Forum: Politik
Tempolimit: Die letzte Freiheit
DPA

Die Regierung erteilt dem Tempolimit eine Absage. War klar, sie bräuchte sonst gar nicht mehr zur Wahl antreten. Freie Fahrt ist zwar eine Illusion, aber die Chance darauf wollen sich die Deutschen nicht nehmen lassen.

Seite 12 von 45
alt-nassauer 28.01.2019, 18:25
110. Sie irren sich auch...

Zitat von hrboedefeld
Sie irren sich sehr! Die Lichthupe dient laut Gesetz dazu den Überholvorgang anzukündigen. Als Nötigung wird diese nur eingestuft wenn ein Fahrer ein vor ihm fahrendes Fahrzeug bedrängt und diese betätigt. Dazu ist aber ebenfalls ein (zu) geringer Sicherheitsabstand nötig. Im täglichen Alltag muss die Lichthupe eingesetzt werden um dösende Verkehrsteilnehmer, welche auf der Überholspur vom Tempolimit träumen, auf das geltende Rechtsfahrgebot hinzuweisen...
Wenn ich mit meinen Kleinwagen 50kw und 140km/h fahre um zu überholen. Weil einige mit weit mehr kw unter der Haube mit 120 km/h schleichen und auf der Bremse stehen und die äußerst Rechte freie Spur als Standspur sehen. Als wäre diese gar nicht vorhanden. Das ich da Schweißperlen bekomme, weil von hinten mit 200km/h gefahren wird. Ist die Logische Konsequenz. Macht mir auch kein Spaß!

Aber da kommen die "Überholer" mit Lichthupe - die sie auch mal verwendenden dürfen. Aber nicht gleich ins Heck kriechen und Disco-Beleuchtung machen. In Luft kann man sich nicht auflösen oder soll ich mit 120km/h weiter nach Hause schleichen? Linke Spur dürfen alle benutzen, genauso wie die ganz rechte Spur, bei drei Fahrbahnen. Weder die ganz schnellen oder die "dösenden" sind allein auf der Strecke!

Beitrag melden
hudchatmail 28.01.2019, 18:26
111. Ist es so schwer...

...zu verstehen, das es den Menschen gar nicht zwingend darum geht zu rasen, das hat in den letzten 20 Jahren eh schon deutlich abgenommen. Es haben einfach immer weniger Menschen Lust von immer mehr Leuten bevormundet zu werden.

Beitrag melden
lab61 28.01.2019, 18:27
112.

Zitat von Steve111
Über dasselbe Thema sollte auch ein anderer Spiegel Redakteur schreiben, der ein schnelles Auto ( > 250PS ) fährt und liebt , als Gegenpol zu diesem Beitrag aus der "Ich hab mein Auto abgeschafft , bin also viel schlauer als ihr" Öko Müsli Knusperecke.
Hier. Bitte. Hatten wir auch schon.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/tempolimit-warum-andere-reformen-im-verkehr-wichtiger-sind-a-1249167.html

Beitrag melden
Seraphan 28.01.2019, 18:27
113.

Man könnte CO2-Werte noch drastischer senken, wenn man das Fleischessen - vornehmlich Rindfleisch - einfach verbietet. In der Debatte wird überall suggeriert, wir hätten im Vergleich mit dem Rest Europas eine blutige Verkehrstotenstatistik. Gerade mal gegoogelt. Es wundert mich nicht, dass alle mit Behauptungen um sich werfen, aber keine Zahlen auf den Tisch legen. Selbstverständlich ist jeder Tote einer zuviel, aber so tödlich ist der Straßenverkehr in Deutschland nicht. Warum können diejenigen, die gern langsam fahren, nicht einfach langsam fahren, und auch außerhalb der linken Spur diejenigen, die schneller fahren möchten, nicht zu erziehen und zu dominieren versuchen? Ich empfinde Tempo 200 als akzeptable Höchstgeschwindigkeit, die mit modernen Autos heute recht sicher gefahren werden können.

Beitrag melden
vali77 28.01.2019, 18:30
114. Was für ein Blödsinn!

Ich fahre viel auf Autobahn und regelmäßig 160 bis 200. Bei 160 auf der A3 oder A2 überhole ich nur LKW‘s und abseits der Städte kann Mann auch zur jeder Zeit schnell fahren, nicht 200 oder mehr aber 160 fahren eh alle wenn unbeschränkt ist. Also Finger weg vom Tempolimit!

Beitrag melden
salomon17 28.01.2019, 18:30
115. Leider auch bei mir!

