Forum: Politik
Syrische Grenzstadt: Kurden kreisen IS-Kämpfer in Kobane ein
AFP

Mehr als 150 Zivilisten sollen beim jüngsten Angriff der IS-Terrormiliz auf Kobane getötet worden sein. Doch die Kurden schlagen zurück: Sie durchkämmen die syrische Grenzstadt nach Kämpfern der Extremisten.

Seite 6 von 6
tertzz 26.06.2015, 16:41
50. Interessen..

Zitat von weiß+blau
Empfehle Einmarsch mittels internationaler Allianz. Bin ich der einzige, der diese neuen Nazis nicht erträgt? Versklavungen, Massenhinrichtungen, religiöser Terror... Was soll der Mist? Warum werden die nicht entschieden bekämpft!?
der IS wird von Erdogan unterstützt, die Amerikaner liefern Waffen an den IS (über den Umweg an die Irakischen Streitkräfte, die die Waffen dann brav dem IS überlassen). Die Luftwaffe der gesamten westlichen Welt fliegt nur Scheinangriffe oder aber ist total unfähig.
Alles dient nur einem Ziel, Assad und sein System zu stürzen. Dazu braucht man die hirnamputierte IS, um keine eigenen Verluste zu erleiden. Wenn Assad geschlagen ist, wird die westliche Welt mit aller Macht ernsthaft gegen den IS vorgehen und Erdogan Syrien und den Irak überrollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chiefli1 26.06.2015, 17:17
51. und genau

Zitat von tertzz
der IS wird von Erdogan unterstützt, die Amerikaner liefern Waffen an den IS (über den Umweg an die Irakischen Streitkräfte, die die Waffen dann brav dem IS überlassen). Die Luftwaffe der gesamten westlichen Welt fliegt nur Scheinangriffe oder aber ist total unfähig.
da ist ein grosses Fragezeichen. Die IS schadet primär allen Assad-Gegnern, mit dem Regime in Damaskus hatten sie nur kleinere Scharmützel....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 26.06.2015, 18:07
52.

Zitat von mobes
die Nato macht lieber Manöver im Osten, ist wichtiger als den Menschen zu helfen. Putin telefoniert wenigstens mit den Kriegstreibern USA, nützt aber nichts, da Obama nicht viel zu sagen hat. Richtig wäre es, Putin räumt in Syrien auf und die Nato im Irak und schützen die Leute vor den IS-Kämpfern.
Super Idee. Soldaten zum "Aufräumen" in ein ihnen völlig fremdes Land zu schicken war bislang immer ein ziemlich sicheres Rezept für eine Katastrophe.
Dummerweise laufen die Leute dort nämlich nicht mit einem Schuld auf dem Kopf rum zu welcher Seite sie gehören.
Was Putin unter "aufräumen" versteht haben wir in Tscheteschenien gesen und Bush jr. war im Irak auch nicht viel besser. Zum Glück haben die meisten Politiker nach den Abenteuern der letzten Jahre keine große Lust mehr die eigenen Soldaten zu solchen "Aufräumaktionen" zu schicken.
Sie können sich natürlich gerne mal an die Kurden wenden und ihre persönliche Hilfe anbieten, wenn sie beim "Aufräumen" tatkräftig helfen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 26.06.2015, 20:10
53. Solange unser NATO Partner Türkei die Schirmherrschaft der islamistischen Terrorbanden

Nicht lässt wird es schwer der Lage
Herr zu werden. Jedesmal wenn die Mörderbanden zurückgedrängt werden funkt der türkische Geheimdienst MIT dazwischen und rettet die Terroristen. Als Tel Abyad von den Mörderbanden gesäubert wurde hat die Türkei die fliehenden Terroristen aufgenommen mit Waffen versorgt und Richtung Kobane geschickt. Die Türkei vergiesst aber dass Zehntausende Kurden auf die Grenze stürmen würden wenn es tatsächlich mit türkischer Hilfe den IS Terroristen gelingen sollte Kobane zu erobern. Dann hat die Türkei nicht nur in Syrien einen kurdischen Staat sondern würde sie auch im eigenen Land einen Bürgerkrieg haben. Erdogan spielt mit dem Feuer und viele Türken haben es noch nicht begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6