Forum: Politik
Syriens Herrscher Assad: Despot in der Defensive
AFP

Ein Militärschlag einer US-geführten Koalition gegen Syrien scheint nur noch eine Frage der Zeit, als mögliche Ziele gelten Militärflughäfen und die Flugabwehr. Doch wie wird Damaskus auf potentielle Luftangriffe reagieren? Experten tippen: gar nicht.

Seite 15 von 22
hman2 27.08.2013, 17:49
140. Ach

Zitat von realistano
Machen Sie sich deswegen überhaupt keine Gedanken. Ich versichere Ihnen, den Amerikanern wird dieser Krieg kein cent kosten. jede geschossene Patrone bis BG -109 wird von Saudis ;qataris und ander Golfstaaten bezahlt. Das war in 1.Erak krieg genauso.
Von wegen. Das könnten sich auch die Saudis nur schwer leisten, was der Irakkrieg gekostet hat: 700 Milliarden Dollar reine US-Kosten bis 2009, Briten und andere noch gar nicht eingerechnet, auch nicht die letzten vier Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehdihusseini 27.08.2013, 17:50
141. Voraussage

Die Luftabwehr Syriens wird wohl nicht alle Flugkörper der westlichen Allianz abfangen können. Die syrische Armee wird erheblich geschwächt, richtig SPON. Iran wird es auch nicht wagen in den Konflikt direkt einzugreifen, auch richtig. Damit aber in Syrien keine sunnitischen Salafisten bzw. Terroristen an die Regierung kommen, wird Iran seine Milizen nach Syrien schicken. Die Hisbollah wird auf Kommando Khameneis seine Anzahl der Kämpfer steigern. Somit hält der schiitische Halbmond den Widerstand gegenüber Israel aufrecht, geht aber geschwächt aus der Geschichte. Wenn die syrische Armee sich wieder aufgestellt hat und der Bürgerkrieg sich erneut zugunsten Syriens stellt, dann sind ist die westliche Allianz mit ihren Medien wieder an der Reihe. Ein nächster Giftgasangriff der "syrischen Regierung"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 27.08.2013, 17:51
142. Westen ruft Reaktionen hervor

Sollte es nach einem MilitärANschlag (terroristischer Akt) zu Reaktionen aus Syrien, Iran oder anderen Ländern kommen, haben das einzig und alleine die Kriegstreiber aus Washington, London und Paris zu verantworten.
Ich lach mich tod, wenn sich plötzlich Rebellen und Regierung gegen die Feinde von außen verbrüdern. Dann kann Obama seine tollen Zerstörer demnächst mit Flasche und Taucherbrille besuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 27.08.2013, 17:53
143. Wenn ich nicht verbloedet bin,

reden die doch hier von der Staerkung der Rebellen und der Schwaechungder syrischen Armee. DAS soll Leben retten und der Bevoelkerung helfen? Das ist als wuerde man Brandbeschleuniger in bereits brennendes Benzin schuetten! Die sind ja voellig irre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasmünchner 27.08.2013, 17:53
144. überall Lüge & Propaganda

David Cameron, François Hollande, Recep Tayyip Erdoğan, Hamad bin Chalifa Al Thani und John Kerry gehören für ihr Anzetteln eines Krieges gegen einen souveränen Staat vor das Kriegsverbrechertribunal nach Den Haag. Der vorgeschobene Vorwand, die Bevölkerung vor Giftgasangriffen schützen zu wollen ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Die ganze Welt wartet darauf, dass die Herrschaften endlich Beweise vorlegen, dass die syrische Armee chemische Kampfstoffe einsetzt - aber bisher kam nichts als heiße Lust. Die Kriegstreibereinen werden trotzdem fortgesetzt.
Und die (deutschen) Medien? Sie plappern alles nach ohne nach zu denken oder in diese Richtung zu recherchieren. Einziger Trost: sollte es zu einem militärischen Eingreifen vor der Bundestagswahl kommen, so kann man wenigstens davon ausgehen, dass Deutschland sich nicht an diesem Wahnsinn beteiligt.

PS: Arbeitet doch jetzt wenigstens im Nachhinein den Fall Libyen auf. Was wurde uns dort nicht alles vorgemacht. Jetzt wiederholt sich nach knapp 2,5 Jahren in Syrien die Geschichte und wir haben nichts daraus gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 27.08.2013, 17:54
145. Syrische Luftabwehr

Zitat von hman2
Von wegen. Das könnten sich auch die Saudis nur schwer leisten, was der Irakkrieg gekostet hat: 700 Milliarden Dollar reine US-Kosten bis 2009, Briten und andere noch gar nicht eingerechnet, auch nicht die letzten vier Jahre.
Dieses Mal werden die Saudis direkt eingreifen. Das ist auch alles nicht so gefährlich, da es keine irakische Luftwaffe gibt und die syrische Grenze nach Osten keine nennenswerte Luftabwehr hat. Die steht gegen Israel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo85 27.08.2013, 17:54
146. Der Wandel muss jetzt herbeigeführt werden

