Forum: Politik
Thailand - wie geht es weiter?

Thailand kommt nicht zur Ruhe. Die Rothemden, Anhänger des 2006 gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra, wollen nicht nachgeben und setzen ihre Demonstrationen gegen die Regierung fort. Was glauben Sie - wie kann das Land wieder zur Ruhe kommen?

Seite 120 von 145
bobby9 20.05.2010, 11:01
1190. ...bin gespannt, was dem lieben Maître111 noch so einfällt!

Zitat von Maître111
So soll die Regierung dem Führer der Oppositionspartei im thailändischen Parlament die Konten gesperrt haben. Bin gespannt, was dem lieben Abhisit und dem lieben Korn noch so einfällt.
Als hier mit Familie lebender Farang (Fremder) frag ich mich natürlich, wie und warum konnte das passieren?
Es ist eine lange vorbereitete Aktion um die Interessen von Taksin durchzusetzen.
Vorgeschichte:
1) erster Anlauf vor einem Jahr mit der Sprengung des ASIAN Meetings in Pattaya und dem Aufruhr in Bangkok über Songkrahn mit zwei Toten --- Anwohner erschossen durch rote Garden. Zweimal wurde versucht Abhisit durch den Mob umzubringen.
Gescheitert!

2) Versuche im Parlament eine pro Taksin-Mehrheit wieder herzustellen. Angebote über 10 und mehr Millionen Baht für jeden einzelnen Abgeordneten für Übertritt ins Taksin-Lager;
Gescheitert!

3) Petition von 3 bis 5 Millionen Unterschriften zur Begnadigung Taksins;
Gescheitert!

4) Gerichtsurteil im Prozess um die eingefrorenen Taksin-Clan-Konten;
Gescheitert!

Drei Säulen-Strategie zum Umsturz der Regierung Abhisit in dem jetzt auslaufenden Aufstand:

Krieg der Medien.
Die Weltpresse beklagt den Einsatz der Militärs gegen „friedliche“ Demonstranten darunter Kinder und Frauen. Seit Jahren werden die vornehmlich westlichen Medien gefüttert von gekauften PR-Experten im Sinne Taksins. Im Internet werden von bezahlten und irregeleiteten „Gutmenschen“ Angriffe gefahren gegen das Land, die Krone, die Regierung und gegen die Beiträge der „wissenden“ Beobachter.
Eindeutiger Sieger ist Taksin.

Friedliche Demonstrationen
werden systematisch hochgefahren zu einem nicht mehr zu kontrollierenden Aufstand mit dem Ziel die parlamentarisch legitimierte Regierung zu stürzen. In Bangkok sind einige Teile verwüstet und die Menschen sind verwirrt. Sie können nicht verstehen, warum man ihnen das angetan hat.
Taksin gescheitert!

Paramilitärische Einheiten
(Boys in black!) und bezahlte Killer-Söldner heizen die Situation an. Am 10. April werden sowohl Militäroffiziere als auch Demonstranten von diesen Kräften erschossen, um der Regierung/Militär die Schuld in die Schuhe schieben zu können. Die westlichen Medien springen begeistert auf den Zug auf. Durch interne Tötungen dieser Gruppe (Seh Deng?) wird versucht die gemäßigten Anführer der Roten bei der Fahne zu halten.
Gescheitert!
Die Regierung untersucht Konten und Wege des Geldes von mehr als 160 Personen und Firmen aus dem Umkreis Taksins. Interessant auch, mit dabei ist Chawalit (Vater der Boys in black, Führer der taksinnahen Partei), der sich letzte Woche nach China abgesetzt hat!

Es ist zu wünschen, alles kommt auf den Tisch und wird nicht wie üblich unter den Teppich gekehrt, weil es ja so viele Abhängigkeiten quer durch alle Lager gibt. Aufhorchen lässt die Aufhebung des Haftbefehls gegen Taksin wegen Terrorismus nach nur zwei Stunden! Es wird wohl wieder gekungelt!

Beitrag melden
ZurichBlue 20.05.2010, 11:24
1191.

Zitat von BKK-Deutscher
Teil I meiner Anmerkungen: ich habe den Eindruck, daß nicht nur nicht in diesem Forum des Spiegels Leute schreiben, die „Hilfe“ von Thaksin erwarten .....
Und nicht zu vergessen:
Der Verkauf von Shin Corp. an die Temasek, ein Staatsunternehmen Singapurs. Die Verfassung Thailand erlaubt keine Beteiligung ausländischer Investoren in gewisse strategische Wirtschaftssektoren - zu diesen zählt auch die Telekommunikation.

Auch der Kauf des rund 30 Rai grossen Baulandes in der Ratchadapisek Area durch Thaksin's (zumindest damals noch) Ehefrau Potjaman Shinawatra, das sie von einer staatlichen Organisation zu einem Spottpreis (nur rund ein Drittel des tatsächlichen Wertes!) erworben hat!
Nein, nein, die liebe Familie Shinawatra hat nie, aber auch gar nie, in Eigeninteresse gehandelt, sondern immer nur an die ärmliche Landbevölkerung Thailands gedach, gell? Wie sonst erklärt man sich, dass sich sein Vermögen während seiner Amtszeit als PM vervierfacht hat?

