Forum: Politik
Tagelange Proteste: Was hinter dem Aufstand in Iran steckt
DPA

Wütende Menschen protestieren in Iran, mehrere wurden bereits getötet, Hunderte verhaftet. Was fordern die Demonstranten? Wie reagieren Regierung und Sicherheitskräfte? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Seite 17 von 18
Skakesbier 02.01.2018, 21:21
160. SPON hat mal

wieder einen echten 'Experten' losgelassen! Daß die Proteste in Mashad Dingens ob der enormen Preiserhöhungen für dortige Grundnahrungsmittel wie Eier oder Hühnchenfleisch begannen und von der Unterschicht getragen sind, hat sogar der 'Spezialisten'-Kollege von N-Tv längst berichtet!

Beitrag melden
licht_und_schatten 02.01.2018, 21:24
161.

Zitat von kleinbürger
nein, das kann ich ihnen jetzt schon erklären....
Das mag auf den ersten Blick so erscheinen. Nicht immer, aber sehr häufig läuft es ganz anders.
Zumindest in einem Fall, bei dem ich vor vielen Jahren nicht nur live dabei war, sondern sogar das Gefühl hatte die Geschichte "mitzuschreiben", wurde in den letzten Jahren von staatlich eingesetzten Untersuchgsdkommisionen festgestellt, dass der Regimechange durch eine entscheidende ausländische Einflussnahme erfolgt ist. In Europa "kostet" sowas glücklicherweise "nur" etwas mehr als 3000 Tote.
Der Plot war fast deckungsgleich mit einigen danach erfolgten sogenannten Revolutionen.
Wenn Sie nicht zu jung sind, haben Sie die Ereignisse, von denen ich spreche am Fernseher verfolgt und haben wahrscheinlich voller Selbstbewusstsein und Inbrunst ähnliche Bewerutngen zum Besten gegebn, wie Sie es heute tun.

Beitrag melden
krauseberg 02.01.2018, 21:24
162. Rohani ist ein machtloser Zwerg

Zitat von Farhad
Der Präsident Rohani versucht, Budget und Ressourcen der korrupten Hardliner im Iran zu kürzen und massiv zu beschränken, weil er dies für die Öffnung des Landes dringend benötigt. Wen stört das eigentlich? Sicherlich Hardliner im Lande. Aber es gibt auch weitere Kräfte in der Region und in den USA, welche weitere Demokratisierung und Öffnung des Landes nicht ertragen können.
Rohani hat halt keinerlei Macht und deswegen sind seine Versuche nicht erfolgreich. Der Widerstand des Volkes braucht keine ausländischen Mächte,
Die Iraner hungern und sehen die Korruption des Regimes, da braucht es keine ausländische Unterstützung um zu protestieren

Beitrag melden
papier777 02.01.2018, 21:29
163. Iran.

Alles was ich aus diesem Bericht erkennen kann.... sind die Worte Sorge..... und wir sind besorgt.

Beitrag melden
mbockstette 02.01.2018, 21:30
164.

Zitat von peterzar
Sie sind auf der Seite derjenigen, die die fundamentalistischen Kräfte nachhaltig befördert haben und scheinen vergessen zu haben, daß sich Bin Laden, Taliban, IS aus den gleichen Quellen genährt haben.
Jeder versucht zu vergessen, was er nicht wahrhaben will:

IRAN’S SECRET FUNDING FOR AL-QAEDA IN EXCHANGE FOR ATTACKS ON U.S. TARGETS EXPOSED IN BIN LADEN FILES

http://www.newsweek.com/irans-secret-funding-al-qaeda-exchange-attacks-us-targets-exposed-bin-laden-699370

Beitrag melden
mr.zoui 02.01.2018, 21:34
165.

Zitat von quercusuevus
Hm, das hat sich wohl noch nicht rumgesprochen: http://www.spiegel.de/sport/sonst/iran-zehnjaehriger-turnerin-droht-verfahren-wegen-kopftuchverzicht-a-1185002.html
Wirklich?
Nachrichtenagentur ISNA, ne Woche bevor es losging?