Das in diesem Beitrag beschriebene Veehalten habe ich (leider) bei mir auch schon beobachtet, während ich auf den französischen Autobahnen lammfromm bin. Die Autobahnfahrt in D ist hektisch und daher anstrengend. Auf der linken Spur muss man damit rechnen, dass irgendjemand von rechts herüberzieht, gleichzeitig kann es passieren, dass plötzlich im Rückspiegel einer auf der Stoßstange klebt. In Frankreich gibt es diese Situation kaum, weil die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Fahrzeugen deutlich geringer ist. Auf deutschen Autobahnen mit geringerer Geschwindigkeit unterwegs zu sein ist aber ebenfalls anstrengend, weil man auf der mittleren oder gar rechten Spur Sorge haben muss, wieder auf die Überholspur zu kommen, die ist nämlich von einer Minute zur nächsten plötzlich dicht mit schnelleren Fahrzeugen. Das ganze Gequatsche um die angebliche Freiheit beim Autofahren wird mich nicht davon abhalten: Tempolimit ist sinnvoll. Allerdings hätte ich es gern irgendwo zwischen 130 und 150 kmh. 120 finde ich zu langsam, weil der Unterschied zu Lkw, die oftmals fast 100 fahren, dann zu gering ist, was Überholmanöver unnütz in die Länge zieht.

Beitrag melden
schwenker1970 28.01.2019, 18:30
116. Illusion

Sind die Auswirkungen des Tempolimits nicht eher eine Illusion? Viele Unfalltote durch nicht angepasste Geschwindigkeit bedeutet doch keineswegs, dass somit ein allgemeines Tempolimit zielführend wäre. Dies bedeutet doch nur, dass die Geschwindigkeit nicht angemessen war. Kann auch bei 50 km/h passieren. An anderer Stelle hatte ich auch mal gelesen, dass durch die Einführung eines Tempolimits nicht mehr so viele PS-starke Gefährte gebaut werden würden. Seltsamerweise gibt es die aber auch außerhalb Deutschlands zu kaufen, meines Wissens nach werden die dort auch mit sehr großem Erfolg verkauft. Ich bin gar nicht gegen ein Tempolimit, aber ich fürchte, dass außer der Möglichkeit, überall Geschwindigkeitskontrollen durchführen zu können, kein positiver Effekt übrig bleibt.

Beitrag melden
Mehrleser 28.01.2019, 18:31
117.

Na sowas aber auch - hat das ganze konzertierte Gutmenschen-Tamtam der Medien nicht das erhoffte Tempolimit gebracht, so ein Ärger! Dann nochmal per Kommentar nachtreten, anstatt mal mit dem Kohleaussteig zufrieden zu sein.

Beitrag melden
whitemouse 28.01.2019, 18:34
118. Inzwischen

ist wohl eine Mehrheit für ein Tempolimit. Natürlich ist der Ökoglauben kein vernünftiger Grund dafür, sehr wohl aber die guten Erfahrungen unserer Nachbarn.

Beitrag melden
Newspeak 28.01.2019, 18:35
119. ....

Ein Tempolimit ist tatsaechlich unnoetig, denn zum einen wird beim autonom fahrenden Fahrzeug der Zukunft die Geschwindigkeit nicht mehr vom Insassen vorgegeben, zum anderen wird es dann auch wegen Treibstoffmangels keinen vergleichbaren Individualverkehr mehr geben.

"Wenn einem aber schon das eigene Leben egal ist, wie soll man sich dann für die Tatsache interessieren, dass durch die eigene Reduktion der Geschwindigkeit der CO2-Ausstoß des Autos sinkt und so die Klimaerwärmung um den Bruchteil eines Bruchteils eines Bruchteils verlangsamt wird, wovon möglicherweise irgendwann diese Gören was haben, die mir schon seit zwei Kilometern Grimassen aus dem Rückfenster des Wagens vor mir schneiden?"

Als Journalist sollten Sie es halt mal vorrechnen, um wieviel ein Tempolimit sich tatsaechlich auf die CO2 Ersparnis auswirkt. Zur Not koennten Sie auch entsprechende Fachliteratur zitieren. Es ist naemlich eine vollstaendig auf zugaenglichen Fakten basierende, naturwissenschaftlich loesbare Frage. Wenn man das mal taete, wuerde man vermutlich erkennen, dass es sich wirklich nicht um einen wesentlichen Beitrag handelt. Emotional aufgeladen, Diskussionen befeuernd, aber praktisch ohne Belang gegenueber ganz anderen Beitraegen. Leider krankt daran die ganze Umweltdebatte. Anstatt rational zu analysieren, welche Beitraeg wirklich zaehlen, wird jeden Tag willkuerlich ein neues Fass aufgemacht und diskutiert, um dann nachher Dinge zu beschliessen, oder zu tun, die nachweislich kaum Effekt besitzen.

Es gaebe nebenbei einen viel besseren Weg ein faktisches Tempolimit einzufuehren. Man spare sich die Schilder an den Autobahnen und besteuere dafuer massiv das Gewicht und die Leistung von Fahrzeugen. Mit weniger PS kann man automatisch nicht so rasen, und weniger schwere Fahrzeuge wuerden auch die Strassen nicht so schnell beschaedigen.

Beitrag melden
Seite 12 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!