauptet, dann kann er ja das Abschlachten der Assad-Gegener einstellen und Frieden proklamieren.

Putin geht es nur um Macht und Militärbasen. Erst die Krim, dann die Ostukraine, jetzt Syrien. Das Schicksal des syrischen Volkes ist ihm schei--- egal.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!