Forum: Politik
Terrormiliz: IS-Einnahmen schrumpfen um 30 Prozent
DPA

Beim "Islamischen Staat" wird das Geld immer knapper. Laut US-Analysten sind die Einnahmen der Terrormiliz in einem Jahr um rund ein Drittel gefallen - genau wie die Zahl der Menschen, die in IS-beherrschten Gebieten leben.

Seite 1 von 9
ahloui 18.04.2016, 08:39
1. Ich bin immer wieder erstaunt,

wie diese Analysten es schaffen, den IS so zu infiltrieren, dass da so detaillierte Informationen bekannt werden.
Hut ab!
Vielleicht sollten die Geheimdienste dort mal Nachhilfe bekommen.

Beitrag melden
maynard_k. 18.04.2016, 08:42
2. 20tsd Barrel am Tag!

Wie schwach ist die amerikanische Luftwache, wenn sie es mit jahrelangem Bombardement nicht schafft zu verhindern, dass der IS es immer noch schafft 20tsd. Barrel Öl pro Tag zu fördern, zu transportieren und zu verkaufen! Noch dazu in einem Wüstenstaat indem Förderung und Transport kaum zu verstecken sind!

Beitrag melden
G111 18.04.2016, 08:45
3. Weiterverbreitung von Propaganda

Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, warum unsere Medien die "martialischen" Propagandabilder des IS weiterverbreiten. Was soll das?

Beitrag melden
Banause_1971 18.04.2016, 08:47
4. Lustiger Bericht,

da Russland mit keinem Wort erwähnt wird. Die Einnahmen des IS sprudelten trotz der angeblich ach so erfolgreichen Bombadierung durch die US-geführte Koalition der Willigen. Erst als Russland auf Wunsch der syrischen Regierung Unterstützung gewährte, zeichnete sich eine Kehrtwende ab. Nach etwas mehr als 6 Monaten sehe ich endlich ein Zurückdrängen des IS, der einzig Russland zu verdanken ist. Die Koalition des Westens hatte einige Städte bereits aufgegeben und deren Eroberung aus unausweichlich gesehen. Wieso nun die Erfolge Russlands auf das Konto der US-Bombadierung gehen soll, ist mir unklar, denn auch die Gebietsverluste des IS beruhen auf der Zusammenarbeit der russischen Luftwaffe und der syrischen Bodentruppen. Wieso wird dies immer wieder verschwiegen? Das ist für mich keine neutrale Berichterstattung.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 18.04.2016, 08:47
5. Es besteht zu befürchten,

dass sich der IS neue Geldquellen einfallen lassen wird.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 18.04.2016, 08:47
6. Zahlen woher?

wer weiß denn wirklich genau wieviel Vermögen diese Leute besitzen? Darf man die Zahlen glauben?
Ich kann mir kaum vorstellen dass diese Leute ihre Kontoauszüge den Amis zeigen.
Sie wissen bestimmt wie man an Geld kommt. Wie das Fernsehen berichtet hat funktioniert ja der Waffenhandel auch in Europa bestens ohne die Kontrollen im Schengenraum und die Eu steht ziemlich hilflos diesem Handel gegenüber.
Wer glaubt dass diese Probleme sich lösen irrt sich.

Beitrag melden
RainerCologne 18.04.2016, 08:56
7.

Daesh erpresst also Steuern.

Gut, dass das bei uns im Westen anders ist.

Beitrag melden
studibaas 18.04.2016, 09:03
8. Klaro...

Lt. US Analysten.
Jene Menschen die den IS erschufen, nun gegen ihn kämpfen und schon nachweislich ständig für ihre Kriegspropaganda gelogen haben... .

Gibts auch echte Quellen?

Beitrag melden
ansv 18.04.2016, 09:07
9. Entlarvend

Es gab also keinerlei Verluste, weil irgend jemand auf der Welt plötzlich Skrupel gehabt hätte, Geschäfte mit dem IS zu machen. Sobald es um Öl geht, sind Moral und Menschenleben nichts mehr wert.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!