Forum: Politik
Terrorsekte Colonia Dignidad: Bundestagsabgeordnete fordern "rückhaltlose Aufklärung"
REUTERS

Was genau geschah in der Colonia Dignidad? 91 Bundestagsabgeordnete stellen jetzt einen Antrag: Die Verbrechen in der deutschen Sektensiedlung in Chile sollen aufgearbeitet und den einstigen Bewohnern geholfen werden.

Seite 1 von 3
charlybird 31.03.2017, 18:38
1. Man sollte in dem Zusammenhang

durchaus auch darauf hinweisen, dass der ehemalige große Vorsitzende einer in Bayern beheimateten Partei ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu Augusto Pinochet pflegte und sich dessen auch nicht schämte.
Zu seinen Lebzeiten waren die katastrophalen Zustände bei der Colonia Dignidad bereits bekannt und auch damals schon öffentlich gemacht worden.
Und die damalige Bundesregierung hat wenig bis gar nichts unternommen, dieses unglaubliche Konstrukt eines hochkriminellen Nazis in irgendeiner Form aufzuklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 31.03.2017, 19:49
2. Eines der dunkelsten Kapitel Deutschlands

Paul Schäfer der Sektenführer war ein Kinderschänder und Sadist schlimmsten Ausmasses. Viele der Sektenmitglieder sind als Kinder zur Sekte gestossen, von Deutschland nach Chile gebracht worden und hatten keine Chance sich zu lösen. Wer sich aufbegehren ist gefoltert worden.

Es war mehr als nur Totalversagen der Deutschen Behörden. Die Behörden wussten von Schäfers pädophilen Neigungen. Schäfer ist ja nach Chile geflohen um sich der deutschen Justiz zu entfliehen. Trotzdem konnte er viele Kinder nach Chile mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bördeknüppel 31.03.2017, 19:55
3. Arme FDP !

Da wird der Übervater Hans -. Dietrch Genscher als damals zuständiger Außenminister aber gar nicht gut weg kommen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 31.03.2017, 19:58
4.

Ferner fand der Generalsekretär der Schwesterpartei dieser bayerischen Partei das Leben in dem in ein KZ umgewandelten Stadion von Santiago "bei sonnigem Wetter ganz angenehm".

Und Proteste gegen die Pinochet-Diktatur wurden natürlich bei der Fußball-WM 1974 brachial unterdrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 31.03.2017, 20:14
5. Wenn mich nicht alles täuscht,

gehörten zu den Förderern von Paul Schäfer Augusto Pinochet und die deutsche CSU. Besonders FJ Strauß war bei ihm ein gern gesehener Gast. Warum soll aber nun der Steuerzahler für die Schäden aufkommen, die ein deutscher Verbrecher im Ausland verursacht hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotao 31.03.2017, 21:07
6. Ob die Unterstützer von Paul Schäfer das wohl verhindern werden?

Immerhin gilt es ja offenes Geheimnis, dass eine ganze Reihe von nicht geouteten bayrischen und württembergischen Supportern dieses berühmten deutschen Pädosadisten zu "Erholungsreisen" nach Chile geflogen sind. Und dass die Folterspezialisten der Colonia für die Pinochet-Gestapo, die ja nun auch nicht für zurückhaltende Befragungsmethoden berühmt waren/sind, sich der höchst effektiven Unterstützung eines berühmten Enzianführers erfreuten, der jemals unter dem blau-weißen Himmel sein höchs gutbürgerliches Leben gelebt hat, ist ja auch in zahlreichen Gazetten der Vorwendezeit nachzulesen.

Das die Schäfersekte heute noch funktionsfähig ist und von "willigen Gläubigen" aufrecht erhalten wird, kann wohl jeder vor Ort selbst feststellen, wenn er der offiziellen Propaganda in den interessierten oder eben auch nicht interessierten Journalen dieser Zeit nicht vertraut.

