Forum: Politik
Syrien-Strategie: Russlands Traum von der Weltmacht
DPA

Die Jets des Kreml bombardieren Syrien, Moskaus Medien schüren Euphorie. Schon wird in Russland über die Rückeroberung des Landes für Assad spekuliert - und über das eigene Comeback als Großmacht.

Seite 19 von 28
kugelsicher 15.02.2016, 17:44
180.

Zitat von angste
Schlimm daran ist, dass es zu dem Zeitpunkt noch gar keinen Bürgerkrieg gab. Der ist erst durch die massive Unterstützung mit Geld, Waffen und Logistik entstanden. .....
In 2012 gab es also noch keinen Bürgerkrieg in Syrien?

Und ich habe doch glatt geglaubt, dass der schon Februar 2011 angefangen hat. Habe ich mich wohl verlesen.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 15.02.2016, 17:46
181.

Zitat von erntehelfer53
... sowas von Pleite! Weltmacht mit leerem Sack, geht wohl schlecht.
Russland hat geringe Schulden und Reserven von ein paar hundert Milliarden. Wenn das Ihre Definition von Pleite ist, was sind dann USA, oder auch Deutschland?

Übrigens betragen die Inlandsinvestitionen aus den Einnahmen aus Ölexporten in RU nur noch 16%, also wird der sinkende Ölpreis RU nicht so hart treffen wie immer dargestellt.

Beitrag melden
Hoss_Cartwright 15.02.2016, 17:48
182. und das die nicht umgebracht werden

Zitat von Forums-Geschwurbel
Wenn man mit Tunnelblick nur auf die CIA starrt, ist es aber eben nie "die ganze Geschichte", sondern höchstens die HALBE Geschichte. Da Insider aus dem KGB (z.B.) eher eine Kugel in den Kopf bekommen (oder Polonium in den Tee), als dass sie Bücher über die dunklen Machenschaften dieses Vereins schreiben, suhlen sich die "US-Kritiker" meistens nur in "halben Geschichten" ... Von den Gegnern der CIA hört man fast gar nichts. Nada.
liegt genau woran? Ich sage es Ihnen gerne: Da man sich als Demokratische Weltmacht zur Schau stellen will, kann man die Leute eben nicht einfach umbringen oder zumindest nicht offiziell. Da gibt es aber noch Guantanamo, Selbstmorde, Unfälle, Isolationsfolter (Manning), Einschränkung der Bewegungsfreiheit (Assange) oder Vertreibung aus der westlichen Hemisphäre (Snowden) als Mittel gegen die Gegner.

Beitrag melden
kugelsicher 15.02.2016, 17:51
183.

Zitat von hanjohöricht
Hören Sie mit den Märchen von Diktator und Krieg gegen das eigene Volk auf! Dieses Gesülze von Gut und Böse kann keiner mehr ertagen. Assad muss weg, weil er uns, dem Westen, geopolitisch im Weg steht. Die Opposition hat es nie gegeben auch den IS gibt es nicht und hat es nie gegeben. Es gibt nur von uns bezahlte Söldner und Fundamentalisten, die einen Angriffskrieg gegen Syrien führen! Die Russen stützen Assad, weil sie ihre geopolitischen ziele verfolgen. Punkt aus!
Im ersten Satz reden sie von Märchen,
um dann zu behaupten, den IS gibt es gar nicht und hat es nie gegeben.

Und auch eine Opposition hat es gegeben, aber das verrate ich jetzt nicht. Nur dass die USA Kritiker immer wieder vorwerfen, dass die USA in Syrien ja die Opp. so schlimm unterstützt hätten.
Das wäre dann ja auch vom Tisch.

Beitrag melden
Sonia 15.02.2016, 17:52
184. Die müssen nicht mehr träumen,

sie sind eine Weltmacht. Geträumt hat der Westen seit Jahren, mal so nebenbei einen Diktatorensturz zu organisieren; das Desaster, was die USA mit dem Irak-Krieg anrichteten völlig vergessend (auch die vielen Kolateralschäden). Machtpolitisch ist die EU ein "Nonvaleur". Jahrelang wurde zugeschaut wie die Türkei, wie Saudi-Arabien, Katar ihre eigenen, teilweise religiös fanatischen Ziele gegen Syrien durchsetzten, wie der IS immer fetter u. mächtiger u. brutaler wurde samt seiner ganzen Gruppierungen. Wer sind denn eigentlich "die guten Rebellen". Darauf wusste nicht mal der so voller Hass auf die Russen geeichte Schweizer Journalist bei Anne Will gestern eine Antwort. Wer soll denn Assad ersetzen? Schaut den Irak an, Libyen - eine Katastrophe. Und die USA schauen zu, wie jetzt die von ihnen seit Jahren unterstützen Kurden, die einzige nicht-islamistische Gruppierung, von dem NATO-Mitglied Türkei beschossen werden. Derartige einseitige Beiträge wie dieser, haben nichts mehr mit sachlichem Journalismus zu tun.

