Forum: Politik
Syrienkonflikt: Merkel telefoniert mit Erdogan
SPIEGEL ONLINE

Plant die Türkei nach dem Abzug der US-Truppen eine Militäroffensive in Syrien? Kanzlerin Merkel hat sich mit dem türkischen Präsidenten verständigt.

Seite 5 von 7
gerald246 30.12.2018, 19:46
40. Merkels europäische Lösung

Zitat von alois.busch
Erdogan zittert wenn vor Deutschland und insbesondere vor Frau Merkel. Denn wenn er nicht auf sie hört, bekommt Er es mit dem mächtigsten was Deutschland zu bieten hat: Endlose Diskussionen.
aah, Sie meinen europäische bzw internaitonale Lösungen. Klare Sache, das sind Merkels Favoriiten die leider noch nie irgendjemand tatsächlich gesehen hat.
Wir könnten allerdings auch Ursula von den Laien´s Beraterarmee schicken, da kriegt es die türkische Wirtschaft aber richtig mit der Angst zu tun..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 30.12.2018, 19:46
41.

Zitat von Pollowitzer
...zu einem Völkermord? Die momentanen Abläufe zeigen deutlich wie schwach die EU und die NATO sind - Erdogan gehört an die politische Kandare - besonders traurig, daß ihm große Teile der Bevölkerung nachtaumeln - die NATO protzt an den Grenzen zu Russland aber sie haben nichts in der Hose.
Wir benötigen neue sicherheitspolitische Strukturen für Europa und darüber hinaus, da sind die Natobündnisverpflichtungen nach der Auflösung der Sowietunion ein Retro, das einer dringlichen Korrektur bedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 30.12.2018, 19:48
42. Wieder einmal ein Brüller

Ob es eine Invasion in Syrien gibt entscheidet Erdogan und Putin, niemand mehr sonst.
Selbst die USA haben nichts mehr zu melden.
Umso erstaunlicher das sich nun der politische und militärische Zwerg Deutschland hiermit international völlig blamiert.
Wie es aussieht fällt dies Invasion wohl aus, da die Kurden die SAA einrücken haben lassen und somit das Thema Kurden Staat erledigt ist, da in Kürze die SAA größere Einheiten wohl auch östlich über den Euphrat verlegen wird.
Deutschlands Einfluss auf den Konflikt liegt bei NULL und durch das von Anfang an völlig einseitige Hofieren und Unterstützen der "Oppositionellen", begleitet von einer unglaublichen einseitigen anti Syrien Propaganda, die in Syrien keiner kennt und niemand unterstützt, die von Assad, Russland und Iran inzwischen zu 99% zermürbt und zerbröselt wurden, hat man jegliches Ansehen und Einfluss dort verloren.
Somit belustigend und blamabel in was für einer Wahnwelt und peinlichen Selbstüberschätzung sich offenbar Frau Merkel und Teile der Bundesregierung sich immer noch bewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ms_sche 30.12.2018, 19:49
43. Verständigt?

Das er künftig die Kunden in Ruhe lässt? Kann ich mir nicht vorstellen. Haben wir als diplomatisches Instrument nur das Wattebäuschchen? Weichheit versteht der nicht.
Warum sind am Ende immer nur die Kurden die Dummen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modemhamster 30.12.2018, 19:52
44. @dieter zuckermann/35

Nun ja. Der wissenschaftliche Dienst hatte ja schon Mitte des Jahres festgestellt, dass das Vorgehen der Amerikaner ebenfalls völkerrechtswidrig ist. Deutschland beteiligt sich daran, aber das darf der WD vermutlich nicht so unverblümt sagen. Ihre Aussagen sind natürlich völlig richtig. Deutschland sollte die BW unverzüglich von diesem Verbrechen abziehen und sich in Zukunft entweder andere politische Partner suchen, oder stärker auf die vorhandenen Partner einwirken, von völkerrechtswidrigem Verhalten abzulassen. Macron mit seinen 9 Basen in Nordsyrien wäre da eine gute Adresse.
Und wir müssen uns leider von der Vorstellung verabschieden, dass wir die Guten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Farhad 30.12.2018, 20:02
45. Ein menschlich und politisch richtiger Schritt

