Forum: Politik
Syriens Machthaber im ARD-Interview: Assad inszeniert sich als Versöhner
DPA/ SANA

Der syrische Diktator Baschar al-Assad hat der ARD ein Interview gegeben: Er stellt sich darin als friedensbereiter Politiker dar und weist jede Schuld für Krieg und Leid in seinem Land von sich.

Seite 13 von 13
der gärtner 01.03.2016, 17:31
120. Selbstdenkend?

Zitat von bronstin
Selbst denkende Bürger die mit den Verhältnissen unzufrieden sind kommen bei Ihnen wohl nicht in Frage. Demnach war die Wende in Ihren Augen auch eine glasklare Konterrevolution - vielen Dank für Ihre Weltsicht! Ohne Kommentar...
Dann sollten wir noch die Schichten und die Volksgruppen erörtern! Oder ist eventuell das hier ein Hinweis zur Begründung?: "Nach Ende des Libanonkriegs 2006 sprach Assad in einer Rede am 15. August 2006 von einem „siegreichen Widerstand“ der Hisbollah im Libanon und bezeichnete Israel als einen „Feind“, mit dem es keinen Frieden gebe." Quelle Wikipedia
Wieviel % macht denn die selbstdenkenden Bevölkerung aus? Die AfD hält sich auch für selbstdenkend usw. usw.

Beitrag melden
reuanmuc 01.03.2016, 17:32
121.

Zitat von raro
ich noch einen Kopf habe, will mir nicht in den Kopf, dass Menschen die Kopfabschneider in Schutz nehmen.
Manche Leute haben zwar einen Kopf, aber nicht zum Denken. Weder nimmt jemand die Kopfabschneider in Schutz, noch sind alle Islamisten Kopfabschneider. Solche pauschalen Verteufelungen sind Merkmale von hirnlosen Ideologen wie Assad selber oder wie die Islamhasser im Westen. Frieden in Syrien gibt es nur mit der syrischen Opposition und mit den moderaten Rebellen gemeinsam.

Beitrag melden
kugelsicher 01.03.2016, 17:35
122.

Zitat von thorsten35037
Dieser ganze unsägliche "Arabische Frühling" wurde von westlichen Diensten, bzw. Medien wie Facebook, Twitter, etc. gepusht. Es ging dabei nicht um einen demokratischen Aufbruch, sondern, um mal zu sehen, wie können wir ohne Militäreinsatz einen Regime Change anstoßen. Syrien ist aufgrund dessen auch zu einem Failed State geworden, ähnlich wie der brutal von Westmächten überfallene Irak. Die Folgen tragen nicht die Pentagon-Strategen und ihre kapitalistischen Handlanger, sondern die syrische Zivilbevölkerung und insbesondere die europäische Bevölkerung, die sich mit gigantischen Flüchtlingsströmen auseinandersetzen, bzw. für deren Verwaltung sie sich auch noch von sog. NGO`s beschimpfen lassen muss.
Dann lesen sie bitte nochmal nach was da wirklich passiert ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arabis...und_Beteiligte

.

Beitrag melden
soundwaves 01.03.2016, 17:35
123. Genau das frage ich mich auch dauernd...

Zitat von Tingletangle
...ist es heutzutage nicht mehr möglich, wertfrei zu berichten. Dass Assad "sich inszeniert" ist allein Ihre Interpretation. Wieso können Sie die Beruteilung nicht der mündigen Leserschaft selbst überlassen und einfach neutral über das Interview und vor allem über dessen Inhalte berichten? Ist das wirklich so schwer? Es ist den Syrern jedenfalls zu wünschen dass der Waffenstillstand hält und sie von Hilfslieferungen erreicht werden. Assad hat recht - es ist ein Hoffnungsschimmer. Mehr aber momentan leider noch nicht.
Einfach mal neutral die Fakten darlegen ohne Wertung, dass wäre ein Traum... Hier erkennt man leider eine sehr menschenbezogene Denk,- und Berichtweise.

Nach 4-5 Jahren Bürgerkrieg, gibt es nach etwa 1 Jahr Russlandinitiative Friedensgespräche.

Beitrag melden
kugelsicher 01.03.2016, 17:36
124.

Zitat von DerBaske
... er muss nicht "inszenieren"! Gerade vor 24 Stunden haben im Rif Deraa und der Stadt Ibta über 1200 "Rebellen" das Amnestieangebot angenommen und die "Seiten gewechselt". Die Frage, die ich mir immer wieder und wieder stelle: Für solche Recherche brauche ich keine 3 Minuten im Netz... wo ist das Problem??
Einen "großen Versöhner" stelle ich mir anders vor als jemand, der Tote ca. im sechsstelligen Bereich zu verantworten hat.

Beitrag melden
kugelsicher 01.03.2016, 17:39
125.

Zitat von raro
den Link schon vor ein paar Wochen im Spon -Forum veröffentlicht habe , nehmen sie bitte eine Suchmaschine.
Nein Danke, ich bin nicht ihre Suchmaschine. Es wäre ja wohl ein Leichtes ihn nochmal zu bringen.

Beitrag melden
al2510 01.03.2016, 17:49
126. So lange die Rebellen sich nicht einigen können,

ist alles klar. Nur Vergebung schafft Frieden. Rache und Hass lassen den Krieg weiter kochen. Wenn der Preis des Friedens eine Vergebung Assads nicht hinnehmebar ist, dann sollten die Syrer sich schon fragen ob sie Frieden verdienen? Wer Frieden will muss Vergebung beherrschen. Also sich erst mal beherrschen und dann die Anderen. Der europäische Frieden kam auch erst als man statt Vergeltung Hilfe anbot. Ohne Vergebung kein Friede - niemals, ist von seinem Wesen her unmöglich. Obwohl man sich davon nichts kaufen kann, wäre europäischer Geschichtsunterricht für die Flüchtlinge wichtig.

Beitrag melden
raro 01.03.2016, 17:51
127. wenn

Zitat von reuanmuc
Manche Leute haben zwar einen Kopf, aber nicht zum Denken. Weder nimmt jemand die Kopfabschneider in Schutz, noch sind alle Islamisten Kopfabschneider. Solche pauschalen Verteufelungen sind Merkmale von hirnlosen Ideologen wie Assad selber oder wie die Islamhasser im Westen. Frieden in Syrien gibt es nur mit der syrischen Opposition und mit den moderaten Rebellen gemeinsam.
Sie nicht erkennen wollen, dass die Mehrheit der "moderaten"Rebellen inzwischen Kopfabschneider sind, dann kann ich natürlich nichts an ihrer Einstellung ändern.
Aber Lybien sollte wirklich Die WARNUNG sein.

Beitrag melden
reuanmuc 01.03.2016, 17:52
128.

Zitat von soundwaves
Nach 4-5 Jahren Bürgerkrieg, gibt es nach etwa 1 Jahr Russlandinitiative Friedensgespräche.
Friedensgespräche gab es schon 2012. Damals haben Assad und Russland die Gespräche noch torpediert. 2015 gab es erfolglose Verhandlungen in Moskau.

Das erste Genfer Treffen im Juni 2012 war mit der allgemeinen Einigung beendet worden, eine Übergangsregierung zu bilden und einen dauerhaften Waffenstillstand umzusetzen.

Spiegel 26.5.2013

Beitrag melden
Seite 13 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!