Ein Skandal ist es in jedem Fall, dass die Kabinette seit dem bekannten Bundeskanzler Kiesinger sich nicht nur nicht um diese Verbrecherorganisation gekümmert und sie bekämpft haben, sondern auf den stillen Wegen und Bahnen über die chilenischen Pinochetverbindungen sogar unterstützt haben.

Aber gemach, gemach. Was haben Bundestagsabgeordnete nicht schon alles gefordert!? Die Spiele unserer erwachsenen Besitzstands- und Erbbeistzfeudalherrschaften werden davon gewiss nicht unterbrochen oder auch nur beeinträchtigt. So wie ja die Minderjährigenprostitution in Tschechien, der Ukraine und Transnistrien inzwischen wieder aus dem Scheinwerferlicht heraus gewandert wurde, weil die Kundschaft sich bei ihren Vergnügungsfeiern nicht gerne beobachtet wissen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sokrates1939 31.03.2017, 21:27
7. Härtefälle

Festzuhalten bleibt, daß der deutsche Staat nicht für von Deutschen im Ausland begangene Strafen verantwortlich ist. Inwieweit Entschädigungsansprüche gegen den ausländischen Staat begründet sind, richtet sich nach dem dortigen Recht. Sofern frühere Insassen sich jetzt wieder in der Bundesrepublik befinden, dürften ihnen die hiesigen Sozialleistungen zustehen. Zusätzliche Zahlungen sollten nur in Härtefällen ohne Anerkennung einer Rechtspflicht in Betracht gezogen werden. Auch einschlägigen Verjährungsvorschriften liegt der Gedanke zugrunde, daß es mit einer juristischen "Bewältigung der Vergangenheit" einmal sein Ende haben soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denk.mal.wieder 31.03.2017, 21:49
8. Endlich....

Evtl. ist des alles nur eine Folge des Filmes zu den Verbrechen der "Colonia Dignidad". Aber besser spät als nie…… Bereits als ich das erste Mal von diesen Vorgängen hörte und ich die Verbindungen der CD zur CSU erfuhr wurde mir nicht nur speiübel und ich konnte es nicht verstehen, warum hier nicht endlich aufgeklärt wird. Auch wenn hier FJS evtl. nur eine Randfigur war, so reiht sich das doch nahtlos in eine Kriminalgeschichte der CSU ein. Hierzu gehört beispielsweise auch die durch FJS seinerzeit verhinderte Aufklärung des Oktoberfestanschlages. Warum einer solchen Unperson in Bayern auch posthum immer noch so viel Ehrung und Achtung entgegengebracht wird, ist mir unergründlich. Im Bayernkurier war übrigens seinerzeit über die CD zu lesen: Wo auch immer das Deutsche herrscht Tugend und Ordnung. (Aus dem Gedächtnis. Falls jemand das exakte Zitat zur Hand hat: Bitte hier im Blog nennen). Herr Schäfer hat nicht nur im Auftrag gefoltert, sondern auch reihenweise kleine Jungs gefickt. Ein vor einigen Jahren in Hamburg gestorbenes Vergewaltigungsopfer berichtete, daß das Monster Schäfer eben in der Nacht missbrauchte, die auf den Besuch der CD durch FJS folgte. Daß Herr Schäfer Kinder missbrauchte war übrigens auch damals bereits bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 31.03.2017, 23:02
9. Bitte nicht schon wieder Colonia Dignidad

Irgendwann reichts auch mal. Ich hab schon so viel zu dem Thema lesen müssen, dass es mir echt zum Hals raushängt. Chile kann das aufarbeiten. Wir müssen nicht alles aufarbeiten, was mehr als 10.000km entfernt passiert ist. Wir müssten auch keine somalischen Piraten in einem millionenteuren Verfahren in Deutschland vor Gericht bringen. Machens aber trotzdem. Die Damen und Herren Politiker sollen sich bitte mit den wichtigeren, da brennenden Fragen von heute beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3