Forum: Politik
Syrien-Strategie: Russlands Traum von der Weltmacht
DPA

Die Jets des Kreml bombardieren Syrien, Moskaus Medien schüren Euphorie. Schon wird in Russland über die Rückeroberung des Landes für Assad spekuliert - und über das eigene Comeback als Großmacht.

Seite 17 von 28
hanjohöricht 15.02.2016, 17:14
160. *

Zitat von Insider2005
...zumindest wirtschaftlich. Russland hat 143Mio Einwohner, aber nur die Hälfte des deutschen BIP. Das BIP der USA ist 8mal so groß, wie das russische. Das russische BIP-Niveau liegt auf der Höhe Italiens, mit stark sinkender Tendenz. Wovon bitteschön, will Putin denn seine Großmachtträume bezahlen?
Mit harter Arbeit und Verzicht! Das ist der Unterschied! Allein die Vorstellung, dass ohne Geld scheinbar nichts läuft, zeigt glasklar wie degradiert und manipuliert wir im Westen sind.

Beitrag melden
dunnhaupt 15.02.2016, 17:15
161. Putins lebenslange Obsession mit dem

... hat zur Vernachlässigung der einstigen asiatischen Hegemonie Russlands geführt. Während er die geringen Mittel seines armen Landes im Westen vergeudet, gewinnt China enormen Einfluss in Zentralasien. Russlands Volkswirtschaft ist heute noch kleiner als Italiens. Das ist eine Entwicklung, die auch vielen Russen große Sorge bereitet.

Beitrag melden
stonecold 15.02.2016, 17:16
162.

Zitat von sunglider
Das möchten sie gern. Wenn man auf die Fakten schaut, sind sie aber weit davon entfernt. Krieg gegen Araber mit Gewehren zu führen ist etwas anders als gegen eine technisierte und moderne Nato. Russland hat gerade mal 140 Millionen Einwohner. Das sind weniger als Deutschland uns Frankreich zusammen haben. Wirtschaftlich liegt Russland am Boden. Technisch sind sie 30 Jahre zurück. Um Russland vom internationalem Geldverkehr abzuschneiden, müsste man sie nur aus dem SWIFT nehmen. Und die tollen Brics Staaten ..hohle Luft. Und die treuen Chinesen ... die haben ihre eigenen Interessen und werden sich nie mit den Russen verbrüdern. Oder hat jemand in den letzten Monaten irgendwo, die Beistandbekundungen von den Chinesen gesehen? Also, Weltmacht Russland. Ein feuchter Putin Traum
Schon interessant, dass eine derartige Meinung zu Russland und dessen Potentialen allzu oft einhergeht mit dem Bestreben, das Land (bzw. personifiziert als Putin) zum Gottseibeiuns, Reich des Bösen, größte Bedrohung des Weltfriedens und akute Gefahr für Europa und Nato darzustellen. Beißt sich irgendwie....

Beitrag melden
kugelsicher 15.02.2016, 17:17
163.

Zitat von angste
Oh oh, Deutschland hat sich sehr wohl beteiligt. Schon im Januar 2012 gabs in Deutschland, zusammen mit den USA, Zusammenkünfte der "Opposition", zu denen man auch die bewaffnete FSA und die seit Jahren in Syrien Anschläge verübenden Muslimbrüder eingeladen hatte. ....
Und was ist so schlimm daran die FSA einzuladen?
Putin versorgt sie sogar mit schweren Waffen und Luftunterstützung:

http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1067282.html

Und der steht doch eigentlich auf der Seite Syriens, oder nicht.

Beitrag melden
Mitbuerger0815 15.02.2016, 17:18
164. Es geht doch um Respekt vor einer Großmacht. Westen ist Schuld am Krieg, da es kein Respekt gezeigt hat.

Hätte Europa doch vorher Respekt gegenüber Russland und Putin gezeigt.

