Forum: Politik
Terrorvorwurf: Deutscher Menschenrechtler muss in der Türkei in Haft
privat

Der Berliner Peter Steudtner hat als Menschenrechtstrainer einen Workshop in Istanbul begleitet. Nun wirft ihm die türkische Justiz Terrorunterstützung vor. Der Fall bringt die Bundesregierung in Erklärungsnot.

Seite 2 von 25
cp-nbg 18.07.2017, 06:23
10. Rote Linien?

Wo liegen unsere roten Linien, wenn sie nicht spätestens jetzt überschritten wurden. Klarer kann nicht vor Augen geführt werden, dass mit dem absurden Vorwurf der Terrorunterstützung demokratische Kräfte mundtot gemacht werden sollen. Eine massive und eindeutige Reaktion ist meines Erachtens nötig. Man denke nur an die Massen an namenlosen türkischen Opfern dieses Regimes, auch denen gegenüber ist unsere Solidarität und Haltung wichtig. Warum kuscheln mit Erdogan, wenn eine kräftige Ohrfeige angebracht ist?

Beitrag melden
qwertz1234554321 18.07.2017, 06:34
11. Siehe: Neville Chamberlain . . .

Appeasement-Politik kann nur funktionieren. wenn die Gegenseite dieses Grundprinzip ebenfalls respektiert und möchte.
Im Fall von Erdogan sind wohl sämtliche Belege auf dem Tisch, dass er nicht im Geringsten daran denkt.
Die bittere Wahrheit ist ganz im Gegenteil: Er wird stärker mit jedem Nachgeben und Beschwichtigen.
Und das muss sich ENDLICH auch in deutscher Politik niederschlagen - er versteht und respektiert nur Härte!

Beitrag melden
europäer 18.07.2017, 06:39
12. Heuchelei der Bundesregierung

Die gleiche Bundesregierung, die jetzt wieder jammert, wie schlimm doch Erdogan sei, sorgt dafür, dass dieser weiter aus Brüssel viel Geld erhält, um Erdoganistan an die EU "heranzuführen". Die "Beitrittsverhandlungen mit Erdoganistan kann die EU-Kommission allein nicht abbrechen, sondern die Mitgliedstaaten müssten das beschließen. Hier steht Merkel auf der Bremse, weil sie ihren Türsteher braucht und unterstützt. Der kann machen, was er will. Geld aus Deutschland und der EU gibt es gratis dazu.

Beitrag melden
rk_fisch 18.07.2017, 06:40
13. Folgerung: Menschenrecht ist Terrorunterstützung

Tjaaaa.... Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Die Entrechtung der Menschen in der Türkei geht meiner Meinung nach weiter.

Beitrag melden
ekel-alfred 18.07.2017, 06:41
14. Eigene Dummheit

Was soll man da sagen? Wer es bis jetzt nicht begriffen hat, was in der Türkei abgeht und warum man diesen Staat unbedingt meiden sollte, dem ist nicht mehr zu helfen.
Lasst es. Die Revolution gegen Erdogan uns seine Politik muss von innen kommen, nicht von außen. Die Türken bekommen das, was sie wählen.
Obendrein verursachen sollen Dummheiten auch noch Probleme in der Regierungsarbeit. Die Türkei hat doch damit immer größere Faustpfande gegen uns in der Hand.

Beitrag melden
m_e_m 18.07.2017, 06:41
15. Türkei zur No GoArea erklären

Ich finde es muss eine eindeutige Reisewarnung ausgesprochen.
Die Türkei hat sich von der rechtsstaatlichkeit Verabschiedet. Es sollten im selben Zug alle Natotruppen abgezogen werden.
Jetzt liegt es an den verbliebenen demokratischen Kräften vorort. Ich hoffe die türkischen demokratieoffenen Kräfte werden bald Gelegenheit bekommen Erdogan mit rechsstaatlichen Möglichkeiten den Prozess zu machen.

Beitrag melden
Biegel 18.07.2017, 06:44
16. Ich frage mich ...

... was die Leute da immer noch machen. Es ist doch mittlerweile hinreichend bekannt, dass man selbst wegen Kleinigkeiten in Haft muss. Und dann noch in Sachen Menschenrechte. Sowas kann Erdogan doch gar nicht dulden.

Beitrag melden
Worldwatch 18.07.2017, 06:44
17. Wer nicht fuer den Sultan vom Bosporus offen jubiliert ...

.... setzt sich nunmehr also dem Verdacht und U-Haftgrund "Staatsfeind", und im Zweifel "Terrorist und Putschist" aus.

Da hat sich Frau BK Merkel ja einen tollen Deal-Partner fuer die Fluechtlingsabkommen ausgesucht.

Man kann nur dringend von Besuchen in dem politischen AKP-"Saeuberungs-Staat", wie noch NATO-Staat, abraten. Sonst wird man noch als Tourist als "Terrorist&Putschist" eingebuchtet, weil man -wenn auch nur zufaellig- mit jemanden Tee trank, der dort als Staatsfeind unter Beobachtung steht.
Aber, Stalin haette sicher seine Freunde an der Entwicklung in Tuerkei.

Beitrag melden
herbert 18.07.2017, 06:45
18. Es stellt sich die Frage ?

Was hat der Menschenrechtstrainer dort zu suchen ?
Noch nie gehört diesen Job.
Was denkt er denn, wer er ist?
Jeder weiss doch, dass der Erdogan und seine Helfer alles einsperren, was nur den Hauch von Kritik hat.
Fazit
Wer die Gefahr nicht sieht, muss nun die Folgen tragen.

Was macht die Türkei, wenn sich deutsche Touristen, die jetzt noch dort hinfahren, sich kritisch im Hotel über Erdogan unterhalten?

Werden die auch alle eingesperrt ?

Man sollte das Land meiden und dann hat man Ruhe !

Beitrag melden
KnutHB 18.07.2017, 06:46
19. In der dt. Politik, inbes. der CDU.....

werden zwei Punkte m.E. falsch eingeschätzt: Flüchlingsfrage und Umgang mit der Türkei. Denn auch wenn die SPD nicht wählbar ist (über die AfD muss man nicht sprechen...) so wünschen sich viele die eigentlich die Union wählen wollen endlich (!) einmal klare Worte. Wenn es die nicht gibt haben wir zum Glück noch die FDP.

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!