Zitat von frankbonner
eingreifen möchten bringt überhaupt nichts ausser tote Zivilisten. Assad wird die Rebellen weiter bekämpfen. Und hoffentlich im Endfeffekt auch besiegen.
Tote Zivilisten bei chirurgischen Angriffen auf Militäreinrichtungen? Das möchte ich doch mal stark bezweifel. Baschar Assad unterdrückt seit zwei Jahren sein Volk und Sie wünschen sich, dass er die Aufständischen besiegen möge? Er hat den Zeitpunkt längst verpasst, die Macht abzugeben, um den Bürgerkrieg zu verhindern. Das ist es, was ich von einem verantwortungsvollen "Volksvertreter" erwarte.
Anstatt seinen eigenen Reichtum und Machterhalt zu sichern, müsste er verpflichtet sein, Schaden von seinem Volk abzuwenden. Wenn Menschen gegen die Regierung auf die Straße gehen und daran mit Waffengewalt gehindert werden, ist es absehrbar, dass die Situation eskaliert.
An dieser verfahrenen und unübersichtlichen Situation ist allein die syrische Regierung schuld. Dass mittlerweile Parteien in den Bürgerkrieg eingreifen, die dort eigentlich nicht hingehören wurde doch erst dadurch ermöglicht, dass Baschar Assad die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat und seinen Platz geräumt hat.
Bei allem Respekt vor dem Antiamerikanismus der meisten Spiegel Online Foristen, aber so naiv kann man doch nicht sein, um die syrische Despotenregierung von jeglicher Schuld freizusprechen. Es wird Zeit, dass Assad abtritt, und wenn es nur mit Gewalt geht, dann sollte diese jetzt angewandt werden.
In der Folge muss die Übergangsregierung demokratische Wahlen aufgrund einer Verfassung initiieren um diesem zerrütteten, verunsicherten und leidgeplagtem Land endlich wieder etwas Hoffnung zu ermöglichen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 27.08.2013, 17:54
147. Richtig!

Zitat von hman2
Also als Produzenten für Napalm fallen mir da eher weniger die Syrer ein, vielmehr eine andere große Nation... Zitat Wikipedia "Die USA haben nach eigenen Angaben ihre Bestände an Napalm im Jahr 2001 zerstört. Dies wurde bezweifelt, als die USA während des Irakkrieges 2003 die Brandbombe Mk-77 gegen die Republikanische Garde einsetzten. Laut Pentagon enthält die Mk-77 ein Gemisch mit Kerosin und sei nicht als Napalm zu klassifizieren. Die verwendeten Substanzen seien zwar bemerkenswert ähnlich, jedoch verursache die auf Kerosin basierende Substanz weniger „Umweltschäden“. Ähnliche Brandbomben basieren auch auf Phosphor-Brandsätzen, die ebenfalls im Irak getestet wurden"
In Laos gibt es einen Landstrich von der Größe Sachsen, den diese große Nation mit chemischen Waffen ohne Kriegserklärung (aus Lust und Laune?) menschen-und vegetationfrei für viele Generationen gebombt hat.
Mir ist nicht bekannt, daß es dafür Vergeltungsschläge, eine Luftraumkontrolle oder eine Verhandlung vorm Internationalen Gerichtshof wegen Kriegsverbrechen gegeben hätte.
Diese Nation hat inzwischen unbehelligt in vielen weiteren Ländern umfangreiche Kriegsverbrechen begangen, sie ist sozusagen Wiederholungstäter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 27.08.2013, 17:57
148.

Zitat von J-Créme
Es geht darum, Assad nur ein bisschen zu schwächen, keinesfalls entscheidend. ..
Das sehe ich genauso. Assad muss geschwächt werden. Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten: er zeigt sich verhandlungsbereit, sein System bricht zusammen, oder die Rebellen verjagen ihn.

Eine Despotie funktioniert nur mit Handlangern. Die Frage ist, wann dieses System in Syrien zusammenbricht. Bisher hat es mit Privilegien, mit Angst und gegenseitiger Drohung funktioniert. Assad selber kann wohl nicht mal eine Pistole bedienen. Wenn der Erste aus diesem Kreis ausbricht, dann gibt es eine Kettenreaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbuHaifa 27.08.2013, 17:59
149.

Zitat von Liberalitärer
Waffen liefern können Sie nicht. Der Westen kontrolliert alle drei Zufahrten ins Mittelmeer, Suez, Gibraltar und Istanbul. Meinen Sie die Royal Navy wäre nach Gibraltar gedampft wegen ein paar spanischen Fischern?
Ich bin ehrlich entsetzt, auf welch leichte Schulter hier einige Foristen Russland und China nehmen. Was ist denn, wenn ein Angriff der Amerikaner die Rote Linie der Russen überschreitet? Sie reden hier über eine Atommacht, die immer noch in der Lage ist, dem Westen sehr, sehr weh zu tun.

Hier im Forum herrscht eine Kriegsbegeisterung wie anno 1914. Ich kann das absolut nicht nachvollziehen. Ich gehöre wirklich nicht zu den Angsthasen, die bei jedem Konflikt gleich den Dritten Weltkrieg wittern und sich unterm Tisch verstecken. Ganz bestimmt nicht.

Nun aber bin ich zum ersten Mal wirklich besorgt. Es gibt nicht wenige Leute, die den Nahen Osten immer als wahrscheinlichsten Ausgangspunkt für einen weltweiten Konflikt vorhergesagt haben. Diese Situation ist für den Weltfrieden meines Erachtens ähnlich gefährlich wie die Kuba-Krise und die Berlin-Blockade.

Ich hoffe sehr, dass Putin und Assad intelligenter und verantwortungsvoller mit der Lage umgehen, als ihre Pendants aus dem Westen und einige Foristen hier. Schon komisch, dass unser aller Sicherheit von zwei Politikern abhängt, die viele hier als durchgedrehte Irre hinstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 22