Forum: Politik
Terror in Frankreich: Sie werden diesen Kampf verlieren
DPA

Europa muss sich dem Terror zur Wehr setzen. Aber mit allen Mitteln? Weitere Bomben und mehr Polizei werden das Problem nicht lösen. Es geht um viel mehr.

Seite 65 von 91
alfred13 14.11.2015, 16:02
640. Halbe Wahrheit

Die andere Hälfte lautet: der Islam ist eine totalitäre, repressive und aggressive, freiheitsfeindliche Ideologie und keine Religion. Vermutlich wird auch dieser Beitrag durch die Zensur der durch Willkommensfolklore und Kulturrelativismus mit Richtigkeitsgewähr ausgestatteten SPON-Redaktion gestoppt werden, damit die Kritiker, die als islamo- und xenophob diskreditiert werden, keine Stimme bekommen. Dieser Anschlag galt uns allen und unserer freiheitlichen sowie pluralistischen Gesellschaftsordnung. Umso mehr ist es notwendig, durch Kontrolle der Einwanderung sowie Zerschlagung von Parallelgesellschaften und Verlangen nach unbedingter Anerkennung universaler Menschenrechte die Standards zu definieren, die auch in Zukunft ein friedliches Zusammenleben ermöglichen.

Beitrag melden
wahrsager26 14.11.2015, 16:02
641. an Andreha. Nr606

Nun,es reicht doch gläubig zu sein,ansonsten Frauen zu verachten,und selbstverständlich das grüne Buch zu schwenken-da fällt mir ein: wie steht es mit gewissen Verbänden im Land?Was sagen die zum Morden.????Kann man nicht verallgemeinern.Ich muss aufhören..Danke

Beitrag melden
skylarkin 14.11.2015, 16:02
642.

Nichts als Wünsche und Thesen. Das wird den islmischen Staat nicht aufhalten. Eine bessere Zusammenarbeit der Sicherheitsdienste wird gefordert. Als wenn das nicht seit vielen Jahren ganz oben auf der Agenda der Lösungsansätze stände. Doch entweder hat es nicht stattgefunden oder es hat nichts genützt. Ein Sicherheitsexperte sah heute morgen schwarz im Deutschlandfunk. Er sah die arabischen Milieus in Europa als Brutstätten des Fanatismus die bei der momentanen z.T. unkontrollierten/unregistrierten Zuwanderung zahlenmäßig wachsen werden, da können wir so viel integrieren wie wir wollen. Gleichzeitig sitzen viele der Flüchtlinge in einem Boot mit uns in der gemeinsamen Bedrohung durch den islamischen Staat.

Beitrag melden
tizona 14.11.2015, 16:03
643. Nur eine Frage der Zeit

Der Spiegel berichtete vor knapp acht Jahren über eine Studie des Innenministeriums, laut der sechs Prozent der in Deutschland lebenden Muslime gewaltaffin, 40 Prozent fundamental orientiert seien: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesinnenministeriums-studie-zahlreiche-muslime-in-deutschland-sind-gewaltbereit-a-524486.html

2012 lebten laut Wikipedia geschätzt vier Millionen Muslime in Deutschland. Inzwischen dürften es locker eine Million mehr sein.

6% von 5 Millionen ergibt 300.000. Wenn von diesen Gewaltaffinen nur jeder hundertste tatsächlich ein Al Kaida- oder IS-Schläfer wäre, dann wären dies immer noch 3.000 Personen.

Am 9. September 2001, gestern in Paris und bei Hunderten von Anschlägen zwischen diesen beiden Ereignissen hat sich gezeigt, wieviele Menschen eine Handvoll zu allem entschlossener Terroristen innerhalb weniger Stunden töten können.

Man kann sich also lebhaft vorstellen, was passieren wird, wenn Al-Kaida und IS die in Deutschalnd lebenden Schläfer aktivieren.

Dass es über kurz oder lang auch bei uns zu blutigen Anschägen kommen wird, halte ich für sicher.

Wenn es so weit ist, dann wird Deutschland hoffentlich nicht mehr von der völlig überforderten Angela Merkel regiert, sondern von jemandem mit der Übersicht, Entschlossenheit und Führungsstärke eines Helmut Schmidt.

Beitrag melden
michfisch00 14.11.2015, 16:03
644. Sie haben schon längst gewonnen!

