Forum: Politik
Terror-Urteil: Geständnisse bringen Sauerland-Gruppe Strafrabatt ein

"Todesengel im Namen des Islam": Das Düsseldorfer Oberlandesgericht hat die vier Angeklagten im Sauerland-Prozess zu langjährigen Haftstrafen verurteilt - und prangerte deren "verquere Dschihad-Ideen" an. Einzig die Geständnisse brachten am Ende Strafnachlass.

ray4901 04.03.2010, 14:13
1. Frage des längeren Atems

Zitat von sysop
"Todesengel im Namen des Islam": Das Düsseldorfer Oberlandesgericht hat die vier Angeklagten im Sauerland-Prozess zu langjährigen Haftstrafen verurteilt - und prangerte deren "verquere Dschihad-Ideen" an. Einzig die Geständnisse brachten am Ende Strafnachlass.
so sind WIR halt (mit dem Strafnachlass) und so

sind SIE halt (mit den "verqueren" Dschihad Mordplänen)

wie lange WIR das so noch durchziehen können? Für SIE hab ich keine Bedenken, sie sind gottgesteuert.

Beitrag melden
ray4901 04.03.2010, 18:29
2. wobei ich mich

Zitat von ray4901
so sind WIR halt (mit dem Strafnachlass) und so sind SIE halt (mit den "verqueren" Dschihad Mordplänen) wie lange WIR das so noch durchziehen können? Für SIE hab ich keine Bedenken, sie sind gottgesteuert.
nach Betrachten der Bilder frage, ob ein blonder oder gar rötlicher Bart den Ansprüchen des Propheten genügt.

Beitrag melden
Diomedes 07.03.2010, 21:59
3. Alte Weisheiten in neuer Zeit...

Möge der Staat der Warnung Luthers Gehör schenken: "Denn ein Fürst und Herr muß hie denken, wie er Gottes Amtmann und seins Zorns Diener ist (Röm. 13), dem das Schwert über solche Buben befohlen ist und sich ebenso hoch für Gott versündiget, wo er nicht straft und wehret und sein Amt nicht vollführet, als wenn einer mordet, dem das Schwert nicht befohlen ist. Denn wo er kann und straft nicht, es sei durch Mord oder Blutvergießen, so ist er schuldig an allem Mord und Übel, das solche Buben begehen, als der, da mutwilliglich durch Nachlassen seins göttlichen Befehls zuläßt, solchen Buben ihre Bosheit zu üben, so er's wohl wehren kann und schuldig ist. Darum ist hie nicht zu schlafen. Es gilt auch nicht hie Geduld oder Barmherzigkeit. Es ist des Schwerts und Zorns Zeit hie und nicht der Gnaden Zeit." – und mag man auch heute den Zorn des christlichen Gottes und das Höllenfeuer nicht mehr fürchten, so ist es doch ratsam diesem Ratschlag wegen seiner Klugheit zu folgen... man kann es natürlich mit dem Dichterwort auch poetischer sagen: "Denn was nährt Unkraut, als gelinde Luft? Und was macht Räuber kühn, als zu viel Milde?"

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!