Forum: Politik
Szenarien für Koalitionen: Das kommt nach dem Wahlkrimi
DPA

Deutschland wählt, der Ausgang ist ungewiss. Geht Schwarz-Gelb in die Verlängerung? Braucht die Kanzlerin einen neuen Regierungspartner? Oder beendet Peer Steinbrück die Ära Merkel nach acht Jahren? Neun Szenarien, wie die politische Landschaft bald aussehen könnte.

Seite 8 von 21
Namal 22.09.2013, 13:58
70.

Zum ersten Mal Nichtwähler. Die Wahleinladung benutze ich gerade als untersetzer für mein Bier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peterle 22.09.2013, 13:58
71. Nicht alle Reichen

Zitat von wolf-wolf
Sie haben recht das die Ersparnisse in Gefahr sind aber sie irren sich dass das alle Trift. Die reichen werden noch reicher und die Zeche wird bezahlt nach dem Prinzip umso Armer desto mehr !!
Es gibt heute schon lange einen Unterschied zwischen Reichen und dem mafiösem Bilderberger Finanzclub. Wer nicht dazugehört , wird ausgezogen, je mehr er hat umso besser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 22.09.2013, 13:59
72. um die Grünen

den grünen Wurmfortsatz der SPD mache ich mir überhaupt keine Gedanken.
Vermutlich wird die LINKE eh an deren Stelle treten.
Man kann die Grünen ja ignorieren, indem man ihnen die Zweitstimme versagt und die z.B. den Linken zukommen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 22.09.2013, 14:00
73. @ alternativlos-danido

Zitat von danido
Ich sehe überhaupt keine Alternative zu Schwarz-Gelb - Die haben gute Arbeit geleistet, also hoffe ich auf eine Fortführung dieser Koalition
Wo genau, oder gar wie haetten die nun "gute Arbeit geleistet"?

Aber, wg. der auch von Ihnen vorgetragenen Alternativlosigkeit, gibt es ja nun die neue, parteiliche Alternative, wie auch ansonsten reichlich mehr als den anti-alternativen Versager-Club des heutigen Bundestages.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bengurion 22.09.2013, 14:00
74. Ick freu mir schon

Ich freu mich jetzt schon auf das bedröppelte Gesicht von Merkel, wenn ihr gegenüber allen Voraussagen klar werden wird, das sie keine Bundeskanzlerin mehr sein wird. Eine Mitgliederbefragung der SPD wird eben diese vor der grossen Koalition bewahren, welche nämlich das Ende der deutschen Sozialdemokratie bedeuten würde. Somit wird es zu einer neuen rot-rot-grünen Regierung kommen. Kein "Wahlbetrug", sondern demokratisches Ergebnis der kommenden Mitgliederbefragung. Alles wird gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 22.09.2013, 14:01
75. Schwarz Gelb

Ohne FDP keine Leutheusser Schnarrenberger und das heisst wir bekommen die Vorratsdatenspeicherung usw..

Wer jetzt gegen die FDP hetzt sollte sich nachher nicht beklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yxi 22.09.2013, 14:03
76. Na das Ergebnis der Wahlen is doch seit Monaten sonnenklar:

Große Koalition - alles andere ist realitätsfernes Phantasieren oder Wunschdenken.
Auf dieses Ergebnis würde ich Haus, Hof, Pferde und auch sonst alles setzen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 22.09.2013, 14:03
77.

Zitat von mr.brand
Sollte es eine Mehrheit für SPD, Grüne und Linke geben, dann wäre eine Minderheitsregierung (also eine Duldung durch die Linken) die demokratischste Lösung - ob es den Damen und Herren gefällt oder nicht. Des Weiteren würde es bei einer solchen Konstellation bzw. einer Konstellation in der eine Regierung auf die Hilfe verschiedener Parteien der Opposition angewiesen ist es eine reelle Chance geben, dass sich Ideen/Vorschläge von klugen Köpfen aller Parteien durchsetzten könnten unabhängig vom Fraktionszwang. Letztendlich würde dies (im Idealfall) zu einer sachbezogeneren Entscheidungsfindung führen und wäre damit eher im Interesse des Volkes (und damit demokratischer), als jegliche andere z.Z. mögliche Alternative. Demokratie hat nicht nur mit der Legitimierung einer Meinung oder eines politischen Kurses durch das Volk zu tun, es ist viel mehr (um auf Perikles zurück zu kommen) das Handeln im Sinne/Interesse des Volkes.
Die demokratische Lösung wäre eine Neuwahl da viele SPD wähler keine "Die Linke" in der Kooaltion wollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 22.09.2013, 14:05
78.

Zitat von brux
Warum sollte die CDU nicht mit der AfD verhandeln? Die AfD ist bürgerlich .......
Weil Frau Merkel Verhandlungen mit der AfD bereits ausgeschlossen hat.
Die Ansichten zur Europapolitik sind unvereinbar.

Mich wundert sehr, dass von vielen AfD- Anhängern eine Koalition mit der Union angedacht bzw. gewünscht wird. Dies widerspricht doch völlig dem Selbstverständnis der AfD , die sich als Alternative zur Merkel-Regierung sieht und nicht als Mehrheitsbeschaffer für ein Weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dowhepole 22.09.2013, 14:05
79.

Zitat von tromsø
Ja zu Liberalisierungen, ja zur Wehrpflicht, nein zum Stimmrecht für Ausländer auf kommunaler Ebene. Jetzt gemütlich zurücklehnen und auf die Resultate aus Deutschland warten. Hoffe doch, dass die AfD es schafft. Meine deutschen Freunde hier in Zürich wählen hauptsächlich die
Die AfD ist für die Wehrpflicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 21