Forum: Politik
Teheran: Iraner demonstrieren für strenge Kleidervorschriften
AFP

Viele Iranerinnen zeigen ihr Haar und tragen eng anliegende Kleider - Präsident Rohani hat die Sittenpolizei zu mehr Toleranz aufgerufen. Konservativen geht das zu weit: Sie demonstrieren für "Keuschheit und moralische Sicherheit".

Seite 1 von 13
matthias_b. 08.05.2014, 09:53
1. Zeit

Es ist Zeit für eine Konterrevolution. Allerhöchste. Sonst rutscht das eins so stolze Land genauso endgültig ab wie die arabischen Staaten.

Beitrag melden
KarloFilipovic 08.05.2014, 09:54
2. nanu

ist da jemandem von Spon ein Fehler unterlaufen? Es gibt zu einem Artikel, der mit dem Islam zu tun ein Forum?
Neee keine Angst, das wird, wie alle anderen in ein paar Minuten geschlossen. So geht Presse- und Meinungsfreiheit!
Ich frage mich nur womit es zu tun hat. Ist es die Angst vor islamfeindlichen Äußerngen, oder vor den Konsequenzen die ein kleiner Bruchteil der islamischen Gruppe praktiziert? Oder dass der eine oder andere moderatere Moslem Spon anfängt zu scheuen. Dieser "Kapitalismus über Meinungsfreiheit"-Grund ist mir noch der liebste.

Ernsthaft, wenn Foren, dann zu allem, oder lasst es sein.

Gruß,
Karlo

Beitrag melden
tieger-10 08.05.2014, 09:54
3. Wieso lassen Frauen sich

auf sowas ein? Nur weil einige Männer ihren Testosteronspiegel nicht im Griff haben sollen Frauen sich verhässlichen??? Wo bitte - liebe Moslems - steht im Koran etwas von Vollverschleierung? In meinem, den Islam praktizierenden, Bekanntenkreis kann es keiner, und es wird auch gesagt, dass es diese Stellen nicht gibt.

Beitrag melden
Meckerliese 08.05.2014, 09:54
4. wie im Mittelalter

Arme Frauen die sich dort verhüllen müssen. Wann wird das endlich mal abgeschafft? Die Männer müssen doch auch nicht verschleiert herumlaufen. Und das alles im Namen des Glaubens.

Da kann man nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden
zappa99 08.05.2014, 09:56
5. 500 Demonstranten?

So eine Demonstration mit so einer Beteiligung würde man in Deutschland auch auf die Beine stellen können.

Klarer Fall von suggestiver Überschrift.

Beitrag melden
Tiananmen 08.05.2014, 09:57
6.

[QUOTE]Die Kundgebung ist ein Zeichen dafür, dass ein Teil der iranischen Gesellschaft den moderaten Kurs des neu gewählten Präsidenten Hassan Rohani mit Unbehagen sieht. QUOTE]

Die Kundgebung ist eher ein Zeichen dafür, dass die religiösen Führer ihre Leute mobilisieren, um den liberal(er)en Kurs der Regierung zu verhindern. Immerhin schön, dass diese Liberalisierung offenbar in der Gesellschaft ankommt. Wenn die Frauen empfinden, dass ihre persönliche "Freiheit" (Haare, Schminke, Kleidung) greifbar ist, dann lässt sich das schwerer aufhalten als parteipolitische Winkelzüge. Sorry wegen des impliziten Anti-Feninismus.

Beitrag melden
demophon 08.05.2014, 09:58
7. Einseitig

Ich frage mich immer, warum sich in der muslimischen Religion immer nur die Frauen verschleiern, ihr Haar verdecken und ihren Körper verhüllen sollen, die Männer aber nicht. Offenbar geht man davon aus, dass Männerkörper prinzipiell so häßlich sind, dass Frauen sie nicht aufreizend finden.

Beitrag melden
tonybkk 08.05.2014, 10:03
8. Warum nicht mal ein paar Saudi Arabien Berichte ;-)

Zitat von sysop
Viele Iranerinnen zeigen ihr Haar und tragen eng anliegende Kleider - Präsident Rohani hat die Sittenpolizei zu mehr Toleranz aufgerufen. Konservativen geht das zu weit: Sie demonstrieren für "Keuschheit und moralische Sicherheit".
Ja das die konservativen iranischen Mullahs etwas gegen die immer liberalere junge Mittelschicht und ihre Kleidungsvorschriften haben ist ja klar. Aber es wird ihnen nicht viel nuetzen. Dank einer wachsenden Mittelschicht (was nicht im Ansatz der Verdienst des Westens ist, sondern vielmehr dem Handel mit Russland, Indien und China zu danken ist - uns faellt ja ausser Sanktionen zur Staerkung der Extremisten nichts ein...), geraten die Betonkoepfe immer mehr ins Hintertreffen. Wenn Sie nicht von einer Revolution irgendwann weggespuelt werden wollen, werden sich die "wahren Glaeubigen" wohl ebenfalls etwas liberalisieren muessen.

Eine Frage haette ich jedoch. Warum werden wir eigentlich regelmaesig mit Berichten zu dem ach so konservativen Iran bombardiert und gleichzeitig hoert man ueber das "Himmelsreich aller Islamisten" gleich nebenan so gut wie nichts?
Gegen unsere Verbuendeten aus Saudi-Arabien ist der Iran ja geradezu ein Hort der Freiheit... Aber es ist eben wie immer die einen rechnen wir zum Feindeslager den anderen wollen wir Panzer verkaufen und geben ihnen gerne Lizensen zur Waffenproduktion.....

Beitrag melden
nickleby 08.05.2014, 10:13
9. Gedanken zur Offenheit

Der Iran ist gesellschaftlich gesehen ein rückständiges und bedauernswertes Land.
Man kann alle Muslime bedauern, Muslime zu sein, denn sie sind in ihrem Glauben und damit einer freien unbefangenen Diskussion nicht offen.
z.B.
Woher weiß man , dass der Erzengel Gabriel dem Mohammed den Koran überantwortet hat ?
Woher weiß man, dass der Mohammed mit dem Pferd in den Himmel gefahren ist ?
Die vielen Ähnlichkeiten, Übereinstimm,ungen mit der Bibel, teilweise wörtlich, lassen den Schluss zu, dass der Mohammed in seiner Höhle war und dort die Bibel abgeschriebven hat, einiges hinzugefügt hat und dann gesagt hat: " hey Leute , ich habe Erzengerl Gabriel getroffen und der hat mir dieses Buch gegeben. Ich nenne es mal Koran."

So könnte es gewesen sein, aber auch ganz anders

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!