Beitrag melden
Yukikaze 15.02.2016, 17:54
185.

Zitat von hanjohöricht
Hören Sie mit den Märchen von Diktator und Krieg gegen das eigene Volk auf! Dieses Gesülze von Gut und Böse kann keiner mehr ertagen. Assad muss weg, weil er uns, dem Westen, geopolitisch im Weg steht. Die Opposition hat es nie gegeben auch den IS gibt es nicht und hat es nie gegeben. Es gibt nur von uns bezahlte Söldner und Fundamentalisten, die einen Angriffskrieg gegen Syrien führen! Die Russen stützen Assad, weil sie ihre geopolitischen ziele verfolgen. Punkt aus!
Da weiß ich nunmal gar nicht was ich schreiben soll. ^^ Bei den Russen stimme ich ihn zu. Beim Rest:

Schauen Sie sich doch mal nachfolgende Links an. Vllt. regen sie zum nachdenken an. Wahrscheinlich ist das für Sie aber alles nur amerik. Propaganda. :)

http://www.focus.de/politik/videos/keine-allianz-mit-dem-machthaber-hinrichtungen-giftgas-folter-diese-grausamkeiten-beging-assad-im-syrien-krieg_id_5127994.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-in-libyen-tagebuch-aus-dem-fegefeuer-a-1045861.html

p.s. Das Tagebuch ist sehr lesenwert!

Beitrag melden
go-west 15.02.2016, 17:54
186. So ist es leider

Zitat von rango4711
wird die Welt zur Ablenkung von seiner wirtschaftlichen Unfähigkeit noch in eine globalen Krieg stürzten, wenn man ihm nicht davor entschlossen Einhalt gebietet. Beschwichtigungspolitik befeuert lediglich seine Verachtung für den schwachen Westen.
Zögern und Deeskalieren wir von ihm als Schwäche ausgeleght. Ähnlich übrigens wie in vielen Islamischen Ländern.

Beitrag melden
Helga-B- 15.02.2016, 17:55
187. Russlands Traum von der Weltmacht....

und dann gibt es noch ?
Amerikas Traum von der Weltmacht....

Doch überschätzt sich der Kreml?
Wahrscheinlich genau so wie Amerika.

Beitrag melden
go-west 15.02.2016, 17:56
188. Wollen Sie allen Ernstes

Zitat von rloose
Ein Krieg als solcher ist immer eine Schweinerei. Sie erwecken mit Ihrem Post den Eindruck, als ob dieser Giftgaseinsatz einer bestimmten Seite zuzuordnen ist, wissen aber ganz genau, dass Sie dieses nicht beweisen können, was Sie ja auch mit dieser Erwiderung gar nicht erst versuchen. Also kann ich daraus nur den Schluss ziehen, dass Sie in diesem Punkt einseitige Interessen vertreten. Das ist auch Ihr gutes Recht. Für mich stellen Sie sich dadurch aber (ohne Not) auf die Seite einer der Kriegsparteien. Und da stellt sich mir bei der Gemengelage wie sie in Syrien zur Zeit zu beobachten ist die Frage, was ist Ihre Motivation dahinter?
Assad und die gemäßigte demokratische syrische Opposition auf eine moralische Stufe stellen??

Beitrag melden
HeisseLuft 15.02.2016, 18:00
189. Stolzer chinesischer Wurmfortsatz

Zitat von dunnhaupt
... hat zur Vernachlässigung der einstigen asiatischen Hegemonie Russlands geführt. Während er die geringen Mittel seines armen Landes im Westen vergeudet, gewinnt China enormen Einfluss in Zentralasien. Russlands Volkswirtschaft ist heute noch kleiner als Italiens. Das ist eine Entwicklung, die auch vielen Russen große Sorge bereitet.
Das ist der Punkt.

Russland verliert bei diesem Konflikt. Dass die Russen wieder stolzgeschwellt von internationaler Beachtung fabulieren, weil sie sich international an Kriegen beteiligen, dass sie erfolgreich die Krim geraubt und Krieg in die Ukraine getragen haben, äh, Verzeihung, die arme Donbass-Bevölkerung heldenhaft vor faschistischen Banden schützen - was hilft ihnen das am Ende?

Es wird nur teuer, sehr teuer.

China hingegen hilft es. Es ist nützlich für China, wenn die USA vom pazifischen Raum abgelenkt werden, weil Putin in Europa und dem nahen Osten den tobenden Affenboss gibt.

Für Russland allerdings besteht das akute Risiko bei dieser Entwicklung zu einem stolzen chinesischen Wurmfortsatz zu werden.

Wenn sie das nicht schon sind.

Beitrag melden
Seite 19 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!