Nein Herr Nelles,

wir haben längst verloren. Der Grund dafür ist ein Totalversagen der Politik und der sie begleitenden "Mainstream-Eliten". Gedanken können sie mit noch so viel Bombem und Bodentruppen nicht löschen. Die Bilanz der Politik, die die Aufgabe hat uns als friedliche Bürger zu beschützen, ist katastrophal. Niemand behauptet, dass es einfach wäre. Dennoch ist es ihre Aufgabe, wenn sie es nicht schafft -und das hat sie bisher in keinster Weise- hat sie versagt.

Wie ist die Bilanz?
1) Wir entfernen uns durch Totalüberwachung von unseren freiheitlichen Werten. Effekt für unseren Schutz = 0, wie wir gerade schmerzlich erfahren müssen.
2) Wir Bürger werden an Flughäfen durchleuchtet unsere biometrischen Daten werden erhoben, ausgetauscht und über die grüne Grenze kommen hundertausende ins Land ohne Kontrolle. Das mit dem Hinweis unter anderem in SPON, IS Kämpfer würde eh diese Wege nicht nutzen, sondern mit Schiffen und Flugzeugen kommen. Wozu dann eigentlich die strengen Kontrollen über diese Wege (sick!)?
3) Die Politik und ihre Eliten ist nicht mal in der Lage, ein gemeinsames Wertesystem zu definieren, das als Grundlage eines Zusammenlebens dienen und an dem sich andere orientieren sollten. Dies mit dem Hinweis (siehe Anne Will, Frau Peter) , solche Werte wären mittelalterlich und zum Glück nicht gültig. Soso, worauf vereidigen sich dann eigentlich Politiker bei Amtsantritt und unsere Soldaten beim Zapfenstreich?
4) Sie wissen nicht, welche Alterstruktur die Zuströme haben , wie die Verteilung der Bildung ist, welche ethnisch/religösen untereinander sich nicht vertragenden Gruppen zu uns kommen, welche Kosten mit einer Integration verbunden sind und welche strategisch und operativen Maßnahmen zur Integration geordnet durchgeführt werden sollten.
5)Stattdessen wird die Bereitschaft für eine große Herausfroderung gefordert ohne zu wissen oder beziffern zu können wie groß diese Herausforderung ist. (Siehe 4.)
6) Da 5. nur schwammig formuliert wird, verweist man dagegen auf eine große Bereicherung durch Zuströme und andere Kulturen, ohne aber selbst ein homogenes Bild der eigenen Werte (siehe 3.) zu haben, und somit konkret sagen zu können wo denn bei uns bisher Defizite und Verbesserungspotentiale wären, die durch Zuzug positiv beeinflusst werden müssten.
7) Die EU Staaten driften auseinander, Zäune zwischen Staaten werden hochgezogen und bewaffnete Konflikte zwischen EU Staaten sind wieder denkbar (Zitat: Merkel). Schlimmer geht es nicht. X Jahre mühsame EU Politik der Annäherung gehen im Tagestakt verloren.
8) Statt die Ängste und Agressionen, die durch Politische Orientierungslosigkeit entstehen, wenigstens kommunikativ abzuholen, steck man den Kopf in den Sand, in dem man sich durch z.B. Abdrehen von Kommentarforen dieser Diskussion gar nicht mehr stellt.

Ich habe die Befürchtung, dass dies in Paris nur der Anfang war. Die Politik und ihre Eliten haben dem nicht wirklich etwas entgegenzusetzen. Als Folge werden wir uns nicht wundern müssen, wenn der rechte Rand massiven Zulauf bekommen wird. Furchtbar!

@SPON: Dies ist mein Resumee und mein letzter Kommentar in diesem Forum, aufgrund Ihrer Zensurpolitik.

Beitrag melden
irobot 14.11.2015, 16:04
645.

Zitat von jstm
Das ist doch kein "Islam-Bashing"! Erklären Sie uns doch mal, weshalb eine Terror-Gruppe, die sich "Islamischer Staat" nennt und die von der wahabitisch-islamischen Theokratie Saudi-Arabien, dem "Hüter der heiligen Stätten von Mekka und Medina" unterstützt wird, nichts mit dem Islam zu tun haben soll!
Es gibt Hinweise darauf, dass möglicherweise einzelne reiche Saudis den IS unterstützen. Aber Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die saudische Regierung das macht. Denn damit würden sie ihr eigenes Grab schaufeln. Und das weiß sie.

