Forum: Politik
Syrien: Westerwelle zur Aufnahme von Flüchtlingen bereit
dapd

Die Bundesregierung hat erstmals die grundsätzliche Bereitschaft erkennen lassen, Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Priorität habe jedoch die Hilfe vor Ort, erklärte Außenminister Westerwelle.

Seite 1 von 9
howagri100 04.09.2012, 08:54
1. Überschrift erzwingt scherzhafte Frage

Jetzt ist er also bereit, der Herr Westerwelle. Hat er denn so viel Platz in seinem Haus? Sonst müsste es wohl richtig heißen: Das Außenministerium hat nach Diskussion entschieden, die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland zu befürworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malarasataponoto 04.09.2012, 09:00
2. Flüchtlinge sind Verwandte von Oppositionellen

Dass Herr Westerwelle nun auch diesem Druck nachgeben musste, war zu erwarten. Schließlich sind die meisten Flüchtlinge Angehörige der Terrorstifter. Da die Bundesregierung diese ja bekennend unterstützt, muss sie ergo auf dieser Schiene bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick115 04.09.2012, 09:04
3.

Herr Westerwelle samt der Rot/Grünen Bundestagsfraktion können die Flüchtlinge ja bei sich zu Hause aufnehmen...man man man, wann lernt Ihr endlich, dass wir nicht alle Menschen auf der Welt retten können, solange das System nicht geändert wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mz22 04.09.2012, 09:09
4. Wir haben ja noch genug Platz...

Zitat von sysop
Die Bundesregierung hat erstmals die grundsätzliche Bereitschaft erkennen lassen, Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Priorität habe jedoch die Hilfe vor Ort, erklärte Außenminister Westerwelle.
... deshalb, "Wolle mer se roilosse"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tksuper 04.09.2012, 09:12
5. Die Scheinheiligkeit des Westens.

Immer das gleiche Verfahren. Erst verbal eskalieren.
Dann logistische und finanzielle Unterstützung der aufständigen Aktivisten, gefolgt von militärische Unterstützung, und evtl. wie in Liebyen militärisches Eingreifen, gegen die alten, zum Teil Jahrzehnte vom Westen gepepten Autokraten.
Wenn dann die ganze Sache eskaliert ist, wird nach humanitärer Hilfe für die armen Bürgerkriegsopfer gerufen, und Asyl gefordert. Schon wegen der z.Zt. in Europa so dringend benötigten Fachkräfte aus diesen Ländern.
Wenn jemand Asyl gewähren müsste, so sind dies die Hauptzündler Saudi-Arabien und Katar.
Aber von Dehnen, hört man in dieser Sache absolut nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 04.09.2012, 09:17
6. Ich bin dagegen

Zitat von sysop
Die Bundesregierung hat erstmals die grundsätzliche Bereitschaft erkennen lassen, Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Priorität habe jedoch die Hilfe vor Ort, erklärte Außenminister Westerwelle.
sollen sich doch erstmal die arabischen Brüder um die syrischen Flüchtlinge kümmern. Damit verbleiben diese dann auch in ihrem angestammten Kulturraum und müssen sich nicht mit Dingen wie Demokratie, Frauenrechte oder Religionsfreiheit herum schlagen.
Wenn der Herr Westerwelle jedoch zu einer Aufnahme bereit ist, dann kann er ja meinetwegen seine mallocinische Villa für dies Zwecke zur Verfügung stellen und die Flüchtlinge aus seiner Privatschatulle alimentieren.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beobachter48 04.09.2012, 09:17
7. Richtig

Das sollte dann aber auf freiwilliger, privater Basis geschehen
mit Haftung für alle entstehenden Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinder 04.09.2012, 09:20
8. ...und dann?

Wie soll das ganze in Deutschland aussehen? Werden die ganzen Flüchtlinge dann in wirre Flüchtlingslager gepackt, und dann irgendwann wieder rausgeschickt? Oder sollen sie gänzlich eingebürgert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 04.09.2012, 09:26
9.

Zitat von derinder
Wie soll das ganze in Deutschland aussehen? Werden die ganzen Flüchtlinge dann in wirre Flüchtlingslager gepackt, und dann irgendwann wieder rausgeschickt? Oder sollen sie gänzlich eingebürgert werden?
Sie wissen doch wie das läuft, wer einmal hier ist, geht nicht mehr so schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9