von der Bundeskanzlerin. Erdogan ist zwar nicht einfach einzuschätzen. Aber irrational erschien er bislang in Hinblick auf Interessen seines Landes nicht. Hierbei sollte man Rationalität mit Moral nicht verwechseln. Die Letztere hat sowieso keinen signifikanten Platz in der Politik. Die Hinweise der Kanzlerin sind selbstverständlich begrüßenswert und ein klares Signal, dass Deutschland und Europa kein Interesse für eine Eskalation der Lage in Nord-Syrien in Bezug auf eine mögliche Intervention der Türkei in Syrien haben. Wie nun kurdischstämmige Terroristen in Syrien effektiv eingedämmt werden, wird sich demnächst zeigen. Eins steht aber fest: Syrien, Russland und der Iran werden es nicht erlauben, dass Syrien eine Entwicklungs- und Angriffsplattform der kurdischstämmigen Terroristen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 30.12.2018, 20:15
46. Begriffe

Einerseits wird im Artikel von syrischen Flüchtlingen gesprochen, für deren Aufnahme die Kanzlerin die Türkei würdigte. Andererseits wird im selben Artikel von Migration gesprochen. Was denn nun?
Beides sind zwei paar Stiefel. Unter Migration verstehe ich, wenn Menschen legal einwandern, um unseren Arbeitsmarkt zu bereichern. Flüchtlinge werden für die Dauer der Bedürftigkeit aufgenommen. Kann mir jemand erklären, ob ich vielleicht einen Denkfehler mache oder der Autor?
Ansonsten volle Zustimmung zum vorherrschenden Tenor: zu glauben, dass Frau Merkels Ermahnung bei Erdogan positives Handeln in der Syrienpolitik bewirkt, ist naiv. Wir haben praktisch keinen Einfluss auf ihn, woran wir selbst schuld sind. Fraglich, ob AKK diese Fehler wiederholen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 30.12.2018, 20:16
47. Etwas positives lässt sich

wenigstens fürs neue Jahr für Syrien hoffen und bilanzieren.
Nämlich das der Krieg zu Ende geht, der Wiederaufbau vorankommt, die Region sich wieder stabilisiert und das diese historische katastrophale Niederlage der Interventionisten, mit ihrer Djihadisten Proxy Armee und der dafür verbrannten vielen Milliarden, womöglich davor in Zukunft gegen andere Länder zurückschrecken.
Positiv wohl auch das man davon ausgeht das bis zu 80% aller Terroristen, in der Spitze über 200.000 in Syrien getötet wurden und nur relativ wenigen die Flucht gelang.
Somit das bisher wohl größte und effektivste Terroristenvernichtungsprogramm der Geschichte.
Ein Wermutstropfen wird aber wohl bleiben, indem Hauptverantwortliche für den Krieg in Syrien und deren illegale und völkerrechtswiedrige milliardenschwere Unterstützung und Bewaffnung der Djihadisten, aus den Golfstaaten, USA, Türkei, Großbritannien , Frankreich, Israel und Deutschland , wohl niemals dafür in Den Haag zur Verantwortung gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derspiegeldesspiegel 30.12.2018, 20:31
48. Wenn die geflüchteten Syrer

Ihre Häuser wieder bekommen. Die Kurden sich in den besetzten Gebieten, die Sie mir deutschen und amerikanischen Waffen"erobert"haben, okay! Wenn die Kurden die Gebiete der Syrer, die inzwischen in der Türkei leben behalten wollen, das wäre Völkerrechtswidrig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 30.12.2018, 20:54
49. Sorry - aber ich finde das lächerlich

Glaubt ernsthaft jemand, das Erdogan die Meinung unserer Merkel interessiert? Das war in vergangenen Jahren nie der Fall und so wird es auch bleiben. Verständigt bedeutet dann vermutlich - er hat nicht aufgelegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7