Beitrag melden
slchang 20.05.2010, 11:29
1192.

Thaksins Philosophie: spalten und herrschen
Es ist ja nicht so, das andere das nicht auch schon gemacht haben, aber für mich ist das Ergebnis der Thaksin Agitation Mord und Totschlag, den er hat erreicht, das die "Gesichtswahrung" für viele in Thailand nicht mehr möglich ist. Die offene Spaltung ist vertieft und so eine Kompromissuche auf lange Zeit schwierig.

Für die Revolutionäre unter uns ist das natürlich toll, so haben sie dadurch zum einen eine Spielwiese am grünen Tisch für Überlegungen zur "modernen Staatskultur" in Thailand und zum anderen können Sie mal wieder Frust ablassen, weils im wirklichen Leben bei Ihnen nicht so klappt. ( sorry letzte Bemerkung ist ein Schuß unter die Gürtelline)

Ok mal wieder klarer:
Wer braucht diese Art der Revolution? Ist sie gut für die Thailänder? Hilft die Revolution ihnen "besser" zu sein, das es ihnen "besser" geht?
Sicherlich kommt es da auf den Kriterienkatalog an, den man dabei zugrunde legt.
Wollen wir mal einen aufstellen?....
Velleicht mal die Frage beantworten, was schlecht war?
Hilft ja auch bei der Kriterienfindung.

Beitrag melden
tonybkk 20.05.2010, 11:38
1193.

Zitat von magotta
Die Reden der Roten Anführer sind auch ins Deutsche übersetzt hier zu finden: Ebenso die Ansichten von thailändischen Journalisten und Intelektuellen......
diese seite sollte absolut ignoriert werden.eine laecherlichere propagandaseite habe ich bis jetzt noch nicht gesehen...............
eine seite vollgestopft mit halbwahrheiten und offensichtlichen luegen............
viel mehr kommentar brauchts da wirklich nicht..........
ich empfehle mal dem poster thai zu lernen und sich hier ins land zu begeben dann wuerde er nicht so laecherliche links posten............

Beitrag melden
arbusto 20.05.2010, 11:38
1194.

Zitat von ZurichBlue
Und nicht zu vergessen: Der Verkauf von Shin Corp. an die Temasek, ein Staatsunternehmen Singapurs. Die Verfassung Thailand erlaubt keine Beteiligung ausländischer Investoren in gewisse strategische Wirtschaftssektoren - zu diesen zählt auch die Telekommunikation.
Außerdem soll Thaksin eine "Gesetzeslücke" genutzt haben, um den Erlös dieses Verkaufs steuerfrei zu halten.

Aber mal ehrlich: Wer durchschaut das Spiel schon? Daß bestimmte Teile des Machtapparats Thaksin (und seine Nachfolger) weghaben wollten und wollen, zur Not mit unlauteren Mitteln, ist klar. Und niemand kann bestreiten, daß er als Wahlkämpfer unerhört erfolgreich war (soviele Wahlstimmen wie Thaksin auf seine Seite gezogen hat kann nicht einmal ein Milliardär bezahlen :-). Auch war seine Amtszeit durchaus positiv, was die wirtschaftliche Entwicklung anging. Negativ war das Ausbrechen des Konflikts im Süden und der brutale "Antidrogenkrieg" (obwohl nicht wenige auch das als positiv werten). Weshalb er eine derart polarisierende Figur in Thailand ist, verstehe ich bis heute nicht.

Beitrag melden
Grosskotz 20.05.2010, 11:59
1195. Es ist zum Weinen

Zitat von oberhesse
Oberschicht gegen Unterschicht, Thaksin-treue Landbevölkerung gegen die besitzende Klasse der Städte..... Daher wird Thailand wohl auf Dauer ein Unruheherd bleiben, Was also bleibt letztlich für Thailand? Möglicherweise die Erkenntnis, dass es ebensowenig wie andere Staaten für eine Demokratie westlicher Prägung geeignet ist.
Diese Analyse trifft voll und ganz zu. Den Amerikanern dürfte das nicht gefallen.

Was meinerseits noch anzumerken ist: Ohne einen Paradigmenwechsel geht es nicht. Der US-amerikanische Neokonservativismus hat das Land mit seinen Großverdienern (lachhafterweise auch "Elite" genannt) voll erfaßt. Die Korruption blüht und gedeiht, mit dem Ergebnis, daß die Fortschritte in der Entwicklung Thailands oben abgeschöpft werden und an den unteren Einkommensbeziehern alles total daneben vorbeigeläuft; die sind arm wie eh und je und sollen es auch bleiben.

