Forum: Politik
Syrien-Strategie: Russlands Traum von der Weltmacht
DPA

Die Jets des Kreml bombardieren Syrien, Moskaus Medien schüren Euphorie. Schon wird in Russland über die Rückeroberung des Landes für Assad spekuliert - und über das eigene Comeback als Großmacht.

Seite 16 von 28
Yukikaze 15.02.2016, 17:00
150.

Zitat von kladderadatsch
D hat sich an der Destabilisierung von Assad in Syriens nicht beteiligt und explizit hat Westerwelle dies für Libyen abgelehnt. Assad passt der Türkei, Israel und Saudi Arabien nicht. Dafür muss jetzt di Bevölkerung leiden. Für den IS kann D auch nichts. Ohne den Irak-Krieg gäbe es wahrscheinlich keinen IS. Leider scheut Obama ein militärisches Eingreifen. Dieses Machtvakuum füllt derzeit Russland.
Ich kann verstehen, wenn Deutsche nicht in einen Krieg mit hingezogen werden wollen. Doch man sollte erkennen das einem die andere Seite manchmal keine Wahl lässt. Der Grund für eine europ. Intervention wahr in meinen Augen tatsächlich der kampf gegen den IS nach den Anschlägen in Paris. Noch hat es uns nicht getroffen. Doch könnten Sie einfach so darüber hinweggehen wenn solch ein Anschlag hier in Deutschland stattfindet? Mich mach die feige Ermordung der Zivilisten in Paris unglaublich wütend und ich finde die Verantwortlichen müssen gemeinsam zu Rechenschaft gezogen werden. Das Russland den Konflikt für seine geostrategischen Interessen ausnutzt ist eine andere Sache.

Beitrag melden
bepekiel 15.02.2016, 17:02
151. Klar

Zitat von eternalchii
Der russische Kurs funktioniert bisher wunderbar und mit geringer Gegenwehr. Landeroberungen in direkter Nachbarschaft, Förderung von islamistischen Terrorgruppen wie der Hisbollah, direkt Unterstützung von mörderischen Regimen wie dem von Assad, Stärkung der Feinde Israels und Europas, Finanzier der europäischen Rechtsextremisten etc. Innerhalb weniger Jahre hat Russland sich zu einer Art Superschurke entwickelt, auf den sich die Diktatoren dieser Welt verlassen können und den die Demokratien (ohne Schutz durch NATO bzw. Atomwaffen) dieser Welt fürchten müssen.
und wir unterstützen nur lupenreine Demokratien wie Saudi Arabien (töten mehr Menschen als der IS und bomben im Jemen), Kuwait, Bahrein und weitere "Demokraten" in Afrika und Asien.
Sowie die lupenreinen Demokraten wie Orban in Ungarn und die neue rechte Regierung oin Polen.
Fazit: Sind nicht viel besser

Beitrag melden
go-west 15.02.2016, 17:03
152. Seit wann sollte man,

Zitat von Soziopathenland
Komisch, dass SpOn im Zusammenhang mit den jüngsten Kriegsereignissen gar nicht Zbigniew Brzeziński (https://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzeziński) und sein Buch "The grand Chessboard" erwähnt. Denn nach der Lektüre macht man sich weniger Sorgen wegen der Russen, sondern viel mehr wegen der Amis: Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft https://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorh errschaft#Geostrategische_Wunschvorstellungen
wenn man einen Status seit langer Zeit innehat (und sogar als Einziger) , vom Erreichen desselben träumen?? Nicht ganz nachvollziehbar...

Beitrag melden
peterbond2 15.02.2016, 17:04
153.

Zitat von Yukikaze
Wieder so einer der sich alles so hindreht damit es für die Russen gut aussieht. Assad hat seine Machtposition gnadenlos und brutal verteidigt. Wie viele Kritiker und auch Zivlisten fanden in seinen Folterkellern den Tod und waren nie wieder gesehen? Sein skrupelloses vorgehen zeigt sich auch durch seinen Einsatz von Fassbomben und Giftgas in Städten mit Zivilisten (und kommen sie mir nicht mit "das ist nicht bewiesen"). Sie hören nicht gerne wenn man von "den Russen" spricht, sprechen aber selbst nur von "den Amerikanern". Zur Erinnerung: Der Westen agiert in Syrien im Rahmen einer int. Allianz u.a. mit Frankreich und Großbritannien. Die Amerikaner halten sich zum ersten Mal zurück um einer diplomatischen Lösung eine Chance zu geben, aber ernten trotzdem nur Kritik? Die Russen gehen absolut skrupelos vor und haben ohne Absprache in den Konflikt eingegriffen. Wäre die Allianz unter der angeblichen Führung der Amerikaner genauso vorgegangen wäre es ohne Zweifel zu Zwischenfällen und einem neuen großen Krieg gekommen! Die Lobeshymnen der Russen auf ihre militärischen Leistungen, gegen schlecht ausgerüstete, schelcht ausgebildete Rebellen, die man noch nicht mal als Armee bezeichnen kann, finde ich schon fast lächerlich. Wenn man Interviews mit Flüchlingen liest/hört oder die Umfragen beachtet, wollen die Menschen nicht in ein Syrien unter Assad zurück! Der Weg der Russen wird Syrien keinen Frieden bringen. Er bringt höchstens, sollten wirklich türkische und arabische Truppen eingreifen, höchsten den Stoff für einen neuen großen (Welt-)Krieg.
Da ich die ersten zwei Abschnitte eher im Bereich der Fabeln und Märchen ansiedele, gehe ich gleich zu Punkt 3 über.