Wenn Sie wirklich einen Schuldigen suchen, wenden Sie sich an die Regierung von Katar. Denn bei der besteht dringender Tatverdacht.

Beitrag melden
derhey 14.11.2015, 16:05
646.

Zitat von MarcusDidiusFalco
Unsere Politiker ergehen sich mal wieder in salbungsvollen Ansprachen aber wollen keine Taten folgen lassen. Wie Nazideutschland ist der IS ein Regime das alle Abweichler töten oder versklaven will und die Zivilisation vernichten will. Wie Nazideutschland muss es von der Landkarte ausgelöscht werden. Es muss Krieg auf allen Ebenen geführt werden bis die besetzten Gebiete befreit sind und alle Kämpfer, Unterstützer und Verantwortlichen entweder tot sind oder vor Kriegsgerichten stehen. Das kann nicht nur aus der Luft geschehen. Es muss auch gegen die Unterstützer von IS vorgegangen werden und diejenigen die die Feinde des IS bekämpfen (Russland und die Türkei) mit harten Sanktionen belegt werden.
Exakt, und zwar ohne Pardon.
Nur mit Halbherzigkeit läßt sich das Problem des IS nicht lösen. Ohne die gigantische Invasionsarmee der Alliierten in der Normandie oder massive Winteroffensive Stalins nach Stalingrad wäre Nazi-Deutschland nicht zu besiegen gewesen. Da hilft (leider) nur Klotzen und nicht Kleckern, Clausewitz hatte schon recht. Nur ein bißchen Krieg geht halt leider nicht - entweder oder.
Ja, ich finde es ist ein Bündnisfall.

Beitrag melden
stormking 14.11.2015, 16:05
647.

Zitat von number8
das habe ich auch gedacht. Was sagt denn der zB der Zentralrat der Muslime dazu? Habe noch nix gehört.
Wahrscheinlich weil Sie es nicht hören wollten:

14.11.2015 ZMD verurteilt Teroranschläge von Paris auf Schärfste

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verurteilt diese schrecklichen und orchestrierten Kriegsattacken gegen die Menschlichkeit gestern Nacht (13.11.2015) in Paris aufs Schärfste.

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek sagte dazu in einer ersten Reaktion: „Wir sind tief erschüttert über diesen feigen und perfiden Massenmord. Wir stehen solidarisch an der Seite Frankreichs und trauern um die vielen Opfer und sind in Gedanken und Gebeten bei den Familienangehörigen.“

http://www.zentralrat.de/26949.php

Beitrag melden
maynard_k. 14.11.2015, 16:06
648. Einfach akzeptieren!

Gegen Menschen die so voller Hass, bzw so verzweifelt sind, dass sie ihr Leben opfern um andere zu töten kann man sich nicht verteidigen. Selbst wenn derartige Anschläge in Zukunft zum Alltag werden sollten dürfen wir sie nicht als Gefahr sehen - das machen wir mit vielen statistisch weitaus größeren Alltagsgefahren, wie dem Alkohol oder dem Straßenverkehr ebenso ..... und sobald Anschläge die Menschen nicht mehr beeindrucken, wird es uber kurz oder lang keine mehr geben. Wir sollten allerdings ebenfalls beginnen zu hinterfragen, wo die Ursachen für so viel Hass liegen. Wer beispielsweise seine Frau oder Tochter "aus Versehen" bei einem Luft/Drohnenangriff verliert, wird später möglicherweise nur noch schwer vom "Terrorismus" abzuhalten sein!

Beitrag melden
ackergold 14.11.2015, 16:06
649.

Zitat von mundi
Auch in der Vergangenheit konnte sich ein christlicher Übeltäter nicht auf Jesus Christus berufen. Es waren Machtkämpfe, Eroberungen und Rückeroberungen. Die Religion, wenn überhaupt, war Nebensache.
Lassen Sie mich doch mit diesen Ammenmärchen in Ruhe. Selbstverständlich haben sich zu allen Zeiten auch Christen im Krieg auf Gott berufen und selbst im letzten Jahrhundert stand auf dem deutschen Koppelschloss immer noch "Gott mit uns". Ob die Religion Haupt- oder Nebensache ist, spielt im übrigen für die Opfer keine Rolle.

Ohne Religion wäre die Welt besser, das steht felsenfest.

Beitrag melden
Seite 65 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!