Ohne praktizierte Sozialismus- und Gemeinwohl-Ideologie kann es nichts werden. Das ist aber weder im Buddhismus noch im US-Noekonservativismus vorgesehen. Demokratie ist nicht alles, vor allem,. wenn diese Staatsform einem System der Ungerechtigkeit eine Pseudolegalität verschafft.

Beitrag melden
ZurichBlue 20.05.2010, 12:19
1196.

Zitat von arbusto
Außerdem soll Thaksin eine "Gesetzeslücke" genutzt haben, um den Erlös dieses Verkaufs steuerfrei zu halten. Aber mal ehrlich: Wer durchschaut das Spiel schon? Daß bestimmte Teile des Machtapparats Thaksin (und seine Nachfolger) weghaben wollten und wollen, zur Not mit unlauteren Mitteln, ist klar. Und niemand kann bestreiten, daß er als Wahlkämpfer unerhört erfolgreich war (soviele Wahlstimmen wie Thaksin auf seine Seite gezogen hat kann nicht einmal ein Milliardär bezahlen :-). Auch war seine Amtszeit durchaus positiv, was die wirtschaftliche Entwicklung anging. Negativ war das Ausbrechen des Konflikts im Süden und der brutale "Antidrogenkrieg" (obwohl nicht wenige auch das als positiv werten). Weshalb er eine derart polarisierende Figur in Thailand ist, verstehe ich bis heute nicht.
Die "Gesetzeslücke", auf die Thaksin sich bzogen hatte, wurde von "seinem" Parlament ja nur kurz zuvor erst so eingeführt.

Sehr richtig ist allerdings auch, dass er aus rein wirtschaftlicher Sicht aber auch viel für Thailand getan hat. Die Wirtschaft florierte während seiner Zeit als PM, es wurden neue Firmen ins Land geholt, und über eine Million neue Stellen geschaffen. Also, nicht alles war schlecht, wohl aber hat er es mit seiner persönlichen Bereicherung übertrieben.

Was den Kauf von Stimmenzählern angeht, so kostet das übrigens nicht mal so viel. Meine Schwiegereltern konnten mit nur 250 Baht "überzeugt" werden, TRT zu wählen. Fünf bis zehn Millionen Wählerstimmen zu je 125 Baht - ein "Klacks" für einen Milliardär! Oder aber auch: eine Investition, die sich 100-fach ausgezahlt hat!

Beitrag melden
bobby9 20.05.2010, 12:53
1197. ... was für ein Großkotz!

Zitat von Grosskotz
Ohne praktizierte Sozialismus- und Gemeinwohl-Ideologie kann es nichts werden. Das ist aber weder im Buddhismus noch im US-Noekonservativismus vorgesehen. Demokratie ist nicht alles, vor allem,. wenn diese Staatsform einem System der Ungerechtigkeit eine Pseudolegalität verschafft.
Habe leider nichts, aber auch garnichts verstanden! Vielleicht erklären Sie mal, was Sie meinen und was das mit Thailand zu tun hat!

Beitrag melden
Hypocrist 20.05.2010, 12:56
1198. Frage an die Thailand-Erfahrenen

Da die Lage in Thailand derzeit unklar ist und die Meldungen in ihrer Dramatik recht unterschiedlich ausfallen, möchte ich mich hier im Forum mal umhören.
Ich habe vor, in der zweiten Juilwoche für fünf Wochen nach Thailand zu reisen. Meine Lebenspartnerin besitzt in Si Racha ein Haus, dies wird also meist das Zentrum unseres Aufenthaltes sein. Wenn ich mir nun die aktuelle Lage so anschaue, wird mir schon ein wenig mulmig. Nach Auskunft der Schwester meiner Partnerin, die in ebenfalls in Si Racha wohnt, ist dort von den Unruhen nichts zu spüren.

Nun meine Frage: Kann man es (nach dem derzeitigen Stand) noch wagen, nach Thailand zu reisen - oder lieber Finger weg? Es sind ja noch ein paar Wochen Zeit, aber ich hoffe nun schon seit über zwei Monaten vergebens, dass sich die Lage wieder beruhigen wird und der Urlaub rückt unerbittlich näher. Das Bangkok derzeit gemieden werden soll ist klar, aber zumindest den Flughafen müssen wir nutzen.

Beitrag melden
idealist100 20.05.2010, 12:58
1199. Ja ja

Zitat von slchang
Thaksins Philosophie: spalten und herrschen Es ist ja nicht so, das andere das nicht auch schon gemacht haben, aber für mich ist das Ergebnis der Thaksin Agitation Mord und .....
Sie haben recht. Immer das scheiss Prekariat gegen die Geldelite mit ihrem Militär und Polizei. wirklich unerträglich das die mitmachen wollen. So wie bei uns die JU die wollen auch, dass das Prekariat nicht mitmachen soll bei der Gestaltung der Allgemeinheit. Die sollen arbeiten und von den Brosamen die vom reichlich gedeckten Tisch fallen, leben.

Beitrag melden
Seite 120 von 145
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!