Forum: Politik
Syrienkonflikt: "Einige unserer Partner haben einfach Grütze im Kopf"
AP/ RIA-Novosti/ Kremel

Russlands Präsident Putin hat sich über die USA beschwert: Washington gebe im Syrien-Konflikt wichtige Infos nicht heraus - werfe Moskau aber eine falsche Zielauswahl vor. Er spricht von "Grütze im Kopf".

Seite 7 von 16
uventrix 13.10.2015, 19:04
60. Kann doch froh sein

Putin kann doch froh sein, dass die Amerikaner ihm keine Angriffsziele genannt haben, nachher hätte Russland sich sonst für das ausgebombte Krankenhaus rechtfertigen müssen.

Beitrag melden
ratzmatz 13.10.2015, 19:04
61. Klar

bei Kopf ist in Syrien nur der Putin.
Er hat völlig Recht damit Assad zu unterstützen.Ich mag mir nicht ausmalen was die sogenannten Rebellen mit den Alawiten immerhin 20% der Bevölkerung anstellen würden.Die Rebellen sind einfach nur alle miteinander Terroristen.Ich hoffe Rakka ist bald wieder in der Hand der syrischen Regierung und die IS Massenmörder und Massenvergewaltiger bekommen Ihre verdiente Strafe.Im Jenseits werden Sie sowieso Ihre Strafe erhalten.

Beitrag melden
braman 13.10.2015, 19:05
62. Doch, das weiß

Zitat von HeisseLuft
Russland weiß nicht wo Al Nusra seine Stellungen hat und wo der IS seine Stellungen hat? Und sie werfen ihre Bomben einfach irgendwohin?
das russische Militär sicher, so wie auch das amerikanische.
Wenn aber die Koordinaten von den Amerikanern kommen, dann können die nicht mehr in ihrer Propaganda behaupten, das RU die Falschen bombt.

MfG: M.B.

Beitrag melden
-su- 13.10.2015, 19:06
63.

Zitat von KarlRad
Will keiner mehr mit dir spielen, weil zu viel Mist gebaut hast und jetzt bist du bockig?!
Bockig sind doch die NATO und da besonders die USA. Die wollten Assad stürzen und das hat nicht geklappt. Jetzt kämpft Russland gegen die Islamisten und das passt den USA und der NATO erst recht nicht.

Die NATO und USA sollen doch mal die "gemäßigten" Rebellen beim Namen nennen! Das tun die doch aus guten Grund nicht. Bei den Gruppen die bisher genannt wurden, gibt es doch kaum Unterschiede zwischen IS und Al-Kaida. Damit niemand merkt, dass es da nur Islamisten gibt, schweigt man lieber bzw. beschuldigt die Russen die falschen zu bombardieren.

Anstatt mit den Russen die Islamisten zu bekämpfen, werden die ja jetzt noch geschützt und unterstützt. Offenbar reicht es nicht, dass in New York, Madrid, Paris usw. schon Anschläge von Islamisten waren, wenn man jetzt wieder diese Verbrecher in Syrien gegen Russland unterstützt.

Beitrag melden
lima12666 13.10.2015, 19:06
64.

Grütze im Kopf ist immer noch besser als Blut an den
Händen

Beitrag melden
wer es glaubt wird selig 13.10.2015, 19:07
65. ach die Amis.....

mal sehen wie dumm die gucken werden, nachdem China jetzt Russland im Kampf gegen den IS und anderen US finanzierten Terroristen zur Seite stehen wird.

Beitrag melden
Fred Widmer 13.10.2015, 19:08
66. Cruise Missiles

Zitat von wekru
Alle 23 in Idlib nieder gegangenen Cruise Missles waren auf Stellungen der FSA gerichtet, und zwar exakt anhand der Koordinaten, die Sie von Ihrem Kumpel Assad, der Sie fraglos niemals belügt oder hinters Licht führt, erhalten haben. Wären die Stellungen nicht vorher verlegt worden, hätten die Raketen sogar was getroffen.
1) Es gibt keine "FSA" mehr. Das ist ein propagandistischer Kunstbegriff für die verschiedenen Warlords, die sich entweder bekämpfen oder auch verbünden. Heute nennt man diese in der Systempresse auch nicht mehr "FSA" sondern "moderate rebels".

2) Die "Stellungen" der "FSA" waren eben nicht verlassen, da die Vorwarnzeit zu kurz war und das US-Militär überrumpelt wurde nicht mehr warnen konnte. Daher ist auch das hysterische Geschrei in der Systempresse zu verstehen.

3) Assad setzt seine legitimen innenpolitischen Ziele durch. Er kämpft um den erhalt des säkularen syrischen Staates gegen ein Konglomerat islamistischer Allahu-Akhbar-Schreier, denen Sie hier im Forum lobhudeln. Sind sie selbst einer?

4) Rußland setzt seine Außenpolitischen ziele durch und kann das auch "moralisch" vertreten, da die Politik des Westens im nahen Osten und in Afghanistan vollkommen gescheitert ist und durch die Flüchtlingswelle die Klientelstaaten der USA in Europa selbst bedroht. Das haben auch die maßgeblichen Leute in der US-Regierung begriffen.

Beitrag melden
-su- 13.10.2015, 19:08
67.

Zitat von jod
Wer nicht weiß, wer dort unten herumläuft, wo er gerade bombardiert, muss die Grütze wohl in seinem eigenen Kopf suchen.
Die Russen wissen schon wen sie da bombardieren. Nur die NATO belügt die Öffentlichkeit um gegen die Russen zu hetzen. Mit der Aufforderung an die USA und NATO doch zu sagen, wen man nicht bombardieren soll wird das doch offensichtlich. Es gibt da eben keine "gemäßigten" Rebellen oder Opposition.

Beitrag melden
darthmax 13.10.2015, 19:11
68. Terroristen

nun hat sogar Amnestie den USA erklärt, dass Sie auch mit der Ypg Terroristen bedienen.
Es ist ein weiteres Beispiel von sinnloser US Politik.
Können die nicht oder wollen die nicht ihre intelligenten Mitbürger in die Politik holen, die keine Anwälte sind ?

Beitrag melden
vwievendetta 13.10.2015, 19:11
69. So einfach nun nicht...

Wenn man dem Kreml-Despoten also nicht sagt, worauf er nicht schießen soll, weiß er es nicht besser? Die wohl dümmste Entschuldigung, die man geben konnte. Immerhin entblödet er seinen und Assads Geheimdienst komplett....

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!