Forum: Politik
Tempolimit: Die letzte Freiheit
DPA

Die Regierung erteilt dem Tempolimit eine Absage. War klar, sie bräuchte sonst gar nicht mehr zur Wahl antreten. Freie Fahrt ist zwar eine Illusion, aber die Chance darauf wollen sich die Deutschen nicht nehmen lassen.

Seite 27 von 45
peter_freiburg 28.01.2019, 20:55
260. Rasen als Mittel gegen Müdigkeit? Ehrlich jetzt?

Zitat von Freedom of Seech
Bei Ihrer Güterabwägung sollten Sie noch zwei Punkte beachten. 1) Es gibt viele Schnellfahrer die das aus geschäftlichen Gründen (Termindurck) machen und nicht aus Spaß. 2) Wie fast allen bekannt, ist ein Tempolimit auf den Autobahnen weder hilfreich für das Klima noch werden dadurch Todesfälle in wesentlichem Umfang vermindert, d.h. deutlich weniger als 100 pro Jahr bei insgesamt deutlich über 3000 Verkehrstote im Jahr auf Landes- und Bundesstraßen sowie im Stadtverkeh. Tatsächlich könnten es durhc ein Tempolimit mehr werden da die Leute beim Langsamfahren einschlafen (zumindest die deutlich höhere Zahl an Verkehrstoten in den Tempolimitländern Frankreich und USA könnten diese These stützen). 3) Ein Problem könnte die starke Zunahme der Arbeitslosigkeit im Automobilsektor werden. Arbeitslose haben ein um etwa 20-30% höheres Suzidrisiko als Nicht-Arbeitslose. Bei zurzeit 10.000 Suiziden pro Jahr in Deuschland (12 Suizide pro 100.000 Einwohner) kämen bei einem Ruin der Autoautomobilindustrie mit einer Million Arbeitslose zusätzlich 30-40 Suizide dazu. Aber dafür haben Sie dann durch Tempolimit auf den Autobahnen etwa gleichviel Tote verhindert. Nicht miteingerehcnet sind die Langzeitarbeitslosen die sich zu Tode saufen. Zuweit hergeholt, vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.
1. Wer Termindruck hat, den er auf der Straße wett machen muss, hat seine Zeitplanung nicht im Griff! Oder kommen in Ländern mit Tempolimit alle Geschäftsleute zu spät? Na? Was sagen sie nun?
2. Doch, selbstverständlich sinkt dadurch der Verbrauch und profitiert das Klima. Und Schnellfahren bzw. Rasen als Mittel gegen Müdigkeit zu verkaufen ist ja wohl das Lächerlichste, was ihnen einfällt... Wenn sie so grundmüde sind, dass sie bei 130km/h einschlafen, dann sollten sie erst recht nicht 180 fahren!
3. Warum in aller Welt sollte die Autoindustrie unter einem Tempolimit leiden??? Denken sie, das Mercedes, Audi und Co. in Ländern mit Tempolimit (also die meisten Länder) keine Autos verkaufen?? Denken sie, dann würden die Leute etwa reihenweise auf den Zug umsatteln? Wenn ja, dann hilft das Tempolimit ja doch dem Klima :)
Also ganz ehrlich, das sind alles sowas von Nicht-Argumenten...

Beitrag melden
uwe4321 28.01.2019, 20:56
261. Cw

so heißt der "Luftwiderstandsbeiwert". Zusammen mit der projizierten Fläche geht er linear in den "Luftwiderstand" ein. Die Geschwindigkeit quadratisch und bei der erforderlichen Antriebsleistung kubisch, also ^3. Wenn Ihr ICE also mit gemütlichen 150km/h führe, benötigte er nur 1/8 der Antriebsleitung als bei 300. Wenn es Ihnen also gefällt, mit dieser Geschwindigkeit durch die Republik gefahren zu werden, verschonen Sie die Autofahrer, die gerne mal 160+ fahren wollen, vor Ihren Forderungen nach einem generellem Tempolimit!

