Forum: Politik
Syrienkrieg: Die arabischen Herrscher machen ihren Frieden mit Assad
REUTERS

Die Emirate eröffnen ihre Botschaft in Damaskus wieder, Tunesien will Assad in der Arabischen Liga haben: Die Herrscher in Nahost rehabilitieren den syrischen Diktator. Ihr Motiv ist so egoistisch wie durchschaubar.

Seite 7 von 24
egyptwoman 28.12.2018, 18:52
60.

"Würden die Pyramiden noch stehen, oder wären diese als "Götzenbilder" der "Ungläubigen" schon gesprengt worden?" - die Antwort ist einfach: das zweitere wäre der Fall, man war ja schon fleißig in den Vorbereitungen dazu und die Steine sollten dann zum Bau neuer Häuser verwendet werden.
Unter der Marionette Mursi - was anderes war er nämlich nicht, da andere im Hintergrund die Fäden zogen und M. nicht mal ohne Genehmigung hätte aufs Klo gehen dürfen (überspitzt gesagt) - würde sich Ägypten heute wie Syrien im Bürgerkrieg befinden. Der Tourismus wäre vollends zum erliegen gekommen und wir hätten wie zur Zeit im Jemen eine riesige Hungerkatastrophe. Ich lebe in Ägypten. Aus heutiger Sicht wären viele Ägypter froh wenn Mubarak noch im Amt wäre und es die Revolution 2011 nicht gegeben hätte.

Beitrag melden
From7000islands 28.12.2018, 18:55
61.

Zitat von m.klagge
Freunde der USA ist, dass Herr Assad ein pöhser Diktator im Reich des Bösen ist, haben die Syrer ihren Diktator ganz ähnlich gewählt wie die Flatheads hinter'm Teich ihren wunderbaren Präsidenten. Das wird gerne in den Medien vergessen zu erwähnen. Nachdem jetzt mit der beinahe abgeschlossenen Zerstörung Syriens der arabische Frühling langsam dem heissen Sommer entgegen geht, ist es eine wirklich gute Nachricht, dass ein religiös halbwegs toleranter Diktator nicht durch völlig irre islamische Hardliner ersetzt werden konnte.
Sie sagen es. Der Irrtum des Westens ist, die irren islamischen Hardliner als Alliierte bei einer geplanten Installation von "Demokratie" zu sehen. Das ist ja ein Widerspruch in sich von ignoranten westlichen Politikern. Denn dabei übersieht man aus, dass die arabischen Alliierten den bei Politikern nur vom Hörensagen bekannten islamischen Glauben haben, der tief in die Politik eingreift, sowie er die Oberhand in der Bevölkerung hat. Was ein islamischer Fundamentalismus schaffen kann, sieht man beim IS.

Beitrag melden
MyMoon 28.12.2018, 18:57
62. Keine Rückkehr

Zitat von theanalyzer
Ich hoffe auf Frieden, und wünsche den vielen syrischen jungen Männern, die nun wieder nach Hause müssen, um ihr Land aufzubauen, alles Gute!
Da die Mehrheit der geflüchteten wie auch in der Bevölkerung Sunniten sind ist eine Rückkehr unter ein Assad regiertes Syrien undenkbar. Die Menschen würden sofort bei der Ankunft am Flughafen in Damaskus in Folterkellern verschwinden und wie andere Zehntausende vernichtet.
Die einzige mögliche Rückkehroption wäre ein Gebiet in Syrien unter sunnitischer Kontrolle das Förderal wie auch eventuell kurdisch dominierte Gebiete verwaltet werden. Gemeinsame Währung, Verteidigung der Außengrenzen etc. aber ohne in Angst zu leben gefoltert und ermordet zu werden.
Und daher wäre ein nördlicher Teil Syriens als Protektorat der UN,türkischen und russischen Truppen die einzige Möglichkeit die syrischen Flüchtlinge sicher zurückzuführen. Alles andere wäre Mithilfe an Massenmord.

Beitrag melden
christoph_schlobies 28.12.2018, 18:59
63.

Schon der chinesische Clausewitz mahnte vor über 2000 Jahren:
Ein langer Krieg macht beide Parteien arm - nur ein kurzer Krieg kennt einen Sieger. -
Die USA standen vor einer Konfrontation mit dem NATO-Staat Türkei -

Erdogan ist Todfeind mit Assad ,weil er ihm dessen land wegnehmen will.
Und Russland steht hinter Assad - also steht nun Erdogan gegen Russland -und nicht gegen die USA.

Die Kurden wollen vor allem ihren eigenen Staat im Irak – und da hat Assd keine Interessen.Und wenn die USA ihnen noch gute Waffen liefert,sind sie glücklich.-Im übrigen können die USA nach wie vor überall bombardieren ,wo es Trump einfällt.

Beitrag melden
medienskeptiker 28.12.2018, 19:00
64.

