Forum: Politik
Taiwans neue Präsidentin: Diese Frau ärgert China
REUTERS

Tsai Ing-wen ist ab Freitag die erste Präsidentin von Taiwan. Sie steht vor einem Dilemma: Ihre Partei will die Insel noch unabhängiger von China machen. Doch Peking schickt ernste Warnungen.

Seite 1 von 4
asedky 19.05.2016, 17:52
1. taiwan gehoert china

es kommt der tag bestimmt an dem sich china taiwan wieder holt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 19.05.2016, 18:04
2. China sollte sich über die deutsche Wiedervereinigung informieren,

sie wird dann vielleicht besser von diesen Plänen lassen, sie ist zu teuer und bringt Ärger, wie Tucholsky schon sagte:
" Fang nie was mit Familie an, das geht schief, das geht schief!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreika123 19.05.2016, 18:21
3. Na dann viel Spaß

Die probieren immer wider das gleiche. Einer macht was der andere will genau das Gegenteil. Von China losreisen in die Arme der USA. Ob die damit glücklicher werden bezweifel ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 19.05.2016, 18:25
4. Wieso?

Viele Chinesen werden diese Frau gar nicht kennen.
Die ständige Präsenz amerikanischer Kriegsflugzeuge an Chinas Grenzen und die ständigen Provokationen der selbsternannten Musterdemokraten wird den Chinesen größere Sorgen bereiten.
Vielleicht sollte China den Amerikanern in der einzigen Sprache antworten, die sie verstehen.
Einfach mit gleichen Aktionen an der amerikanischen Grenze antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 19.05.2016, 18:30
5. Vielleicht

Vielleicht sollte die Regierung Taiwans offiziell um russische Vermittlung bitten. Die haben schließlich jüngst sehr großes Verständnis für Sezessionen.

So lange es nicht ihr eigenes Land betrifft.

;-)

Und der Erfolg einer Volksabstimmung dürfte sehr wahrscheinlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_da1234 19.05.2016, 18:30
6. Einfluss

Die USA üben auch Einfluss auf ihre Partner aus,
somit ist es immer eine Frage von wem man sich lieber etwas sagen lässt, von den USA mit TTIP oder doch lieber China. Wenn man den aktuellen Ölpreis verfolgt oder über die Asylgesuche Snowdens nachdenkt ist der amerikanische Einfluss auch nicht ohne, dennoch erkennt die USA Länder halbwegs als souveräne Staaten an - wohingegen China direkt mit Intervention droht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedseefrachter 19.05.2016, 18:42
7.

Zitat von vantast64
China sollte sich über die deutsche Wiedervereinigung informieren, sie wird dann vielleicht besser von diesen Plänen lassen, sie ist zu teuer und bringt Ärger, wie Tucholsky schon sagte: " Fang nie was mit Familie an, das geht schief, das geht schief!"
Wozu?

Taiwan ist hoch entwickelt, zum Teil sogar besser als Deutschland. Als ob man ein Juwel einfach so abgeben würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraumarek 19.05.2016, 18:59
8. Wie wäre es denn....

....wenn China von seinen Gewaltphantasien und Drohungen absähe und das Land sich endlich in eine Deokratie verwandeln würde?

Nicht Taiwan sollte sich China anpassen, sondern umgekehrt. In Taiwan werden die Menschenrechte eingehalten und es gibt freie Wahlen. DAS sollte das Ziel Pekings sein und nicht Gewaltdrohungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerm.frank 19.05.2016, 19:01
9.

Zitat von asedky
es kommt der tag bestimmt an dem sich china taiwan wieder holt
Ach ja? China - oder besser gesagt die Volksrepublik China - hat Taiwan seit 1895 nicht mehr besessen. Es sei denn, man folgt der Terminologie Pekings. Und die ist den Taiwanern eh egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4