Jetzt wird der Respekt kommen nachdem Halb Syrien in Schutt und Asche gebommt wurde und Millionen von Opfer und Toten zu beklagen sind und zigMillionen Syrer auf der Flucht sind.
Das wird nun als Erfolg gefeiert werden.
Hätten wir doch früher Respekt gezeigt.
Das ist der Preis den andere zu zahlen haben oder mit ihrer Flucht und ihren Toten und Verletzten bereits bezahlt haben.
Aber Hauptsache Putin wird respektiert.

Beitrag melden
Leser1000 15.02.2016, 17:21
165. ????

Zitat von Dr.W.Drews
Russland und in Kürze auch China werden dem Westen zeigen wie man Kriege führt und auch gewinnt. Das haben die USA seit dem 2. WK nicht mehr hinbekommen. Damals haben sie Deutschland in Grund und Boden gebombt und die Demokratie in die Asche gepflanzt. Erfolgreich, in Deutschland und Japan. Nur werden Russland und China eben keine Demokratie sähen. Und der nette Westen ist sogar hilfsbereit, indem er alle Flüchtlinge aufnimmt. Die werden dann später in zum Teil wenigstens in einen Satellitenstaat Russlands zurückkehren und beim Wiederaufbau mit ihrem neuen Wissen helfen. Für Russland läufts doch ganz gut.
Wollen Sie dem Krieg das Wort reden? Sorry, dann bin ich aber ganz und gar nicht bei Ihnen.Ich begrüße es außerordentlich, dass man zunächst an andere Mittel wie Sanktionen, Ausschluss aus Gremien etc. denkt. Steter Tropfen hölt den Stein. Krieg ist für mich die ultima ratio, wenn es wirklich nicht mehr anders geht und das Land einer existenziellen Bedrohung/nein einem Angriff ausgeliefert ist - so habe ich es im kalten Krieg bei unserer BW gelernt - und dabei sollte es grds. - abgesehne von UN- Mandaten und Bündnisverpflichtungen - bleiben.

PS: Im Übrgen- seien Sie mir nicht böse- vom Sofa aus lässt sich es gut lamentieren

Beitrag melden
Yukikaze 15.02.2016, 17:25
166.

Zitat von peterbond2
Da ich die ersten zwei Abschnitte eher im Bereich der Fabeln und Märchen ansiedele, gehe ich gleich zu Punkt 3 über. "Mittlerweile haben die USA in den letzten 15 Monaten schon über 20.000 Bomben auf den IS (Islamischer Staat) abgeworfen. Kein Wunder, dass die Air Force nun angibt, dass Munition Mangelware wäre. " Zu Punkt 4 rate ich ihnen mal diese https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2015/09/15/one-in-five-syrians-say-islamic-state-is-a-good-thing-poll-says/?postshare=9381442346331254 und diese Website sich anzuschauen. http://www.opinion.co.uk/perch/resources/syriadata.pdf Positiv sehen ihn 47%, negativ 50%. Damit hat er eine höhere Zustimmung als Obama in den USA.
Ihr anfänglicher Satz bedeutet für mich, das eine ernsthafte Diskussion nicht möglich ist. Nur so viel: Ich könnte Ihnen nun andere Umfragen und Zahlen nennen. Doch dieses Verwirrspiel wird nur zugerne ausgenutzt. Die Realität wiederspricht Ihnen. Sie vergessen das es die Syrer waren die anfänglich gegen Assad demonstriert haben und den Kampf gegen ihn aufgenommen haben. Und selbst wenn Ihre Zahlen stimmen, frage ich mich wei bei einer mehrheitlichen Ablehnung, Assad demokratisch gewählt sein kann?

Sie schreiben das die USA gegen den IS vorgeht. Nun das war ja auch der Sinn der ganzen Aktion und eben nicht der Kampf gegen Assad. Dennoch haben die USA eben keine Bodentruppen entsendet sondern sich in Abstimmung mit den Kurden auf Luftschläge beschränkt.