Ich kann die geschilderte Rasermentalität auf Autobahn Langstrecke überhaupt nicht bestätigen Lichthupe ist - außer als Warnsignal - doch lächerlich. Die Bremskraft des Diesels reicht mir oft aus, nicht mal mit der Bremse nachhelfen zu müssen (Bremslicht = Unruhe), wenn es mal etwas "zusammenrutscht". Und so flüssig auch bei hohen Geschwindigkeiten voran zu kommen.

Beitrag melden
NewYork76 28.01.2019, 20:57
262. Nun is aber mal gut...

Zitat von ErsGuterJunge
Ja, bitte lassen Sie uns ALLES verbieten, dass auch nur annähernd gefährlich sein könnte und irgendwie Spaß machen könnte... Flugzeug fliegen, Schiff fahren, Fahrräder fahren, Auto fahren, Stromnutzung, Fleisch essen, Fastfood essen, Hunde, Fußballplätz, Bungeejumping, Falschschirmspringen - einfach alles, des könnte ja jemand gerettet werden. - Wie sagte Benjamin Franklin so richtig: "Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren." Im Jahr sterben 110.000 Menschen an Zigarettenkonsum, 74.000 Menschen an Alkoholkonsum und 40.000 Menschen an Krankenhauskeimen. Wir haben ganz andere Baustellen!
Nun is aber wirklich mal gut mit Ihrem Whataboutism.

Schon der 3. Post, der uns etwas von Zigarettenkonsum, Alkoholkonsum und Krankenhauskeimen erklaert. Bitte bleiben Sie beim Thema.

Ich habe allerdings das Gefuehl, dass es gegen ein Tempolimit einfach keine rationalen Argumente gibt.

Schnell fahren wollen ist kein Argument. Das koennen Sie auf einer Rennstrecke besser, sicherer und ohne Andere in Lebensgefahr zu bringen. Wenn Sie Sich in einem Blech-Blut-Gemisch mit Tempo 210 um einen Baum wickeln wollen, so steht Ihnen das natuerlich frei, aber leider sind Sie nicht alleine auf der Strasse unterwegs.
Und Benjamin Franklin sprach davon die eigenen Sicherheit zu opfern, nicht die Sicherheit von Anderen.

Schon im 18. Jahrhundert wussten die Leute zum Thema Buergerrechte: „Die Freiheit besteht darin, alles tun zu können, was einem anderen nicht schadet. So hat die Ausübung der natürlichen Rechte eines jeden Menschen nur die Grenzen, die den anderen Gliedern der Gesellschaft den Genuß der gleichen Rechte sichern. Diese Grenzen können allein durch Gesetz festgelegt werden.“

Beitrag melden
mirage122 28.01.2019, 21:00
263. Potenz-Protze

Ein Mangel am eigenen Ego, gepaart mit so gut wie gar keinem Erfolg im Leben: Das ist für die deutschen Autofahrer dann die vermeintliche Freiheit für ihre "sportliche Raserei"! Selbstverständliche beherrschen sie ihre PS-starken Karren in jeder Situation. Und unsere AKK spricht von einer Phantom-Diskussion. Wir sollten uns die skandinavischen Länder als Vorbild nehmen; denn jeder Mensch, der von diesen unterentwickelten Typen nicht tot gefahren wird, ist ein Segen für die Gemeinschaft-

Beitrag melden
peter_freiburg 28.01.2019, 21:03
264. was für ein hinkender Vergleich...

Zitat von mixow
Genau, langsam und sicher. Deshalb gibt es in der Stadt auch genügend Unfälle mit Personenschaden bei einem Tempolimit von sage und schreibe 50km/h. Selten so gelacht.
Sie wissen schon, dass auf der Autobahn keine Fußgänger herumlaufen wie in Städten, oder? Oder meinen sie etwa, wenn in der Stadt 180km/h gefahren werden dürfte, gäbe es nicht noch mehr Personenschäden als bei 50km/h?? Insofern ist ihr Vergleich bestandslos. Selten so gelacht.