"Mittlerweile haben die USA in den letzten 15 Monaten schon über 20.000 Bomben auf den IS (Islamischer Staat) abgeworfen. Kein Wunder, dass die Air Force nun angibt, dass Munition Mangelware wäre. "

Zu Punkt 4 rate ich ihnen mal diese
https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2015/09/15/one-in-five-syrians-say-islamic-state-is-a-good-thing-poll-says/?postshare=9381442346331254

und diese Website sich anzuschauen.
http://www.opinion.co.uk/perch/resources/syriadata.pdf

Positiv sehen ihn 47%, negativ 50%. Damit hat er eine höhere Zustimmung als Obama in den USA.

Beitrag melden
Forums-Geschwurbel 15.02.2016, 17:04
154.

Zitat von Hoss_Cartwright
aber lesen Sie mal das Buch "CIA - die ganze Geschichte" von Tim Weiner, dann ändern Sie ihre Meinung vielleicht.
Wenn man mit Tunnelblick nur auf die CIA starrt, ist es aber eben nie "die ganze Geschichte", sondern höchstens die HALBE Geschichte. Da Insider aus dem KGB (z.B.) eher eine Kugel in den Kopf bekommen (oder Polonium in den Tee), als dass sie Bücher über die dunklen Machenschaften dieses Vereins schreiben, suhlen sich die "US-Kritiker" meistens nur in "halben Geschichten" ...
Von den Gegnern der CIA hört man fast gar nichts. Nada.

Beitrag melden
bepekiel 15.02.2016, 17:04
155. naja

Zitat von Levator
welche Krankenhäuser als Gegner betrachtet und diese deswegen bombardiert? Pfui Teufel damit...
Recht haben Sie mit dem Pfui Teufel. Aber das können die USA und ihre Allierte im Irak, Afghanistan etc. auch ganz gut.
Da gibt der eine dem anderen nichts.

Beitrag melden
MiniDragon 15.02.2016, 17:05
156. Warum tun sie das ?

Zitat von kugelsicher
und versorgen den Iran mit Atomkraftwerken bis zum Abwinken.
eigentlich wäre es für Russland doch vorteilhaft, wenn die Winter noch milder würden.

Oder wollen sie,dass der Iran seine Erdgas- und Erdölvorräte etwas langsamer verfrühstückt ? :-)

Beitrag melden
vantast64 15.02.2016, 17:05
157. Es geht nicht um Assad,

diesen Verbrecher hätten sie billiger kriegen können. Es geht hauptsächlich um die Destabilisierung Europas mit Hilfe der Flüchtlingsströme, damit Rußland, also Klein-Putin, besser dasteht, er will als kleiner Mann umso mehr als neuer Zar in die Bücher. Und mit den Flüchtlingen gelingt es ihm, die eu zu spalten, wie wir sehen.
Die eu ist am Ende und die Gegner Merkels spielen ihm in die Hände, sie wissen es nichtmal, Schreihals Seehofer am wenigsten. Frankreich hat den letzten Sargnagel eingeschlagen, Merkel steht als einzig vernünftige allein, der Geiz der Geldgeber gegenüber den Flüchtlingslagern tut sein übriges in diesem Desaster.

Beitrag melden
Mitbuerger0815 15.02.2016, 17:06
158. Weltmarkt wenn es um Krieg gegen Zivilisten und 3.Welt Rebellen geht

Das ist auch aber alles gewesen.
Keine ernstzunehmende Gegner. Zivilisten und schlecht ausgestattete Rebellen sind keine Gegner bei dessen Vernichtung man sich einbilden kann eine Weltmarkt zu sein.
Töten wehrlose Zivilisten und Kinder, bombadieren Krankenhäuser und lassen sich dafür feiern.
Und erwarten tatsächlich Respekt.

Beitrag melden
kugelsicher 15.02.2016, 17:09
159.

Zitat von niktim
Und wie wollen sie denn den Putin Einhalt gebieten? Nun mal raus mit der Sprache? ....
Wirtschaftssanktionen bis das Land komplett den Bach runter geht, fällt mir da so ein.

Oder ist gegen Sanktionen etwas einzuwenden?
Gibt es ein friedlicheres Mittel als zu sagen:
Ich kaufe von dir nichts mehr und ich verkaufe dir nichts mehr.

Alle Sanktionen zusammen sind friedlicher und legitimer als auch nur eine Bombe der Russen gerade.

Damit sie mal kurz die Realität dort zu sehen bekommen:

http://www.spiegel.tv/filme/russland...r-syrienkrieg/

Danach kann man wahrlich stolz auf Russland sein.

Beitrag melden
Seite 16 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!