Forum: Politik
Terror in Frankreich: Sie werden diesen Kampf verlieren
DPA

Europa muss sich dem Terror zur Wehr setzen. Aber mit allen Mitteln? Weitere Bomben und mehr Polizei werden das Problem nicht lösen. Es geht um viel mehr.

Seite 73 von 91
tandorai55 14.11.2015, 16:57
720. Eine etwas andere Sicht

sei hier erlaubt, wobei ich betonen will, dass all das Gesagte keine Rechtfertigung sein soll für die Taten von Paris. Doch möge man seine Emotionen etwas zügeln und nur wenige Jahre bzw. Monate zurückschauen. Die Aktionen Frankreichs, Englands, der USA und der NATO im Rahmen von Regime-Changes und Nation-buildings tragen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Mit-, wenn nicht die Hauptschuld an der desaströsen Situation in Nahost. Man sollte sich beschämt erinnern: Wir haben diese Region in Brand geschossen, jetzt wundern wir uns, dass unsere Mütze brennt. Nein, dies ist keine Verhöhnung der Toten von Paris. Es ist eine kühle Analyse der Entwicklung, an deren Anfang wir ja erst stehen dürften. Nichts anderes als der Krieg gegen den Irak, gegen Libyen und Syrien hat den Wahnsinnigen unter der Schwarzen Flagge ihre Erfolge in jener Region erst möglich gemacht. Nichts anderes als die klammheimliche Unterstützung des IS durch die Türkei, der Al-Nusra durch die USA und der Stammesbanden Libyens durch die "internationale Gemeinschaft" haben den dortigen Menschen ihr Leben zerstört, ihnen ein Bleiben dort verunmöglicht. Wir ernten den Sturm nun nach dem Wind, den wir säten. Traurig, aber wahr. Was immer wir jetzt tun mögen, wir sollten vorsichtig vorgehen - die Lehren der letzten Jahre müssen bedacht werden.

Beitrag melden
ernstrobert 14.11.2015, 16:57
721. Weicheier bilden keine stabilen Gemeinschaften

Ein guter und richtiger Kommentar. Es ist wahr: Die einzige Stärke der Terroristen ist unsere Schwäche. Und es stimmt auch: Sie kommen oft aus unserem eigenen Schul- und Sozialsystem. Dort haben sie offenbar keine verbindlichen sozialen Werte gelernt, sondern nur charakterlosen Egoismus, der keinen Opportunismus scheut. Weicheier bilden keine stabilen Gemeinschaften und sind nicht identitätsstiftend. Wir sind oft zu geschichtsvergessen, kennen unsere Werte nicht und passen uns multi-kultimäßig jedem Trend an, eben schön bequem und charakterlos.

Beitrag melden
ackergold 14.11.2015, 17:00
722.

Zitat von Eduschu
Wenn Aufklärung bedeutete, dass irgendwelche Dahergelaufenen glauben, sie könnten Katholiken nur aufgrund ihres Glaubens beschimpfen, dann könnte sie mir gestohlen bleiben. Zum Glück haben Sie keine Ahnung von Aufklärung.
Niemand beschimpft Katholiken nur aufgrund ihres Glaubens. Hier geht es um Kampfkatholiken, die andere Menschen genauso töten oder getötet haben, wie es die Islamisten tun.

Ob ich von Aufklärung eine Ahnung habe, oder nicht spielt im Übrigen nicht die geringste Rolle. Ich bin froh, dass es sie gab und gibt.

Beitrag melden
rroggenbrot 14.11.2015, 17:00
723.

Was für ein einfältiger Kommentar.

Erstens, die Orwellsche Überwachung ist längst Realität und wird von Herrn Nelles heruntergespielt.

Zweitens, "Mehr Waffen, Militär, Bodentruppen nach Syrien - kann man machen!" - damit wird nur noch mehr Gewalt erzeugt. Als linientreuer transatlantischer Leitmedien-Journalist verschweigt Nelles natürlich, dass die NATO unter Führung der USA hauptverantwortlich für die Destabilisierung des Nahen Ostens und die Entstehung von Terrorismus ist und nicht etwa die Lösung dafür. Nelles spricht von der Wurzel des Problems, benennt diese aber nicht und meint etwas anderes.

Drittens, schlecht bezahlte Jobs für Migranten aus muslimischen Ländern werden das Problem ganz sicher nicht lösen.

Zusammengefasst: im Kern ist der Kommentar Stimmungsmache für mehr militärische Präsenz und mehr Waffenlieferungen in den Nahen Osten.

Beitrag melden
Celestine 14.11.2015, 17:01
724.

Zitat von Krapotnik
Frankreich hat den großen Fehler begangen, zu viele Muslime ins Land geholt zu haben. Die Rache dafür kommt jetzt.
Nachdem die für 2015 anvisierte Anzahl Flüchtlinge hier ansässig werden, wird der Muslim-Anteil der Bevölkerung in Deutschland ähnlich hoch sein wie in Frankreich. Ich habe dies ausgerechnet, die Basis wären 800.000 Flüchtlinge islamischen Glaubens in Deutschland.

Der große Unterschied der deutschen Situation ist jedoch dies: Frankreichs muslimische Bürger stammen zum Großteil aus den ehemaligen Kolonien, ist also seit Jahrzehnten langsam gewachsen, während Deutschland jetzt eine siebenstellige Zahl Flüchtlinge in nur einem Jahr übernehmen sollte.

