Forum: Politik
Terrorermittler tot im Badezimmer: Argentinischer Staatsanwalt starb durch Kopfschuss
AFP

Staatsanwalt Alberto Nisman wollte einen Terroranschlag aufklären und klagte die argentinische Staatschefin an. Doch bevor er seine Vorwürfe erläutern konnte, wurde er erschossen. Jetzt sind erste Ergebnisse der Obduktion bekannt.

Seite 1 von 4
zehwa 19.01.2015, 22:10
1. Weia, SPON!))

"...wurde erschossen...." / "...Ob es sich um Suizid handelt, blieb weiter unklar..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emeticart 19.01.2015, 22:14
2. Selbstmord?

Genau deshalb, nimmt das Opfer eine Waffe mit einem Kaliber .22, das ausser von Sportschützen, auch bevorzugt von Auftragsmördern, politischen Attentätern und Geheimdiensten verwendet wird!? Schon klar ...! MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holsteiner2 19.01.2015, 22:34
3. Respekt und Anerkennung

Man muss diese Menschen bewundern, die trotz Gefahr für Leib und Leben sich für Recht und Gerechtigkeit einsetzen. In vielen Staaten auf dieser Erde ist Politik nichts anderes als organisierte Kriminalität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ing.mark 19.01.2015, 22:51
4. Da werden Erinnerungen geweckt!

Uwe Barschel, am 11.10.87 in der Badewanne eines Hotels in Genf tot aufgefunden ... bis heute wohl nicht aufgeklärt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisser-ffm 19.01.2015, 22:56
5.

Zitat von zehwa
"...wurde erschossen...." / "...Ob es sich um Suizid handelt, blieb weiter unklar..."
auch beim Suizid wurde jemand erschossen. "Wurde" ist nur eine Passivsatzkonstruktion, die nichts über den Schießenden aussagt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LauschenIstTerror 19.01.2015, 22:57
6. Tja,

wenn man die eigene Präsidentin wegen mutmaßlicher Verschleierung anklagt in die der eigene Geheimdienst verstrickt ist und gleichzeitig das eigene Land um einen milliardenschweren Öldeal bringen will ist es doch ganz klar, daß einen da plötzlich so von heute auf morgen schlimme Depressionen heimsuchen können. Ein Schelm wer da an Verschwörung denkt, Argentinien ist ja schliesslich eine westliche Demokratie. Und in westliche Demokratien gibt es so etwas nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dargast 19.01.2015, 22:58
7.

die "freigabe" von Agentennamen, die damals die Untersuchungen angeblich behindert haben, erscheint mir in Anbetracht der Tatsache, dass der verstorbene Staatsanwalt die Präsidentin selbst angeklagt hat, eher ein Bauernopfer zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nj4ck 20.01.2015, 23:53
8.

Zitat von emeticart
Genau deshalb, nimmt das Opfer eine Waffe mit einem Kaliber .22, das ausser von Sportschützen, auch bevorzugt von Auftragsmördern, politischen Attentätern und Geheimdiensten verwendet wird!? Schon klar ...! MfG
Ich will nicht sagen, dass ich die Regierung nicht auch verdächtige, aber in Argentinien gibt es .22er wie Sand am Meer. Ich glaube ich kenne dort niemanden, der keine hat. Meistens von Opa geerbt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kroganer 20.01.2015, 00:13
9. @2

Genau das habe ich mir auch gedacht, wer jetzt noch darauf hinweist es gibt keine Spuren dritter der glaubt das doch selbernicht. Das es aussieht wie Selbstmord geht einfach, die Ideenschmiede für Killer und Mörder, das Kino, hat genug Varianten parat, eine wäre z.B. In dem Film "Shooter" zu sehen! Mal schauen wie dieses Drama endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4