Forum: Politik
Terrorwarnungen: USA sollen Qaida-Konferenzschalte abgehört haben
AP/ IntelCenter

Woher kamen die Informationen, die zur Schließung etlicher diplomatischer Vertretungen der USA führten? Eine US-Website berichtet nun, der Geheimdienst habe eine Konferenzschalte von 20 Top-Terroristen abgehört. Alle wichtigen Qaida-Anführer besprachen darin demnach ihre Pläne.

Seite 3 von 8
glen13 07.08.2013, 16:57
20.

Zitat von sysop
Woher kamen die Informationen, die zur Schließung etlicher diplomatischer Vertretungen der USA führten? Eine US-Website berichtet nun, der Geheimdienst habe eine Konferenzschalte von 20 Top-Terroristen abgehört. Alle wichtigen Qaida-Anführer besprachen darin demnach ihre Pläne.
Wer soll denn diesen Quatsch von der abgehörten Konferenzschaltung glauben. Die Qaida - Anführer sind doch nicht doof. Es handelt sich doch wohl eher um einen netten Versuch, uns dummen Bürgern die alternativlose Notwendigkeit der illegalen Abhörmaßnahmen zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sulo101 07.08.2013, 17:03
21. Es reicht langsam!

Also, mir fällt spontan nichts dämlicheres ein, was ich in den letzten Wochen gelesen haben soll. Halten die uns tatsächlich ALLE für so verblödet? Wer die Grundsätze der Konspiration halbwegs beherzigt, sorgt dafür, dass maximal zwei Führungspersonen gleichzeitig kommunizieren. Und jetzt sind es ZWANZIG, die einen lockeren Plausch halten? Entweder die erfinden und konstruieren etwas oder die Al-Qaida macht sich einen riesen Spaß - obwohl das wegen Drohnen ein gefährlicher Spaß sein könnte. Deshalb glaube ich an Möglichkeit 1. Und dabei sympathisiere ich eigentlich mit den Staaten.
Demnächst erzählen "unsere" mir noch, sie müssen mein Gehalt leider einbehalten, weil wir Archen bauen müssen, da die Terroristen die Erde überfluten wollen.
So langsam reicht es mir mit diesen Märchengeschichten!

Was ist eigentlich mit den "weapons of mass destruction in Iraq" ?
Hat man die endlich gefunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 07.08.2013, 17:03
22. Offenlegung

Also wenn man den Amis glauben soll, dann muessen sie die Quellen offenlegen und das gesamte Telefonat fuer jeden zugaenglich publizieren.
Diese Geheimniskraemerei wirkt sehr wenig vertrauenserweckend und ich denke, es ist nur eine Finte, wie alles vorher auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r. schmidt 07.08.2013, 17:06
23.

Zitat von glen13
Wer soll denn diesen Quatsch von der abgehörten Konferenzschaltung glauben. Die Qaida - Anführer sind doch nicht doof. Es handelt sich doch wohl eher um einen netten Versuch, uns dummen Bürgern die alternativlose Notwendigkeit der illegalen Abhörmaßnahmen zu erklären.
Was für Al-Quaida Führer denn? Al-CIAda sind Söldner im Dienste von den Saudis und dem CIA. Wer nimmt das noch ernst ? Wenn hier im Namen von Al-Quaida irgendetwas Grosses organisiert wird sollte man das genauso wie Gladio einordnen. Staatsterror der USA mit Beihilfe von GB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 07.08.2013, 17:09
24. optional

Also ich persönlich glaube das stand in einem Satiremagazin und der Spiegel hat's nur einfach nicht gemerkt. Ich halte die NSA nun für allerhand - aber nicht für so dämlich so eine Begründung ernsthaft offiziell zu liefern.

Das kommt gleich nach 'Der Astronaut hat's per Teleskop von den Lippen der Betreffenden in den pakistanischen Bergen abgelesen'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 07.08.2013, 17:13
25. Wie bloedsinnig das ganze ist kann man

