Forum: Politik
Syrien: Uno-Fahnder sammeln Belege für Massaker an Zivilisten

Mehr als 200 Menschen sollen im syrischen Tremseh getötet worden sein, die genauen Umstände des angeblichen Blutbads unter Zivilisten sind noch unklar. Ein Team prüft Uno-Beobachtern nun vor Ort die Vorwürfe. Der türkische Premier Erdogan wirft der Regierung Assad versuchten "Völkermord" vor.

Seite 1 von 4
gerald246 14.07.2012, 21:43
1.

Zitat von sysop
Mehr als 200 Menschen sollen im syrischen Tremseh getötet worden sein, die genauen Umstände des angeblichen Blutbads unter Zivilisten sind noch unklar. Ein Team prüft Uno-Beobachtern nun vor Ort die Vorwürfe. Der türkische Premier Erdogan wirft der Regierung Assad versuchten "Völkermord" vor.

Na ja, wenigstens wird uns jetzt zur Abwechslung nicht mal nur Hoerensagen als Nachrichten praesentiert. Wie es aussieht haben die Rebellen (wer ist das eigentlich?) die Bevoelkerung als 'menschliche Schutzschilde' missbraucht, und die Regierungstruppen haben angegriffen. Irgendwo stand das 50 der 160 Toten Rebellen gewesen seien, der Rest der Rebellen ist entkommen.

ich wuenschte mir hier fuer Syrien tatsaechliche Berichterstattung und nicht das Nachbeten von Anschuldigungen selbsternannter Orgainisationen. Diese Art von Berichterstattung ist des Spiegels einfach unwuerdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumie 14.07.2012, 21:44
2. Libyien. Syrien, Iran

Die Berichterstattung in den westlichen Medien ist sowas von dumm und einfältig. Es sind Medienkriege aus der Retorte, die mit den wirklichen Geschehnissen vor Ort nichts aber auch gar nichts zu tun haben. Wenn man bei Alternativmedien schaut z. b. Ria Novosti dann hat selbst die sog. "freie Syrische Armee" eingeräumt, dass die meisten Opfer Rebellen waren, also Kämpfer, die bei Kriegshandlungen fielen. Diese Infos werden aber normalerweise nicht veröffentlicht: Der Westen braucht den bösen Assad, der sein Volk schlachtet, Kinder tötet und Chemiewaffen einsetzt. Für wie blöde haltet ihr eigentlich die Leser. Meinen Sie es ist "Zufall", dass die reichste Ölnation Afrikas, Libyien, wieder ein treuer Vasall des Westens ist und als stolzer und unabhängiger Staat zerstört wurde. Syrien und dem Iran droht dasselbe Schicksal. Es sind allemal dieselben Lügen, die der Westen schon im Irak auftischte. Es geht um territoriale Eroberungen, damit das wertlose Papiergeld des Westens eine ölbasierte Grundlage erhält. Dafür geht der Westen über Leichen und ist sich medial keiner Lüge zu schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabeljürge 14.07.2012, 21:46
3. Vorsicht Brandstifter !

Gerade der t ü r k i s c h e Premier sollte mit dem
Wort "Völkermord" etwas vorsichtiger umgehen !
Zumal es in diesem Zusammenhang völlig fehl am
Platz ist und die UN-Beobachter noch untersuchen,
wer hier wen ermordet hat ! Herr Erdogan sagt
übrigens nichts mehr zu dem abgeschossenen
türkischen Flugzeug, nachdem er vor Tagen noch,
wie gewohnt, mit dem Säbel rasselte ... Und den
Mann, der wohl den großen Brand in der Region sucht, wollten verantwortungslose Grüne mit Sitz und Stimme in der EU sehen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 14.07.2012, 22:00
4.

Zitat von gerald246
Na ja, wenigstens wird uns jetzt zur Abwechslung nicht mal nur Hoerensagen als Nachrichten praesentiert. Wie es aussieht haben die Rebellen (wer ist das eigentlich?) die Bevoelkerung als 'menschliche Schutzschilde' missbraucht, und die Regierungstruppen haben angegriffen. Irgendwo stand das 50 der 160 Toten Rebellen gewesen seien, der Rest der Rebellen ist entkommen. ich wuenschte mir hier fuer Syrien tatsaechliche Berichterstattung und nicht das Nachbeten von Anschuldigungen selbsternannter Orgainisationen. Diese Art von Berichterstattung ist des Spiegels einfach unwuerdig.
Wie immer wird in solchen Posts verschwiegen, das das syrische Regime freie Berichterstattung verhindert und man deshalb auf Augenzeugen und Organisationen angewiesen sind.
Das Sie Nichts von den Anschuldigungen glauben und Organisationen diskreditieren, ist dabei Ihre Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 14.07.2012, 22:01
5. Erdogan - genau der Richtige