Beitrag melden
lemmy 14.11.2015, 17:02
725. Sozialromantische Schwätzer gehen über Leichen

Ganz offensichtlich reicht auch dieser Terroranschlag nicht aus, um unsere ganzen Sozialromantiker und Schön-Schwätzer aus ihrem Koma zu holen. Gerade kann man wieder mal ganz "herrlich" einen großen Teil unserer Politiker auf dem Sender Phönix-live hören, wie sie gerade jetzt unsere offenen Grenzen und die angebliche Willkommenskultur geradezu beschwören. Nach dem Motto: jetzt erst recht. Es ist einfach unfassbar, wie diese Leute quasi unser aller Leben auf´s Spiel setzen. Hauptsache ihr ideologischer Schwachsinn kann aufrecht erhalten werden. Der einzige, der relativ klare Worte zur Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingssituation aussprach war Herr Seehofer. Gerade wurde auch noch bekannt, dass ganz offensichtlich ein Komplize der Terroristen vor ein paar Tagen in Bayern verhaftet wurde.
Also: wann werden endlich die Grenzen geschlossen ?

Beitrag melden
G.H.S. 14.11.2015, 17:03
726. Wir sollten bei aller verständlichen Wut und Empörung

nicht vergessen, daß dieser Horror tagtäglich M u s l i m e n in Syrien, im Irak, in Libyen ... begegnet. Muslime sind mithin die am meisten unter dem releigiös verbrämten Terror Leidenden.
Auch wenn Wirrköpfe behaupten, für die reine Religion zu morden, so steht diesem Tun i m m e r ökonomische Interessen, Widersprüche, Machtinteressen und/oder Ohnmachtsgefühle dahinter.
Meine Bemerkung soll die Schandtaten jedoch keinesfalls relativieren.

Beitrag melden
scherno2001 14.11.2015, 17:03
727. Es ist keineswegs sicher, dass das EU Staatsbürger

Zitat von mhwse
EU Staatsbürger. So wie sich die Sache liest und mit etwas Phantasie wäre die Sache nur dadurch abzuwenden, dass wir sozusagen kapitulieren und dem IS die Regierung anbieten. Flüchtlinge aufzunehmen ist das einzig Richtige um Flagge zu zeigen und genau die als Verbündete aufzunehmen, denen geschadet werden sollte. Wer das nicht akzeptieren kann arbeitet dem IS in die Hände.
waren. Es wird sich rausstellen, wer der in Bayern gefasste Mann mit den AK47 im Kofferraum war.
Schlimmstenfalls dürften unangenehme, berechtigte Fragen aus Frankreich und von den Hinterbliebenen
auf uns (Merkel & Co) zukommen.

Flüchtlinge aufnehmen find ich auch gut - aber doch nicht völlig unkontrolliert. Wie man liest sind tausende unregistriert in Deutschland (und Schengen) unterwegs.

Können und wollen wir einfach darauf vertrauen, dass unter den Asylbewerbern keine IS-Terroristen sind?

Beitrag melden
Föniks 14.11.2015, 17:04
728. Saatgut und Ernte

Zitat von ackergold
Der von langer Hand vorbereitete Anschlag hat mit den Flüchtlingen trotzdem überhaupt nichts zu tun. Die Menschen sind ja eben vor diesen Leuten geflohen. Wer die Flüchtlinge für die Anschläge verantwortlich macht, der spielt ein böses Spiel. Faschismus sät nur noch mehr Hass und Gewalt und wird keine Lösung bereit halten. Oder plädieren Sie dafür, alls Muslime präventiv zu ermorden? Dann gibt es auch keinen Islamismus mehr.
Tatsache ist nun mal, dass sowohl Leute hierher gekommen sind, die vor dem Krieg geflüchtet sind wie auch solche Leute, die denselben Krieg hier weiterführen wollen.
Tatsache ist ebenso, dass niemand weiss, wie viele von welcher Partei im Land sind.

Es ist wohl nicht mehr die Zeit für abstruse Gedankenspiele mit idiotischen Paraphrasen über das Aussäen von Hass und Gewalt.
Die Saat ist längst gesetzt, die Ernte hat begonnen und der Faschismus hat diesmal nichts damit zu tun.

Ich plädiere strikt dafür, sehr rasch irgendeine Lösung zu finden, die den sogenannten 'Islamismus' nachhaltig terminiert.

Beitrag melden
oespelho 14.11.2015, 17:05
729. Alle Betrachtungen greifen zu kurz (wenn Überhaupt)

Es wird uns nur mit einem bedingungslosen Abkehr der heutigen der Wirtschaft unterworfenen Politiken gelingen, diesen Krieg zu beenden.
Lassen wir die letzten drei Jahrzehnte Revue passieren, müssen wir anerkennen, dass die Mittel der Politik einem schier endlosen Gier dienen, der Mensch ist dabei nur noch Beiwerk.
Alles Reichtum dieser Welt wir nur noch, über alle erdenkliche Kanäle, den Superreichen/Supermächtigen zugespielt. Force Majeure wird aufgerufen, um Banken abermals zu "retten", dabei wird nicht auf Kosten geschaut. Dem Mensch bleiben Krümel und ein Smartphone. Eine schöne, blinde Welt, die Nährboden für Unzufriedenheit und Vergeltung bietet.
Wieso tun wir so, als wüssten wir nicht, wo die Probleme wirklich her kommen?

Beitrag melden
Seite 73 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!