Forum: Politik
Syrienkonflikt: "Einige unserer Partner haben einfach Grütze im Kopf"
AP/ RIA-Novosti/ Kremel

Russlands Präsident Putin hat sich über die USA beschwert: Washington gebe im Syrien-Konflikt wichtige Infos nicht heraus - werfe Moskau aber eine falsche Zielauswahl vor. Er spricht von "Grütze im Kopf".

Seite 4 von 16
tailspin 13.10.2015, 18:36
30. Lob fuer den Partner

Gruetze ist im urspruenglichen russischen Sprachgebrauch etwa ganz gutes und leckeres.

Ich kann nicht verstehen, was SPON aus Putins Bemerkung rausliest.

Beitrag melden
ehrlicher-bürger 13.10.2015, 18:37
31. Er hat doch recht!

Dann soll sich die USA bitte nicht beschweren wenn die sich gegenseitig in die Quere kommen.

Beitrag melden
mich_tav 13.10.2015, 18:38
32. Übersetzungsfehler, mal wieder

"Grütze mm Kopf haben"/"Brei im Kopf haben" ist zwar diplomatisch gesehen nicht gerade subtil, aber es bedeutet nicht ganz das, wonach es klingt. "Kascha v golove", also Brei im Kopf, kann nicht so direkt übersetzt werden wie hier geschehen. Es ist damit nicht gemeint, dass jemand Brei statt Hirn hat, sondern dass jemand Falsches und Richtiges miteinander vermengt, dass alles durcheinander gerät. Klingt aber natürlich mit so einer reißerischen Übersetzung viel mehr nach unserem Putin. Lieber SPON, für so etwas gab es mal in alten Tagen Übersetzer und eine Schlussredaktion.

Beitrag melden
dermagyar 13.10.2015, 18:38
33. ?..

Die wissen und können doch alles! Und wieder ist ein anderer Schuld. Ist einfach unglaublich, mit welcher Frechheit dieser kleine, laufende Meter, die Menschheit belügt und manipulieren will!

Beitrag melden
pansatyr 13.10.2015, 18:38
34. meines Wissens

bedeutet zB mehr Grütze im Kopf zu haben als ein anderer, dass man schlauer ist als dieser andere.

Beitrag melden
dherr 13.10.2015, 18:40
35. Das kennen sie wahrscheinlich

Zitat von jakam
Hat er bei dem Spruch zu tief in den Spiegel geschaut?
von sich selbst?
Putin hat zumindest, um es mal so auszudrücken, den Arsch in der Hose, um die Initiative zu ergreifen, damit was voran geht in diesem Konflikt.
Alle anderen, USA und Konsorten oder EU - keine Ideen, keinen Mumm, immer nur unsubstanzielles Blabla.

Beitrag melden
five-oceans-buccaneer 13.10.2015, 18:40
36. Putin will Chaos

Je mehr Chaos er kreiert umsomehr hofft er, dass der Ölpreis wieder steigt. Zudem kommt sein übersteigertes Ego dazu, dass er wieder jemand sein will auf der Weltbühne. Nur geht es eben nicht immer so aus wie er will, - dies nervt ihn offensichtlich...

Im Grunde genommen sollten alle Seiten etwas begreifen - entweder gemeinsam totaler Krieg bis alles pulverisiert ist oder alle lassen die Finger davon und schauen solange zu bis sich die Burschen selbst zermalmt haben und alle auf dem Zahnfleisch daherkommen... d.h. die, die noch übrig geblieben sind!

Beitrag melden
Boomerang 13.10.2015, 18:42
37.

Nach etwas Recherche, wen die Russen da angreifen mögen, ist mein Eindruck:

1. Al-Nusra. Der syrische Ableger von Al Qaida. Klar das hilft Assad, aber wirklich beschweren kann sich der Westen darüber wohl kaum. Außer Israel, denn die israelische Armee hat mit denen im Bereich der Golanhöhen bereits zusammengearbeitet. Aber schlecht aussehen lässt das die Israelis, nicht die Russen.

2. FSA. Die werden vom Westen massiv unterstützt, wurden teilweise von der CIA ausgebildet. Waren allerdings schon fast am Ende, nachdem 2013 ein paar Tausend FSA Kämpfer zu Al-Nusra gewechselt haben und 2014 dann noch mehr zum IS gegangen sind. Das Gebiet der FSA ist darüberhinaus eng mit dem von Al-Nusra verflochten und Teile der FSA kooperieren wohl auch mit Al-Nusra. Mir scheint, das sind die "gemäßigten Rebellen", wegen denen die USA und Europa Russland auf die Füße treten. Sorry, Assad zu unterstützen ist sicherlich nicht der Hit, aber mit wem der Westen sich da ins Bett legt, kann ich erst recht nicht nachvollziehen!

Beitrag melden
leserlich 13.10.2015, 18:42
38. das in syrien

ist eh nur ein einziges schwanz-messen zw. den russen und den amerikanern, incl der nato. in der vergangenheit führten solche "wettbewerbe" oft zu noch grösseren konflikten.

Beitrag melden
magier 13.10.2015, 18:42
39. Unverständlich

Offensichtlich gehen die Russen in Syrien systematisch vor und beseitigen, ausgehend vom verbliebenen Assad-Kerngebiet, Schritt für Schritt alle bewaffneten Aufständischen, um die Region zu stabilisieren und zu befrieden. Anstatt gemeinsam daran zu arbeiten, die bewaffneten Islamisten kalt zu stellen, verweigern die Amerikaner die Zusammenarbeit und beliefern im Gegenteil Al Quaida-Ableger seit dem russischen Eingreifen massiv mit Waffen, z.T. über Verbündete. Wieder einmal, ohne zu wissen, wo sie ankommen. Das sind/waren doch die, die den Anschlag 9/11 verübten, und wegen deren Beseitigung die West-Allianz in den Krieg gegen Afghanistan gezogen ist. Oder habe ich das damals falsch versanden?
Das derzeitige Verhalten der EU und der USA zeigt deutlich wie nie, worum es ihnen wirklich geht. Es geht nicht darum, den Bürgerkrieg zu beenden und damit das Elend für die Bevölkerung und die Fluchtursachen einzudämmen. Es geht um den Sturz Assads, weil er der letzte Verbündeten Russlands im Nahen Osten ist. Andere Verbündete sind schon beseitigt.
Im übrigen fehlt in der Spon-Analyse der Konfliktursachen genau dieser Punkt: Das Interesse der USA an einem Regimechange in Syrien!

Beitrag melden
Seite 4 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!