Zitat von sysop
Mehr als 200 Menschen sollen im syrischen Tremseh getötet worden sein, die genauen Umstände des angeblichen Blutbads unter Zivilisten sind noch unklar. Ein Team prüft Uno-Beobachtern nun vor Ort die Vorwürfe. Der türkische Premier Erdogan wirft der Regierung Assad versuchten "Völkermord" vor.


selber in höchstem Maße involviert und das Maul aufreissen. In treiben mehrer Ungereimtheiten:
1 . Die ungelösten Kurdenfrage und die Sorge, dass sich Kurden der Türkei, des Iraks und Syriens zusammentun.
2. Seine langsame Umwandlung der modernen Türkei in eine islamische Republik - sunnitisch, wie die Mehrheit der Syrer.

Ihm ist jedes Mittel recht und er schreckt nicht davor zurück, das Schulwesen, das Gerichtwesen und das (verhasste) Militär ,auf Linie' zu bringen.
Lehrer und Richter, die nicht systemkonform mitmachen, werden in die Provinz versetzt.
TV und Zeitungs Redakteure werden nach unliebsamen Artikeln ihres Postens enthoben, z.T. eingesperrt und das bei nicht wenigen über lange Zeit ohne Anklage.

Wirschaftsleute, die nicht ,in der Spur' sind, werden durch zusätzliche Abgaben und Steuern erdrückt.

Ein feiner Herr, dieser Herr Erdogan, der jetzt den Umstürzlern, Agenten und Banditen erlaubt aus der Türkei heraus in Syrien Anschläge zu begehen um sich dann wieder zurückzuziehen.

Fragen Sie mal die türkische Bevölkerung, ob die damit glücklich sind, dass Erdogans Politik eine Feindschaft zu den Nachbarvölkern Iran und Syrien initiiert hat.

Die Pseudo - Modernität, die sich in Hochhäusern und teuren Läden dokumentiert, ist nur die Hülle. Darunter sieht es sehr viel anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansEngler 14.07.2012, 22:09
6.

Zitat von gerald246
Wie es aussieht haben die Rebellen (wer ist das eigentlich?) die Bevoelkerung als 'menschliche Schutzschilde' missbraucht...
Woher wissen Sie das so genau? Ist das durch Augenzeugen belegt oder ist es Ihre Interpretation?

Zitat von
ich wuenschte mir hier fuer Syrien tatsaechliche Berichterstattung und nicht das Nachbeten von Anschuldigungen selbsternannter Orgainisationen.
Warten wir also auf den UN-Bericht, denn die UNO ist nicht "selbsternannt". Herr Annan hat sich uebrigens bereits geaeussert, und zwar sehr eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darpan 14.07.2012, 22:15
7. Alles nur böse Propaganda?

Zitat von schumie
Die Berichterstattung in den westlichen Medien ist sowas von dumm und einfältig. Es sind Medienkriege aus der Retorte, die mit den wirklichen Geschehnissen vor Ort nichts aber auch gar nichts zu tun haben. Wenn man bei Alternativmedien schaut z. b. Ria Novosti dann hat selbst die sog. "freie Syrische Armee" eingeräumt, dass die meisten Opfer Rebellen waren, also Kämpfer, die bei Kriegshandlungen fielen. Diese Infos werden aber normalerweise nicht veröffentlicht: Der Westen braucht den bösen Assad, der sein Volk schlachtet, Kinder tötet und Chemiewaffen einsetzt. Für wie blöde haltet ihr eigentlich die Leser. Meinen Sie es ist "Zufall", dass die reichste Ölnation Afrikas, Libyien, wieder ein treuer Vasall des Westens ist und als stolzer und unabhängiger Staat zerstört wurde. Syrien und dem Iran droht dasselbe Schicksal. Es sind allemal dieselben Lügen, die der Westen schon im Irak auftischte. Es geht um territoriale Eroberungen, damit das wertlose Papiergeld des Westens eine ölbasierte Grundlage erhält. Dafür geht der Westen über Leichen und ist sich medial keiner Lüge zu schade!
Auch die UNO - weltweit und aus unterschiedlichsten Quellen erschütternde Berichte, die leider authentisch klingen und übereinstimmen. Was nicht in das eigene verschrobene Weltbild passt wird gebogen, bis es passt. Dieses Phänomen gab es nicht nur im Zusammenhang mit Lybien, es taucht ja bei allen großen Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf, selbst beim Holocaust. Das menschliche Hirn ist unglaublich in seiner Fähigkeit, Wirklichkeiten nach Bedarf zu konstruieren. Psychologisch ist Leugnung ein Abwehrmechanismus - übrigens ein frühkindlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CrazyD 14.07.2012, 22:29
8. Ein Deutscher...