Beitrag melden
blogreiter 02.01.2018, 21:39
166. Wer lesen kann, ist im Vorteil

Zitat von krauseberg
Du gibst doch jetzt selbst zu das die Sanktionen aufgehoben sind. Und die bestehenden Handelshemnisse sind auch nicht das Problem des Iran. Das Problem sind die korrupten Mullahs, die das Geld in ihre eigene Tasche stecken oder es für die Kriege gegen die Syrer und im Jemen verwenden. Gegen diese korrupten Figuren gehen die Iraner auf die Strasse, auch wenn dir das nicht gefällt. ...
Es sind einzelne Sanktionen aufgehoben, nicht einmal dies habe ich gesagt. Aber das ganze System wirkt weiter und es kommt nur zu unwesentlichen Handelserweiterungen. Dollars sind nicht handelbar und auch für Euros gibt es nur ausgewählte Kanäle.
Auf die Handelserweiterungen hatte man im Iran allerdings gesetzt, um die wirtschaftliche Lage zu verbessern. Wer sein Geld nicht für den Handel nutzen kann, setzt es halt anders ein...
Leider dann auch für Korruption, aber auch dass ist in diesen Regionen nicht ungewöhnlich und selbst europäische Staaten sind nicht frei von Korruption.
Was ich derzeit im Iran sehe, ist eine Ansammlung von Wutbürgern (durchaus auch von Chaoten - kennen wir ja auch aus D), die gegen alles mögliche (und jeder für sich unterschiedlich) in dem Staat sind. Es gibt keine einheitliche Willenskraft, die grüne Bewegung von 2009 hält sich auffallend zurück. Ein klerikaler "Putsch" gegen Rohani scheint aus dem Ruder zu laufen. Der Schwerpunkt der Auseinandersetzungen liegt für mich gerade im nichtpersischen Bereich des Landes, der wirtschaftlich schon interessant ist.

Beitrag melden
Urban Spaceman 02.01.2018, 21:47
167.

Zitat von mr.zoui
Welches Kleidungsstück meinen Sie? Ruhani hat schon 2013 die Kopftuchpflicht aufgehoben, übrigrens der Ruhani, dem eine Hanvoll Demonstranten nun den Tod wünscht.
"Schon 2013"? Alles deutet darauf hin, dass sich nichts geändert hat. Ganz aktuell:

http://www.spiegel.de/sport/sonst/iran-zehnjaehriger-turnerin-droht-verfahren-wegen-kopftuchverzicht-a-1185002.html

Was ist eigentlich Ihr Motiv diesen Ruhani, der nur für iranische Verhältnisse als moderat gelten mag, hier anzupreisen?

Sind Sie Mitglied der iranischen Botschaft? Oder nur ein vernagelter deutscher Staatsbürger der Sorte, die auch Diktaturen, wie in Kuba ganz toll finden?

Ich klinke mich jetzt hier aus, bevor ich in Versuchung gerate ausfallend zu werden und verneige mich vor einer unbeugsamen Person, wie Salman Rushdie. 2016 haben konservative Iraner das Kopfgeld auf Salman Rushdie aufgestockt auf nun fast 4 Mio. Dollar aufgestockt und Sie wollen uns weis machen, dass Herr Ruhani nichts mit dieser Stimmung zu tun hat? Vielen hier scheint nicht klar zu sein, dass die bürgerlichen Freiheiten und Menschenrechte ein Wert sind, der nicht verhandelbar ist.

Wenn Herr Ruhani die 1989 von Chomeini verhängte Fatwa aufhebt, können Sie sich ja als Apologet wieder melden.

Wahrscheinlich gibt es auch ein paar Idioten hier, die Sympathien für Nordkoreas Kim haben, weil er ja Washington auslöschen will.

Beitrag melden
johndust 02.01.2018, 21:53
168. Volksverdummung

Ein weiterer Beitrag zur allgemeinen Volksverdummung!
" Mit Material von dpa, AFP und Reuters" bedeutet nichts anderes als vom Big Brother freigegebenes Material zu veröffentlichen. Schade, dass SPON hier wieder mal keine eigene Meinung hat. Die Anzeichen von deutlichen Regime Change Aktionen sind aber so klar, dass die Iraner hoffentlich nicht darauf reinfallen wie die Libyer und Syrer zuvor, hoffentlich.

Beitrag melden
micromiller 02.01.2018, 21:55
169. Ein auf Glaubenshoffnungen

gegründetes Land wird im 21 Jahrhundert nicht funktionieren können. Der Iran ist ein altes Welt-Kulturland, das in der Mitte unserer Welt seinen Platz haben muss und nicht am Rande. Die Regierung sollte mit den jungen Leuten einen offenen Dialog beginnen. das alleine wäre schon ein Fortschritt in die richtige Richtung. Es gibt mit Sicherheit einen Weg zu mehr Freiheit für alle. Die drei aktive Religionen die von primitiven Hirtenstämmen gegründet wurden, sollten als moralisches und geistiges Fundament eines jeden Gläubigen reichen, aber nicht die verbindliche Grundlage eines Staats. Die Freiheit der Menschen und die liberalen Ideale verbunden mit sozialer Verantwortung für die Bürger sollten die alleinige Grundlage eines jeden Staates sein.

Beitrag melden
Seite 17 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!