Forum: Politik
Syrische Rebellenberichte: Assad-Armee beginnt Großoffensive in Aleppo
AFP

Die syrischen Regierungstruppen starten offenbar einen Großangriff auf Aleppo. Wie Oppositionelle berichten, hat die Armee die Millionenstadt unter schweren Artilleriebeschuss genommen.

Seite 1 von 22
mischpot 28.07.2012, 09:55
1. Warum muß es immer soweit kommen

und tausende Unschuldige darunter Kinder sterben.
Die wurden nicht gefragt die sind auf die Welt gekommen und was haben Sie vorgefunden nichts nur den trostlosen Tod. Angeordnet von einem Machtbesessenen.
Haben Sie sich Ihr Leben so vorgestellt?
Es existieren doch alle möglichen Waffen, Drohnen, schnelle Einsatztruppen, warum wird solch einem Machthaber nicht frühzeitig das blutige Handwerk gelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firaz89 28.07.2012, 10:00
2.

Zitat von mischpot
und tausende Unschuldige darunter Kinder sterben. Die wurden nicht gefragt die sind auf die Welt gekommen und was haben Sie vorgefunden nichts nur den trostlosen Tod. Angeordnet von einem Machtbesessenen. Haben Sie sich Ihr Leben so vorgestellt? Es existieren doch alle möglichen Waffen, Drohnen, schnelle Einsatztruppen, warum wird solch einem Machthaber nicht frühzeitig das blutige Handwerk gelegt.
das problem ist, solche tyrannen haben viele unterstützer, vor allem in deutschland! denn diese leute fühlen sich noch wie im kalten krieg und denken solange sie gegen die usa sind ist die welt in ordnung! traurig, dass es vor allem in deutschland diese menschen gibt, die menschen lernen nicht aus ihrer geschichte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeonLanis 28.07.2012, 10:14
3. Die Aufforderung

Zitat von niktim
Die Herren nCameron und Erdogan fordern folgendes: Die Führung um Staatschef Baschar al-Assad müsse "begreifen, dass sie illegitim und falsch" sei und die Gewalt einstellen müsse. Frage. Warum nur Assad? Ist es nicht besser und realistischer die Forderung von Ban Ki Moon zu erfüllen? . "Die Gewalt von beiden Seiten muss aus Rücksicht auf die leidenden Zivilisten beendet werden." Das würde den Menschen nützen. Die Forderung von Cameron und Erdogan verlängern nur das Blutvergießen. Wer nur eine einseitige Unterstützung betreibt, macht sich mitschuldig!
des UN-Generalsekretärs und westlicher Politiker, Aleppo nicht zu stürmen, wäre schlüssig, wenn dieselben Leute vor einer Woche die FSA aufgefordert hätten, den Krieg nicht nach Aleppo zu tragen und die Zivilbevölkerung nicht als Geisel zu nehmen. Nun droht der FSA ein Waterloo, und nun plötzlich entdecken diese Unterstützer ihr humanitäres Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hossain 28.07.2012, 10:15
4. Sieg oder Niederlage für Westen in Alepo

und die sog. freunde Syrien. Es geht nicht um die Rebellen. Es geht um Westen. Sie sind in Damaskus geschlagen wurden. Vor ein paar Woche war Alepo Rühig. Wer bracht dort Gewalt? Für Rebellen ist egal ob sie verlieren. Sie ziehen in ein anderen Stadtteil. So lange sie Waffen und Geld vom Westen bekommen werden Sie kämpfen. Es gibt auch naürlich ehrliche Kämpfer, politisch wie auch Militarisch. Sie werden aber nicht so kämpfen. Sie werden nicht Ihrem Land so zerstören etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus1971 28.07.2012, 10:16
5. Weil er derjenige war,

Zitat von niktim
Die Herren nCameron und Erdogan fordern folgendes: Die Führung um Staatschef Baschar al-Assad müsse "begreifen, dass sie illegitim und falsch" sei und die Gewalt einstellen müsse. Frage. Warum nur Assad? Ist es nicht besser und realistischer die Forderung von Ban Ki Moon zu erfüllen? . "Die Gewalt von beiden Seiten muss aus Rücksicht auf die leidenden Zivilisten beendet werden." Das würde den Menschen nützen. Die Forderung von Cameron und Erdogan verlängern nur das Blutvergießen. Wer nur eine einseitige Unterstützung betreibt, macht sich mitschuldig!
der sein eigenes Volk bei friedlichen Demonstrationen ermorden lassen hat. Er hat jede Legitimität verloren, das Land zu führen.
Oder hätten Sie einfach zugeschaut, hätte damals Herr Honecker die friedlichen Montagsdemos zu Massengräbern gemacht hätte?
Herr Erdogan und diejenigen, die ein Eingreifen verlangen, haben vollkommen Recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faceoff 28.07.2012, 10:16
6. Entscheidend nur für Assad!

Nein, Aleppo ist keineswegs entscheidend für den Ausgang des Konflikts. Die FSA kann es sich erlauben, Aleppo zu räumen, ohne dass dies eine Entscheidung darstellen würde. Nur für den Diktator ist Aleppo entscheidend: Könnte er die Kontrolle nicht schnell zurück erobern, so würde dies ein kurzfristiges Ende seiner Herrschaft einläuten.

Ich habe es hier schon mal geschrieben: Die überraschende Besetzung von Teilen der Städte Damaskus und Aleppo dürfte vergleichbar sein mit der Tet-Offensive des Vietkong. Rein militärisch betrachtet eine Niederlage. Auf der anderen Seite aber eine Demonstration der eigenen Stärke und der Verletzlichkeit des Gegners - mit verheerenden Auswirkungen auf die Motivation der regimetreuen Kräfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 28.07.2012, 10:17
7. Mit Artillerie in eine Stadt ballern

Die haben sie doch nicht mehr alle!. Da werden sowieso nur unschuldige ihr Leben lassen. So genau können die nicht schießen, vor allem wenn die sich erst einballern müssen und dann werden wieder Zivile zerfetzt. Was so eine Panzerkanone schafft ist schon ganz beachtlich und wenn das Kaliber über 10 cm steigt dann gute Nacht Stadt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 28.07.2012, 10:17
8.

Zitat von firaz89
das problem ist, solche tyrannen haben viele unterstützer, vor allem in deutschland! denn diese leute fühlen sich noch wie im kalten krieg und denken solange sie gegen die usa sind ist die welt in ordnung! traurig, dass es vor allem in deutschland diese menschen gibt, die menschen lernen nicht aus ihrer geschichte!
Tyrannen und Verbrecher bauen ihre Macht mit Gewalt und Waffen auf.

Sie haben zu wenig Rückhalt bei den Menschen um ihre Ziele friedlich zu erreichen.
Dazu kommt die Propaganda der Kriegstreiber die die verunglimpfen die die neuen Tyrannen nicht unterstützen.
Bist du nicht der Freund der neuen Mörder bist du Unterstützer der alten Mörder. " Wer nicht für uns ist ist gegen uns " riefen sie vor wenigen Jahrzehnten in unserem eigenen Land.
Damals war die Antwort " Nie wieder Krieg " aber die alten Genossen mischen wieder mit unter dem Deckmantel der Freiheit der Demokratie, dabei sind sie nichts als Totengräber.

Wehrt euch gegen diese Verbrecher die die Menschenrechte zum töten missbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zonie73 28.07.2012, 10:18
9. Erdogans Albtraum...

ist das Assad wirklich einen kurdischen Staat zulassen könnte, das ist der einzige Grund für seine "Eingreifen und nicht Zuschauen"-Rhetorik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22