Zitat von fd53
Es wäre zu schon und zu viel des Guten, wenn endlich auch der Lügner und Hetzer Sydow gehen würde. Und egal ob es die Poster hier wahr haben wollen oder nicht: der Krieg in Syrien war von Beginn an eine ausländische Intervention und wurde ausgelöst durch den bewaffneten Überfall der fanatischen sunnitischen Moslembrüder auf eine Polizeistation, wobei die Moslembrüder später viele der Kämpfer für den IS stellten oder sich bei Al Nusra und Al Kaida und Co als "gemäßigte" Kopfabschneider betätigten. Und was den Ausschluss Syriens aus der arabischen Liga betrifft, auch das stimmt nicht wirklich. Denn da wurde ja sofort die von der BRD noch heute mit finanzierte und von der EU offiziell geförderte syrische Exilregierung aktiv und zwar durch einen Syrer mit US-Staatsbürgerschaft. Darüber hat SPON damals hier berichtet, aber Sydow und andere Lügner setzen wohl noch immer auf ein kurzes Gedächtnis der Leser. Oh nein, mit Sydow und Co bleibt der Spiegel ein fester Bestandteil der deutschen Lügenmedien.
Ja es wird wohl ein Aufarbeiten in deutschen Redaktionen sinnvoll sein. Es wurde da über Jahre derart gelogen,betrogen,aggresivste Propaganda und Polemik gefahren, Was wird man tun wenn es die Berichte aus Raqqa geben wird? die Interviews mit Kurden? die Insider Berichte über die white helmets? etc etc. Wird man all das einfach unter den Teppich kehren? Es gibt aber das internet und Informationsquellen sind frei. Wird man riskieren,dass die Glaubwürdigkeit deutscher Medien vollständig vor die Hunde geht?..oder wird man aufarbeiten und so manche Konsequenz ziehen---auch personel natürlich. Beim Spiegel fällt mir da eine ganz bestimmte Person ein. Selbstreinigung sozusagen--man hat ja begonnen.Wär sinnvoll weiter zu machen. Die neue Führungsriege hätte da jetzt die Gelegenheit dazu..nur müsste man natürlich eher rasch agieren......

Beitrag melden
recepcik 28.12.2018, 19:01
65. @MyMoon

Erdogan ist auch gewählt. Macht das ihn einen besseren Diktator ? Erst gestern wurden die Sender Fox TV und Halk TV zu Sendeverboten und Geldstrafen verurteilt, weil sie seinen Herrscherschaftsstil und die antidemokratische Politik kritisiert haben. Im Erdogan Sender Akit TV wird öffentlich zur Enthauptung von Gezi Protestlern aufgerufen, ohne daß ein Staatsanwalt sich die Mühe macht eine Anzeige zu erstatten.

Beitrag melden
deb2011 28.12.2018, 19:03
66. Verlogener Artikel

Es ging dem Westen immer um einen regime change in Damaskus, da Assad nicht wolte, dass die Erdgas-Pipeline durch Syrien gelegt werden sollte. Alles andere waren erbärmliche Lügen der westlichen Presse, genau wie im Irak, genau wie in Libyen. Syrien ist die totale Bankrotterklärung des korrupten Westens.

Beitrag melden
oldman2016 28.12.2018, 19:06
67. Auf die Seite des Stärkeren schlagen

Es ist politisches Kalkül, sich auf die Seite des Stärkeren zu schlagen. Der Abzug der US-Truppen aus Syrien ist nur der Anfang. Es werden die Truppen im Irak und in Afghanistan folgen. Saudi Arabien wird zunehmend isoliert werden. Russland wird die einzige Schutzmacht im arabischen Raum bleiben. Wenn die muslimischen Staaten etwas schätzen, ist das Zuverlässigkeit. Und da hat Putin geliefert.

Beitrag melden
Farhad 28.12.2018, 19:08
68. Die Strategie ist dieselbe. Die Taktik ist aber neu.

In der Strategie der Emirate am persischen Golf inkl. der mega-schlauen Saudis zum Überfall auf Syrien hat sich nichts geändert. Diese mega-schlauen Herrscher haben nun die Taktik von einer frontalen Auseinandersetzung zum Squeezing geändert. Dafür muss der Abstand zum Gegner senken. Darüber hinaus erhoffen sich die Golfstaaten und Saudis, durch Versprechungen für Investitionen in Syrien einen Keil zwischen Syrien und alten Verbündeten zu treiben. Die Dummheit der Herrscher kennt offenbar keine Grenzen.

Beitrag melden
From7000islands 28.12.2018, 19:12
69.

Zitat von recepcik
Erdogan ist auch gewählt. Macht das ihn einen besseren Diktator ? Erst gestern wurden die Sender Fox TV und Halk TV zu Sendeverboten und Geldstrafen verurteilt, weil sie seinen Herrscherschaftsstil und die antidemokratische Politik kritisiert haben. Im Erdogan Sender Akit TV wird öffentlich zur Enthauptung von Gezi Protestlern aufgerufen, ohne daß ein Staatsanwalt sich die Mühe macht eine Anzeige zu erstatten.
Xi, Faisal und Poroschenko sind nicht sehr anders wie Assad oder Erdogan. Doch mit den einen liegt sich Merkel in den Armen und die anderen sanktioniert sie. Wer steckt dahinter? Von Industrie, Banken bis Obama alles möglich, nur ist es sicher nicht eine Vision von Merkel selber. Die deutsche Politik ist insbesondere seit 13 Jahren ferngesteuert. In Allianzen nähern wir uns dem System DDR immer mehr an, in dem es nicht mehr um Werte geht, sondern um nützliche Beziehungen.

Beitrag melden
Seite 7 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!