Beitrag melden
astarte24 28.01.2019, 21:05
265. Argumente gegen den Tempolimit

Da sich die Befürworter hier genug geäussert haben, ein Paar Gegenargumente:
1. Ja, es ist Freiheit. Freiheit gür die viele Leute in vielen Ländern eine Menge Geld gerade für deutsche und italienische Marken ausgeben.
2. Die meisten normalen 0815 Autos fahren mittlerweile bis zu 200 km/h. Offensichtlich will auch das der Markt haben und somit die Mehrheut der Menschen.
3. Die Unfallstatistik ist geradezu lachhaft auch wenn der Spiegel dies skandalisieren will. Keine 200 Tote pro Jahr, Alleine am Rauchen sterben jährlich über 20.000, also völliges Pille-palle Problem.

Beitrag melden
Immanuel K. 28.01.2019, 21:07
266. Ich erkenne mich...

...in dem Artikel auch etwas wieder...
Tatsächlich ist das Argument der erhöhten Totesopfer, durch erhöhte Geschwindigkeit - natürlich trivial - und doch nicht ganz zu Ende gedacht: meines Wissens ist noch niemand auf die Idee gekommen, gegen ICEs zu sein, nur weil 1998 in Eschede über 100 Menschen ihr Leben verloren haben - wäre der Zug nur mit 100km/h gefahren, hätten zweifelsohne mehr Menschen überlebt - und bei Schrittgeschwindigkeit wohl alle. So ist es auch bei Autos - wir leben aber eben in einer beschleunigten Gesellschaft, alles bewegt sich schneller - mit einem erhöten Unfallrisiko. Nur weil man in den USA eine Höchstgeschwindigkeit von 88km/h fahren darf, so sterben dort doch mehr Menschen pro gefahrenem Kilometer als in Deutschland (Verkehrstote / 1 Mrd. Kilometer D: 4,9; USA: 7,1). Die tatsächliche Lösung wäre Schrittgeschwindigkeit - das muss man dann aber auch wollen.

Beitrag melden
lab61 28.01.2019, 21:07
267. Unsinn

Zitat von Sternwald
Was man bei all den Diskussionen über Diesel, Schadstoffe in der Luft und Tempolimit ganz subtil raushört: Es ist eigentlich eine Neid-Debatte. Das Auto als solches ist hoch emotional aufgeladen, ganz anders als ein tolles Haus oder so. Und es geht darum, denen, die es lieben, diese Liebe zu vermiesen. Irgendwie sind wir doch alle Miesmupfel. Jawoll.
Fahrspaß hat nur bedingt etwas mit hohen Geschwindigkeiten zu tun.
Das wird ihnen jeder bestätigen, der im Frühjahr gerne eine Ausfahrt mit seinem Cabriolet macht.
Oder fragen Sie mal die Hispanics in Florida und Kalifornien, deren größte Leidenschaft das Fahren ihrer Low Rider ist.
Sie unterstellen eine solche Neindebatte eigentlich stets nur als Totschlagargument gegenüber denen, die - selbst wenn sie es sich nicht selten auch leisten könnten, ein deutlich PS-stärkeres Auto zu fahren und auszufahren, sich ganz bewußt genau GEGEN den Kauf eines solchen Fahrzeuges entscheiden. Oder sich einen fetten Daimler eher wegen des Fahrcomforts, denn wegen der möglichen VMax zu kaufen.

Beitrag melden
hrboedefeld 28.01.2019, 21:07
268. @sl2019

in meinen letzten 20 Jahren im Außendienst habe ich noch noch keinen Kollegen kennen gelernt, der es schafft mit Zeitmanagement nur 130 zu fahren.
Eigentlich fahren alle Topspeed um mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können, aber vielleicht ist Ihnen die Zeit zu Hause nicht so wichtig!?
Dann kann man natürlich noch früher losfahren und später nach Hause kommen...

Beitrag melden
mailo 28.01.2019, 21:11
269. @Emborevi #3

Bei einem Tempolimit gibt es nicht mehr die Freiheit der Entscheidung, denn dann ist es Zwang! Ich für meinen Teil nutzte meine Entscheidungsfreiheit auf der Mehrzahl meiner Autobahnfahrten und entscheide mich für Tempo 110 bis 140. Wenn dann mal freie Bahn ist, das Wetter schön und am Radio gute Musik läuft freue ich mich dann aber auch, dass ich auch mal anders darf...

Beitrag melden
Seite 27 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!