Forum: Politik
Taliban-Attacke: Hubschrauber-Abschuss erschüttert US-Militär

Im Osten Afghanistans ist ein Nato-Hubschrauber abgeschossen worden - durch eine Rakete der Taliban, mitten in einem Gefecht. Der Tod von 31 US-Soldaten*ist der schwerste Einzelverlust der ausländischen Truppen seit 2001. Für die Propaganda der radikalen Aufständischen ist es ein enormer Schub.

Seite 1 von 29
Rodri 06.08.2011, 14:06
1. ...

Komisch, dass so etwas passiet, wo doch die USA und die NATO alle zwei Wochen den Gegner für besiegt erklären...

Wann begreifen USA und Nato endlich, dass dieser Krieg genauso wie der in Irak und Libyen einfach nur sinnlos ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stammzelle 06.08.2011, 14:09
2. woher haben die Taliban eine Rakete

Na, vom pakistanischen Geheimdienst/Militär.

Bei Amerika gilt:
Nenne mir deine Freunde und ich sag dir wer du bist ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barksdale 06.08.2011, 14:13
3. ...

Ehe da nicht jemand eine Bombe á la 'Fat Man' abwirft, wird da keine Ruhe einkehren. Ansonsten sparen wir uns die Milliarden und verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sehdarm 06.08.2011, 14:14
4. Hubschrauber-Abschuss erschüttert US-Militär

"Hubschrauber-Abschuss erschüttert US-Militär"

Erschüttert? Offensichtlich ist sind Begriffe Selbstverständnis und Reflektieren des eigenen Handels beim US-Militär noch nicht angekommen. Die sind wirklich erschüttert das im Krieg auch mal der Gegner "Erfolge" verbuchen kann? Unglaublich. Halten die uns für doof oder sind die selbst unglaublich doof?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba2010 06.08.2011, 14:14
5. ...

Die USA sind nicht nur bankrott, sondern haben seit 1991 auch keinen Krieg mehr gewonnen. Davor verloren sie schon in Vietnam. Die letzte Supermacht ist also auf stark absteigendem Ast und lebt noch vom Ruhm des 2. WKs. Das hat aber auch die UdSSR am Ende nicht vor dem Untergang gerettet.
Das US Imperium zerbröselt immer schneller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uinen_osse 06.08.2011, 14:19
6. Dieser Satz

in dem Artikel gefällt mir am besten:

" ... Damals hatte der Westen verschiedene Guerilla-Truppen mit Raketen gegen die Russen ausgestattet. ...!"

Und nun ist es der Russe der zuguckt und sich ins Fäustchen lacht. Die Nato ist in dieselbe Fallen getappt wie damals die Russen. Aber Nein, man kann nicht zugeben dass der Krieg verloren ist. Man muss weiterkämpfen. Weiterkämpfen für was?

Leute, schickt eure Soldaten heim und überlasst Afghanistan den Afghanen. Entweder sie packen es selbst oder gar nicht. Der Westen jedenfalls wird ebensowenig siegreich sein wie damals die Russen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südwest3 06.08.2011, 14:20
7. Hubschrauber-Abschuss

Dass solche Verluste im Krieg vorkommen, mussten schon die Russen in Afghanistan schmerzlich erfahren.
Was ich jedoch bei diesem langjährigen Afghanistankrieg vermisse, ist ein Konzept, eine Idee, wie dieser Krieg möglichst rasch und erfolgreich beendet werden kann.
Beschwörungen, man sei auf bestem Weg dazu, könne bald Truppen reduzieren, Abzugsdaten usw. verwirren nicht mal mehr den Feind ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s-n-a-f-u 06.08.2011, 14:21
8. ???

Zitat von Stammzelle
Na, vom pakistanischen Geheimdienst/Militär. Bei Amerika gilt: Nenne mir deine Freunde und ich sag dir wer du bist ;-)
Wohl eher von ihren libyschen Sympathisanten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schau_ins_land 06.08.2011, 14:22
9. Wann werden die Politiker endlich aufwachen?

Nur raus aus dem Land und mit den finanziellen Mittel, die sowohl in die "Kriegskassen" und auf die Konten korrupter Karzai´s fließen, für die Sicherung der Grenzen im eigenen Land zum Schutze der Bevölkerung sorgen.

So wäre dem Schutzbedürfnis der Bürger demokratischer und zivilisierter Länder tatsächlich genüge getan.
(Gleichzeitig könnte so auch der schleichenden Islamisierung der freien Welt entgegen getreten werden!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29