Forum: Politik
Terrormiliz IS: Steinmeier lehnt Kampfeinsatz im Irak ab
AFP

Hunderttausende sind auf der Flucht vor der Terrormiliz "Islamischer Staat". Einen bewaffneten Einsatz im Irak lehnt Außenminister Steinmeier aber nach wie vor ab: "Das kommt für uns nicht in Frage."

Seite 2 von 10
Bernhard.R 22.09.2014, 08:05
10. Probleme vorhersehbar

Die Kurden fliehen in die Türkei. Dort sind sie nicht willkommen, da die Türkei mit ihren Kurden genung Probleme hat. Was passiert, wenn die irakischen Kurden sich mit den deutschen Waffen gewaltsam Zugang zur Türkei verschaffen? Haben wir dann den Bündnisfall?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 22.09.2014, 08:10
11. mal ehrlich...

...will denn einer die BW dort unten?
Schon in der Türkei wurden die D Soldaten ja nicht gerade freudig begrüßt.
Außerdem...was sollen denn im Kampf ungeübte Soldaten/innen gegen Guerillia Kämpfer ausrichten?
Also wäre so ein Einsatz doch eh sinnlos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supertrooper 22.09.2014, 08:11
12. Na endlich ...

mal eine klare Aussage sich da militärisch rauszuhalten. War auch längst überfällig. Man scheint aus Afghanistan gelernt zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 22.09.2014, 08:24
13. Bequeme Ansicht...

ein paar ausgemusterte Waffen an die Kurden und ansonsten abducken. Die Amerikaner werden es schon machen. Auch ein Beitrag????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karnevil 22.09.2014, 08:27
14. Ob die BRD sich beteiligt...

...ist nicht die Frage, sondern womit würde sie sich beteiligen. Ich bin kein Militarist, aber Deutschland könnte sich noch nicht einmal gegen die Schweiz verteidigen, daher ist eine Beteiligung der BRD beim Kampf gegen ISIL illusorisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis3110 22.09.2014, 08:29
15. Wieso

haben wir eigentlich eine Bundeswehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 22.09.2014, 08:42
16. Der Eine lehnt hier ab, der Andere dort....

Ist diese territorial nicht kongruente Auffassung des Einsatzes der EU-Mitglieder Teil unserer uns alle betreffenden Wohlstandsdekadenz und realisieren wir nicht, dass IS völlig egal ist wo sie morden und wen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
accie 22.09.2014, 08:43
17. Der Mann hat doch keine Ahnung

Deutschland hat mit USA IS aufgebaut und losgelassen wie ein Hund, der Tollwut hat. Mit Krieg erreicht man nichts. Die Amerikaner sowieso nicht Fähig von ihren Fehler zu lernen. Die Europäer machen denselben Fehler wie die Amerikaner als Schattenstaat von USA. Der Bush hat behauptet, er hat die Stimme des Gottes gehört gegen Muslime Kreuzzüge zu starten. Jetzt ernten wir es, was wir verdient haben. Die Politiker wie Bush, Steinmeier, Merkel usw. wie die alle heißen haben doch keine Ahnung von den anderen Kulturen. Sie sind genauso religiöse Fanatiker wie IS-Kämpfer. Kolumnist Robert Leicht von ZEIT schreibt "Genschers rätselhafter Putin-Zuspruch Mit dem höheren Alter kann sich ein Verlust an Nähe zur Realität einstellen. Wie sonst erklärt sich das Verständnis Hans-Dietrich Genschers zu Wladimir Putins Politik?" Es zeigt schon wie realistisch man heute in Europa denkt. Derjenige, der Wahrheit ausspricht, wird als Geisteskranke abgetan. Später dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir von den Ereignissen überrascht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.murken 22.09.2014, 08:49
18. Es ist nur noch peinlich

dieses ständige gebetsmühlenhafte Wiederholen von "wir tun nichts", wir machen uns nicht allzu sehr die Hände schmutzig.
Dadurch werden die Hände nicht sauberer! Und Isis marschiert weiter vor, gestern Irak, heute Syrien.
Und meinetwegen könnte unsere Luftwaffe sich gern daran beteiligen die Barbaren zu stoppen.
Gerade in Syrien hat der Westen einschließlich Deutschland viel zu lange zugeschaut wie ein Diktator "sein" Volk nur noch abschlachtet.
Die Folge unseres wegschauens ist jetzt Isis !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 22.09.2014, 08:52
19. Waffenlieferungen sind falsch. Kampfeinsatz ist alternativlos.

Zumindest, wenn man den Kampf gegen diese Menschenschlächter ernsthaft gewinnen möchte. Man sieht doch wohin Waffenlieferungen führen. Die irakischen "Soldaten" rennen weg und die Terroristen erbeuten sie. Kurz: Es müssen richtige Soldaten da runter. Wäre auch eine gute Gelegenheit die Russen und Iraner mit ins Boot zu holen. Gemeinsam würde man die IS innerhalb weniger Wochen auslöschen und viele Leben retten. Wenn man denn nur wirklich wollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10