Forum: Politik
Syrischer Flüchtling : Opfer der tretenden Kamerafrau bekommt Job in Spanien
REUTERS

Eine ungarische Kamerafrau trat an der Grenze zu Serbien Flüchtlinge. Die Bilder gingen um die Welt. Eines der Opfer kann sich nun über einen Job freuen: Der Mann soll in Spanien Fußballtrainer ausbilden.

Seite 1 von 4
tomkey 16.09.2015, 20:31
1. Die Schicksale dahinter

Da sieht die Öffentlichkeit mal sehr gut, was für Schicksale hinter diesen Menschen stecken. Die ganze Familie ist verteilt durch die Flucht aus dem Kriegsgebiet. Hoffentlich kommen sie wieder zusammen und haben ein gutes Auskommen in Spanien.

Was wurde aus der Kamerafrau? Außer, dass sie sich entschuldigt hat und entlassen wurde, hat man nichts mehr gehört von ihr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monsterfloh 16.09.2015, 20:34
2. Schade

Bedauerlich, dass wir es nicht schaffen, talentierte und fachlich versierte Flüchtlinge zu erkennen und zügig in entsprechend qualifizierten Tätigkeiten zu verpflichten! Was bleibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
säkularist 16.09.2015, 20:36
3.

oh, da will jemand billige gute Publicity.
Also der Mann (und seine Frau) wird offensichtlich nur eingestellt weil er in den Medien war und das vermutlich bei einigen gut rüberkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kw16 16.09.2015, 20:52
4.

Wenn die nun arbeitslose ausländische ehemalige Kamerafrau in Deutschland an mir vorbei laufen sollte, werde ich sie jedenfalls nicht treten.

((So geht man einfach nicht mit Menschen um.))

Mein Glückwunsch an den syrischen Flüchtling zu seinem neuen Job!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamstedt 16.09.2015, 20:53
5.

Der liebe Mann hat auf seiner (mittlerweile gelöschten) Facebook-Seite übrigens IS und Al-Nusra Propaganda verbreitet, was aber niemanden zu stören scheint - er ist ja getreten worden und nur ein armes Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jungfernheide 16.09.2015, 20:55
6. Al-Nusra-Sympathisant

Nach Untersuchung internationaler Medien posierte der Flüchtling auf Facebook neben der Flagge der Al-Nusra-Front. Beweisbild siehe hier:
https://picload.org/image/prilrow/image61.jpg

Al-Nusra ist ein Teil von Al Qaida in Syrien. Eine Liste der Terroranschläge mit hunderten Opfern findet sich bei Wikipedia.

Ich erwarte solche Details eigentlich direkt vom SPIEGEL und nicht als Leserkommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 16.09.2015, 21:01
7.

Opfer der tretenden Kamerafrau bekommt Job in Spanien. Und die tretende Kamerafrau bekommt hoffentlich dreieinhalb Jahre freie Kost und Logis hinter Gittern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliverm. 16.09.2015, 21:09
8. sehr gut

und schon hilft ein "Flüchtling" an dem wirtschaftlichen Aufschwund des Asyl-Landes, hier Spanien, mit! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostborn 16.09.2015, 21:13
9. Freu mich für den Mann,

aber die Fussbewegung der Frau war nicht Ursache für den Sturz. Er ist schon vorher gestrauchelt. Sieht man gut im Video.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4