Forum: Politik
Terrorismus: Hohe Haftstrafen in Prozess gegen Al-Qaida-Anhänger
DPA

Im Düsseldorfer Al-Kaida-Prozess sind die vier Angeklagten zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Das Oberlandesgericht verhängte am Donnerstag Strafen zwischen viereinhalb und neun Jahren Haft.

Seite 5 von 6
nurmeinemeinung77 13.11.2014, 12:59
40.

Zitat von Bushwhacker
Das sind ja wahnsinnig hohe Haftstrafen. Wirklich abschreckend. Für mutmassliche Terroristen, die unsere abendländische Kultur und unsere Zivilisation verachten und dafür bereit sind, unschuldige Menschen zu töten. Unser "Schmuse-Rechtssystem" ist mit ein Grund dafür, warum hier mittlerweile so viele Fusselbärte rumlaufen. Es wird endlich Zeit, dass die selbsternannten Gutmenscheuropäer dieser Art von Islam den Hammer zeigen und Einhalt gebieten. Rechtlich und wenn nötig auch mit Gewalt. Denn so langsam hat auch der gemeine, hart arbeitende Mann der Strasse die Schnauze davon voll, das irgendwelche Sozialparasiten und Hinterwäldler nebst anderen religiösen Spinnern bei uns tun und lassen können, was sie wollen. Und das in unserem eigenen Land. Langsam ist es genug.
erklären sie das mal pierre vogel. das ist auch sein land !

Mit religion und Nationalität hat dasalles nichts zu tun. Leider geht unser Rechtsystem davon aus, dass man solche Menschen resozialisieren kann. Das wird aber eher nicht passieren. Daher ist der Umgang mit solchen Personen problematisch.

Aber ich bin mir sicher, bevor etwas passiert, sind unsere deutschen "james Bonds" vor ort und regeln das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 13.11.2014, 13:00
41. Interessiert

Es gibt eine Untersuchung die belegt das weniger als 1 Prozent der zu erwartenden Straftaten mit terroristischen Hintergrund von Geheimdiensten verhindert werden was will man uns im Nachgang jetzt wieder auftischen eine Notwendigkeit von Geheimdiensten zur Verhinderung von terroristischen Straftaten oder eine vermehrte Überwachung der Bürger um das bestehende System zu erhalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberschlawutzi 13.11.2014, 13:04
42. Die Ungerechtigkeit auf der Welt ...

Zitat von keinereiner
Ich glaube nicht, dass es dem Poster darum ging eine Explizite Tat zu Begründen. Es ging allgemein darum warum Leute zu Terroristen werden. Wenn wir einen Inhaftieren, in der gleichen Zeit aber durch das System mit verschuldet 100 neue sich melden ist des ein Kampf gegen Windmühlen. Den Kampf gegen den Terrorismus kann man nicht mit Gewalt oder Härte siegen, sondern nur wenn man die Ungerechtigkeit auf der Welt beseitigt. Ich denke darum ging es bei dem Post.
... kann man nicht beseitigen, und zwar aus einem einfachen Grund: Gerechtigkeit ist immer subjektiv. Die Splitterbomber werden das, was sie tun, für gerecht halten, der Mensch, dem von der "gerechten" Bombe ein Arm abgerissen wird, wird das für ungerecht halten. Daher mein Fazit: Angesichts einer solchen monströsen Tat (auch wenn sie nur geplant war) auf die Auswüchse des Kapitalismus hinzuweisen, lenkt von der individuellen Verantwortung ab, und das halte ich in einem solchen Fall für schädlich. Ursachenbekämpfung ja, aber Bestrafung von Gewalttaten ebenfalls ja, und beides mit aller Entschiedenheit. So wird was draus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halsbeißer 13.11.2014, 13:14
43. Keine Abschreckung, kein Schutz

Mit der Untersuchungshaft ist ja bereits Einiges abgesessen, so dass nach ein bis zwei Jährchen die Ersten uns schon wieder auf der Straße entgegen kommen. Kein Wort im Artikel über die Haltung der Verurteilten bezüglich ihrer Tat, bezüglich Distanzierung oder nicht von terroristischen Aktivitäten - müssen wir anscheinend alles nicht so genau wissen. Das ist dann die Botschaft: Für die Planung von Massenmord drohen höchstens ein paar Jahre Märtyrertum in der JVA, Held für die da draußen, und danach geht's weiter, und alle schauen zu Dir auf in höchster Anerkennung deines Mutes und deiner Aufopferung.
Für Terroristen sind diese "Sanktionen" einfach viel zu gering. Diese weiche Linie wird uns (hoffentlich nicht) noch schmerzhaft um die Ohren fliegen, oder mitten zwischen durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nervenzusammenbruch 13.11.2014, 13:33
44. straffreie vorbereitungshandlung