Zitat von sysop
Woher kamen die Informationen, die zur Schließung etlicher diplomatischer Vertretungen der USA führten? Eine US-Website berichtet nun, der Geheimdienst habe eine Konferenzschalte von 20 Top-Terroristen abgehört. Alle wichtigen Qaida-Anführer besprachen darin demnach ihre Pläne.
mal von der technischen Seite aus betrachten. Fuer eine Konferenzschaltung (und nicht Schalte wie in Artikel) muss man einen Provider haben. Man muss sie anmelden, abrechnen usw. Man muss eine Zeit festsetzen (wozu man auch wieder eine Kommuniktion bracht, die abgefangen werden kann). Dazu braucht man ein Account (beim Provider) und ein Konto zur Abrechnung. Speciell, wenn es ueber mehrere Laender geht wie behauptet. Dazu kommt, das speciell in Afrika/irgentein Tal in Afganistan nicht ueberall die entsprechende Infrastruktur/Technik zur verfuegung steht. Dazu muss man sich eventuel zu einem Serviceprovidern begeben, die dieses anbieten (sollte nur in grossen Staedten vorhanden sein). Usw , Usw. Von jemand, der befuerchten muss, von der naechsten Drohne eins auf die Muetze zu bekommen kann ich mir nicht vorstellen, so naiv zu sein. Von Amercanern allerding schon, sich ein solches Scenario auszudenken bzw zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 07.08.2013, 17:14
26. Ist schon erstaunlich

Zitat von sysop
Woher kamen die Informationen, die zur Schließung etlicher diplomatischer Vertretungen der USA führten? Eine US-Website berichtet nun, der Geheimdienst habe eine Konferenzschalte von 20 Top-Terroristen abgehört. Alle wichtigen Qaida-Anführer besprachen darin demnach ihre Pläne.
was man alles rausfindet, aber erst seit dem die grenzenlose Bürgerüberwachung public wurde. Usere Politker und keine Ahnung, dann erfährt man das dies von CDU/SPD abgenickt wurde. Konfernzschaltung kann schon sein, Teilnehmer werden schon von der CIA dabei gewesen sein. Da Al Kaida immer liefert wenn es die USA braucht, werden die Verantwortlichen dort auch auf der Gehaltsliste stehen. Die Kleinen Terroristen haben sicher davon keine Ahnung lassen sich da aber bestens als Terrorarmee halten, die man bestens überall einsetzen kann, um die eigene Weste sauberzuhalten. Kleine Kollateralschäden stärken das Image.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 07.08.2013, 17:16
27. Ich lach mich tot

Zitat von sysop
Eine US-Website berichtet nun, der Geheimdienst habe eine Konferenzschalte von 20 Top-Terroristen abgehört. Alle wichtigen Qaida-Anführer besprachen darin demnach ihre Pläne.
Ja nee, is klar. Die Terroristen machen das mal so übers Telefon, die haben ja auch bestimmt nichts von PRISM etc. mitbekommen, machen also unbedarft Konferenzschaltungen und rauchen dabei gemütlich eine Wasserpfeife?
Natürlich hat sich da auch jeder namentlich am Telefon vorgestellt, oder woher wissen die, wer daran teilgenommen hat?
Ach ja, ich Depp, Rufnummernübermittlung. Da muss man ja nur über die Rückwärtssuche im afghanischen Telefonbuch suchen und da steht dann:
Aiman al-Sawahiri, Chef von Al-Qaida, Terroranschläge aller Art

Und es hiess doch, dass die Anschläge am 04.August stattfinden sollen. Und? Nix passiert.
Sorry, aber ich finde das Ganze schon ziemlich unglaubwürdig. Aber man muss natürlich jetzt Argumente für PRISM haben. Und nichts ist leichter als von einem angeblich verhinderten Anschlag zu berichten, denn da beweise mal einer das Gegenteil.
Blöd wäre allerdings, wenn es jetzt tatsächlich einen Anschlag gäbe, denn das würde beweisen dass der ganze Überwachungsapparat nichts taugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greenwater 07.08.2013, 17:16
28. Genau

Die Top-Terroristen haben alle eine Flatrate bei Vodafone, die Rechnungsbeträge werden monatlich bar in Harlem eingezahlt.

Nur in einem Punkt ist der Bericht etwas ungenau, es waren nur 19 Top-Terroristen. Denn der Anführer der Boko Haram hat aus naheliegenden Gründen weder Flatrate noch Handy, sondern bedient sich menschlicher Boten; das ist der NSA aber bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deccpqcc 07.08.2013, 17:24
29. herr uhl übernehmen sie !

Zitat von sysop
Woher kamen die Informationen, die zur Schließung etlicher diplomatischer Vertretungen der USA führten? Eine US-Website berichtet nun, der Geheimdienst habe eine Konferenzschalte von 20 Top-Terroristen abgehört. Alle wichtigen Qaida-Anführer besprachen darin demnach ihre Pläne.
wo bleibt das statement des herrn uhl?

in dem er die sofortige vorratsdatenspeicherung fordert.
damit man endlich der deutschen al-kaida-ortsgruppe habhaft werden kann, wenn sie an der nächsten konferenzschaltung teilnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8