[QUOTE=gabeljürge;10554340]Gerade der t ü r k i s c h e Premier sollte mit dem
Wort "Völkermord" etwas vorsichtiger umgehen !
Zumal es in diesem Zusammenhang völlig fehl am
Platz ist und die UN-Beobachter noch untersuchen,
wer hier wen ermordet hat ! Herr Erdogan sagt
übrigens nichts mehr zu dem abgeschossenen
türkischen Flugzeug, nachdem er vor Tagen noch,
wie gewohnt, mit dem Säbel rasselte ... Und den
Mann, der wohl den großen Brand in der Region sucht, wollten verantwortungslose Grüne mit Sitz und Stimme in der EU sehen ![/

... verlangt von Erdogan vorsichtig zu sein und bei den Massakern von Homs genauso zuzuschauen wie beim Völkermord von Srebrenica und Auschwitz.

Wenn das mal keine Absicht ist...

Ich hoffe sie sind wenigstens arisch, der Sarrazin ist so intelligent mit Genen zu argumentieren, obwohl er unter Hitler ebenfalls zu Seife verarbeitet worden wäre (scheeler Blick und "sah als junger Mann aus wie ein Türke", Zitat Sarrazin).

P.S. Ratespiel:
Ein europäisches Land hat in den 60er einen Genozid an den Algeriern verübt, sowohl in Algerien als auch in Paris... Davon redet keiner, warum?

a) Christen dürfen das
b) Europäer dürfen das
c) Das waren alles Terroristen

Aber die Türken durften sich 1915 nicht gegen die Italiener, Engländer, Franzosen und Russen verteidigen. Das ist unerhört... Ein Verbrechen gegen die westlichen Allierten sozusagen...

P.S.S.

Das Gold der Armenier wurde übrigens nachweislich von einer französischen Versicherung beschlagnahmt und bei großen Banken angelegt... als Kriegsbeute, weil die Armenier den Krieg verloren und sich in das französischeProtektorat Syrien schleppten... Wer zahlt jetzt? Der Sieger oder der Verlierer? Oder die Deutschen, wie in Versailles?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vlupme 14.07.2012, 22:33
9.

Zitat von schumie
Die Berichterstattung in den westlichen Medien ist sowas von dumm und einfältig. Es sind Medienkriege aus der Retorte, die mit den wirklichen Geschehnissen vor Ort nichts aber auch gar nichts zu tun haben. Wenn man bei Alternativmedien schaut z. b. Ria Novosti dann hat selbst die sog. "freie Syrische Armee" eingeräumt, dass die meisten Opfer Rebellen waren, also Kämpfer, die bei Kriegshandlungen fielen. Diese Infos werden aber normalerweise nicht veröffentlicht: Der Westen braucht den bösen Assad, der sein Volk schlachtet, Kinder tötet und Chemiewaffen einsetzt. Für wie blöde haltet ihr eigentlich die Leser. Meinen Sie es ist "Zufall", dass die reichste Ölnation Afrikas, Libyien, wieder ein treuer Vasall des Westens ist und als stolzer und unabhängiger Staat zerstört wurde. Syrien und dem Iran droht dasselbe Schicksal. Es sind allemal dieselben Lügen, die der Westen schon im Irak auftischte. Es geht um territoriale Eroberungen, damit das wertlose Papiergeld des Westens eine ölbasierte Grundlage erhält. Dafür geht der Westen über Leichen und ist sich medial keiner Lüge zu schade!

Wenn unter den Opfern Bewaffnete waren, wurden deren Waffen wahrscheinlich beseitigt einerseits um sie wiederzuverwenden und um Anzahl der zivilen Opfer zu erhöhen.
Mehr zivile Opfer desto größer der Druck des Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4