Forum: Politik
Terrorgefahr in Bremen: "Wir haben uns auf eine Gruppe fokussiert"
A

Die Polizei fährt ihren Einsatz in Bremen zurück, zeigt aber weiter Präsenz, vor allem vor der Jüdischen Gemeinde. Laut Innensenator ist die Terrorgefahr nicht gebannt, die Ermittlungen richten sich gegen eine konkrete Personengruppe.

Seite 1 von 3
thsherlok 02.03.2015, 07:31
1. Bitte?

Bosbach Zitat
"Nach Dresden, Braunschweig und Bremen fällt es mir immer schwerer zu sagen, dass nur eine abstrakte Gefahr bestünde."
Ach ja? Wo war denn die Gefahr z.B. in Braunschweig oder Dresden konkret? Wo sind die konkreten Verhaftungen und Anklagen? Kommt da noch was, oder war es das?

Mir kommt es eher so vor als ob die Bevölkerung darauf eingestimmt werden soll noch weitergehendere Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte zu akzeptieren.
Wundert mich sowieso das die Forderung nach der Vorratsdatenspeicherung noch nicht wieder hochgekommen ist.

Aber aus den Reihen der Polizei kommen demnächst bestimmt Forderungen nach weiteren Befugnissen.
Erst wenn jeder jederzeit für eine beliebige Zeit ohne Anwalt festgehalten werden kann werden die Sicherheitsbehörden zufrieden sein und wir endlich alle sicher.

Beitrag melden
ein_verbraucher 02.03.2015, 07:49
2. Erst der Karnevalsumzug

und jetzt das in Bremen...
Ich glaube nicht daran das in Deutschland ein Terroranschlag verübt werden wird.
Das ganze dient lediglich dazu in der Bevölkerung Angst zu schüren um letztendlich Gesetze zu verschärfen.
Obacht Deutschland, deine Demokratie ist nach wie vor in Gefahr!

Beitrag melden
Badischer Revoluzzer 02.03.2015, 08:05
3. Angeblich gibt es 60 gewaltbereite

Salafisten. Hinter der Zahl 60 müssen ja auch 60 Namen stehen. Hinter den Namen stehen Personen. Also, wo ist das Problem und west diese Leute nicht aus und Ruhe ist. Was hier die Politik betreibt, ist doch nur noch lächerlich.

Beitrag melden
alfons88 02.03.2015, 08:38
4. Angstmache

Keine Waffen gefunden, nicht genug in der Hand um weiter in Haft zu halten - aber wir müssen uns daran gewöhnen, dass der Terror real idt, laut Bosbach. Terror von wem? Unseren Staatsorganen??

Beitrag melden
loeweneule 02.03.2015, 08:56
5.

Gäbe es eine Bedrohung von rechtsradikaler Seite, würden diejenigen, die hier wieder von Polizeistaat schwafeln, höchtwahrscheinlich den sofortigen Einsatz der Bundeswehr fordern.

Beitrag melden
go-west 02.03.2015, 08:58
6. Salafisten ausweisen

und die deutschen Ermittler zum Nachhilfeunterricht bei der NSA schicken.

Beitrag melden
postorgel 02.03.2015, 09:00
7. es gibt immer noch Träumer

die im Islam irgendetwas gutes sehen. ich mag den Islam nicht, weil er untrennbar mit der scharia verbunden ist und nur Unheil über die Welt bringt. nein, der Islam mit all seinen salafisten mit ihren langen Bärten und den langen Unterhosen, gehört nicht zu uns.

Beitrag melden
deglaboy 02.03.2015, 09:01
8. Ist es nicht sehr auffällig...

wie Merkel hier komplett abtaucht und keinen Ton sagt. Das wäre doch nur recht und billig, dass die Kanzlerin, sich in solchen Momenten an das Volk wendet.
Frau Merkel, wo stecken Sie?

Beitrag melden
jjcamera 02.03.2015, 09:07
9.

Ich denke, man sollte das Konzept, bekannt gewaltbereite Islamisten nach einem Auslandsaufenthalt wieder einreisen zu lassen, gründlich überdenken. De Maiziere schlägt vor, diese Leute an der Ausreise zu hindern, also im Land zu behalten. Ich würde jede Gelegenheit nutzen, um sie ein für alle mal loszuwerden. Sonst muss man sich auf eine teure und lange währende Überwachung einlassen, die die Polizei überfordert - oder man wartet ab, bis mal wieder ein Anschlag passiert.
Auch die Doppelpass-Idee fördert die internationale Beweglichkeit dieser Leute immens, wie man jetzt sieht.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!