Eine Regierung bei der das eigene Volk dermaßen leidet hat jegliche Berechtigung verloren, egal in welchem Land.

Beitrag melden
go-west 15.02.2016, 17:25
167. Sie haben zweifellos Recht.

Zitat von Yukikaze
Wieder so einer der sich alles so hindreht damit es für die Russen gut aussieht. Assad hat seine Machtposition gnadenlos und brutal verteidigt. Wie viele Kritiker und auch Zivlisten fanden in seinen Folterkellern den Tod und waren nie wieder gesehen? Sein skrupelloses vorgehen zeigt sich auch durch seinen Einsatz von Fassbomben und Giftgas in Städten mit Zivilisten (und kommen sie mir nicht mit "das ist nicht bewiesen"). Sie hören nicht gerne wenn man von "den Russen" spricht, sprechen aber selbst nur von "den Amerikanern". Zur Erinnerung: Der Westen agiert in Syrien im Rahmen einer int. Allianz u.a. mit Frankreich und Großbritannien. Die Amerikaner halten sich zum ersten Mal zurück um einer diplomatischen Lösung eine Chance zu geben, aber ernten trotzdem nur Kritik? Die Russen gehen absolut skrupelos vor und haben ohne Absprache in den Konflikt eingegriffen. Wäre die Allianz unter der angeblichen Führung der Amerikaner genauso vorgegangen wäre es ohne Zweifel zu Zwischenfällen und einem neuen großen Krieg gekommen! Die Lobeshymnen der Russen auf ihre militärischen Leistungen, gegen schlecht ausgerüstete, schelcht ausgebildete Rebellen, die man noch nicht mal als Armee bezeichnen kann, finde ich schon fast lächerlich. Wenn man Interviews mit Flüchlingen liest/hört oder die Umfragen beachtet, wollen die Menschen nicht in ein Syrien unter Assad zurück! Der Weg der Russen wird Syrien keinen Frieden bringen. Er bringt höchstens, sollten wirklich türkische und arabische Truppen eingreifen, höchsten den Stoff für einen neuen großen (Welt-)Krieg.
Wir sollten erkennen, daß es dringend einer UNO-Reform bedarf. Rußland hat alle möglichen Instrumente der UNO gegen das Assad-Regime erfolgreich torpedieren können und handelt nun selbst eigenmächtig, indem es dieses Regime gegen die einfachst ausgerüstete Opposition zurück an die Macht bombt und diese Macht zugleich mit einer systematischen Volksvertreibung langfristig absichern will. Gleichzeitig kann Putin mit den daraus resultierenden Flüchtlingswellen den Westen weiter destabilisieren. Zeitgleich wurde als Nebelkerze das Statement abgegeben, daß man sich vorstellen könnte, Assad in Rußland Asysl zu gewähren. Natürlich setzte man da schon seit langem auf eine Zementierung dessen Macht in Syrien und einer damit einhergehenden Demütigung des Westens. Die Frage ist, wie lange der Westen dem Treiben Putin's noch tatenlos zuschauen will.

Beitrag melden
naklar261 15.02.2016, 17:25
168. auch ok

ich finde es toll wenn andere laender an macht und einfluss gewinnen. russland macht nicht immer alles gut, aber manchmal wenigstens besser als andere...

Beitrag melden
Kater Bolle 15.02.2016, 17:26
169. Trotzdem sind auch die russ. Piloten.....

schlicht Kriegsverbrecher.
Sie gehören vor entsprechende Gerichte.
Unsere gefürchteten Dienst sollten wohl die Namen und Personalien ermitteln können und sie dann auf die Fahndungskisten setzen.
Wer wissentlich Krankenhäuser bombardiert und den Tod von Zivilisten billigend in kauf nimmt ist nun mal ein Verbrecher sogar ein Mörder.

Beitrag melden
Seite 17 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!