an alle die hier laut grölend höhere Strafen fordern: in Deutschland werden mit gutem Grund vorbereitungshandlungen und verbrechenspläne nicht bestraft. das ist nun mal so. das Argument " aber aber die wollten doch... " ist daher vollkommen irrelevant. es zählt nur was sie wirklich GEMA haben. und da findet man eben nur Mitgliedschaft bzw. Unterstützung einer terroristischen vereinigung. und dafür sind die Strafen doch recht hoch und auch angemessen. so krude die Ansichten dieser Menschen sind genießen Sie doch in Deutschland zum Glück den vollen Schutz unseres rechts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietert1 13.11.2014, 13:53
45. Verteidigung

Es ist schon in Ordnung, man wird ja sehen, ob solche Strafen wirken. Wenn man Herrn Bosbachs "Keine Toleranz für die Intoleranz." weiter denkt, braucht man für nachweisliche Märtyrer später eine Art "Guantanamo", da wird man ja nicht abwarten. Ein säkularer Staat muss selbstverständlich militante Islamisten aus dem Verkehr ziehen, um sich zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schokomuffin 13.11.2014, 14:05
46. Hohe Haftstrafen???

Für Deutschland sind die Haftstrafen hoch, aber im internationalen Vergleich nicht. Lächerlich. Wenn die wieder raus sind, dann gute Nacht Frieden in Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinereiner 13.11.2014, 14:07
47.

Zitat von Oberschlawutzi
... kann man nicht beseitigen, und zwar aus einem einfachen Grund: Gerechtigkeit ist immer subjektiv. Die Splitterbomber werden das, was sie tun, für gerecht halten, der Mensch, dem von der "gerechten" Bombe ein Arm abgerissen wird, wird das für ungerecht halten. Daher mein Fazit: Angesichts einer solchen monströsen Tat (auch wenn sie nur geplant war) auf die Auswüchse des Kapitalismus hinzuweisen, lenkt von der individuellen Verantwortung ab, und das halte ich in einem solchen Fall für schädlich. Ursachenbekämpfung ja, aber Bestrafung von Gewalttaten ebenfalls ja, und beides mit aller Entschiedenheit. So wird was draus.
Naja, aber man kann nicht davon hinwegtäuschen, dass der Kapitalismus zwar Wohlstand in die westliche Welt bringt, aber unheimliche Armut und Ausbeutung in ärmere Länder. Kein Mensch dieser Welt kann es als Gerecht ansehen, dass Kinder verhungern obwohl sie Stundenlang für westliche Firmen arbeiten müssen einschließlich ihrer Eltern ... Das ist auch kein Subjektives Empfinden mehr. Wenn, dann ist unsere Welt ziemlich erbärmlich wenn jemand das abstreitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaishakunin 13.11.2014, 14:20
48. Strafen die nicht abschrecken.

So was schreckt die nicht ab. Vorallem nicht bei der Gewissheit trotzdem in absehbarer Zeit wieder auf Bewährung rauszukönnen. Bei einem besseren Verhältnis zu Russland könnte man über Landpachtverträge und Rohstoffförderlizenzen in unwirtlichen, weit abgelegenen Gebieten nachsinnen wo solchen Gestalten bei 12h täglicher harter Arbeit das Mütchen gekühlt wird, bei solchen Fällen mindestens 15 Jahre + Abschiebung nach der Strafe und lebenslangem Wiedereinreiseverbot bei dessen Übertretung gleich nochmal 15 Jahre fällig werden und zwar ohne Gerichtsverhandlung, pauschal im vorgehenden Urteil enthaltene Strafandrohung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaishakunin 13.11.2014, 14:24
49. ???

Zitat von RioTokio
Danke USA, danke NSA wäre jetzt wohl angebracht. Den Nutzen der Überwachung nehmen wir gerne mit. Selbst sind wir da - wie auch im militärischen Bereich - unfähig und verlassen uns auf die USA. Gleichzeitig wird aber gejammert und gejammert, insbesondere in linken Kreisen, über unseren Verbündeten.
Man kennt die Personenkreise aus denen sich solche Gestalten rekrutieren. Das heißt, man kann hier auch selektiv, gezielt und massiv überwachen. Tut man aber nicht, man überwacht ALLE Bürger. Und Leute wie sie fallen darauf auch noch rein.
Im Gegenteil - eine selektive Überwachung der Personenkreise aus denen sich solche Gestalten rekrutieren kann noch effizienter und besser erfolgen wenn man die Ressourcen hier konzentriert und nicht pauschal auf alle Bürger verschleudert. Aber bei ihnen wirkt die Propaganda. Genau so wie geplant. Ein braves Systemschaf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6