Forum: Politik
Thailand - wie geht es weiter?

Thailand kommt nicht zur Ruhe. Die Rothemden, Anhänger des 2006 gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra, wollen nicht nachgeben und setzen ihre Demonstrationen gegen die Regierung fort. Was glauben Sie - wie kann das Land wieder zur Ruhe kommen?

Seite 123 von 145
merapi22 20.05.2010, 14:34
1220.

Zitat von Stawrogin aus Berlin
Tiere "verscheucht" man, z.B. Fliegen, eine Katze, die sich auf dem Sofa platziert hat etc. Die negative Grundhaltung der westlichen Medien drückt sich genau darin aus. Die Armee "verscheucht" nur tausende Rothemden. Wenn in China oder Iran solche Zustände herrschen würden, würden die Schlagzeilen anders lauten. Da bin ich mir sicher.
Wusste Sie, das es in Thailand seit 2001 einen Buergerkrieg mit tausenden Toden hat, in den Medien wird sehr selten davon berichtet, obwohl an einem Tag im Jahr 2005 107 unbewaffnete erschossen wurden und kurz darauf 78 verhaftete
in einem LKW derstickten. Thaksin, gehoert schon deswegen vor dem Krigsverbrechergericht nach Den Hag! Erst dann kann Thailand wieder zum Frieden finden - auch der vergessene Sueden!
Zitat von grüne ente
Es hat schon längst einen Bürgerkrieg in Südthailand! Infos zu diesen Konflikt :
Steht alles in diese sehr serioesen Bericht, lesen Sie diese gute Hintergrundinfo. Danke!

Beitrag melden
ar1198 20.05.2010, 14:44
1221. Bezahlte Demonstranten.....?

Blödsinn.
Diese Videosn bei Yu-Tube zeigen etwas ganz anderes, nähmlich das austeilen von Fahr und Bezingeld.
Für einen Pickup von Chiang-Mai nach BKK bekamen sie 1000-Baht als Spesengeld.
Man sollte nicht vergessen Thailand ist ein armes Land, die Demokratiebewegung besteht aus sehr vielen eher armen Läuten die sich nicht einfach mal so ne fahrt nach BKK leisten können.

In Deutschland bezweifelt man die Motive von Streikenden ja auch nicht nur weil die Streikkasse Gelder ausbezahlt.
Oder sind das etwas alles bezahlte Streiker, die das nur wegen dem nichtstun und Geld bekommen machen.....?

Ich denke im übrigen, wer würde sich für selbst 1000 Baht am Tag den Heckenschützem der Armee ausliefern und dabnei auch noch ein Anklage wegen Terrorismuss riskieren wie nun vielfach von der Regierung Abhisit angedroht.....?

Darauf steht im höchstfall in Thailand die Todesstraffe.
In meiner Familie in BKK aber wurden Anwerbeversuche gamcht. Das war im July 2008 als die PAD Guards und Randalierer suchte um das Regierungshaus zu besetzten, bis zu 3000 Baht wurden versprochen pro Tag.
Das mag hoch erscheinen, aber was man dazu alles hätte Tun müssen, dass haben wir ja dann bei den Flughafenbesetzungen später gesehen, als ein Mann in den Nacken geschossen und einer später tot in einem Müllsack aufgefunden wurde.
Wenn man auch beobachtet hat wiviele leute die PAD heute noch auf die Strasse bringen kann, so weiss man das jene damals wohl mehrheitlich bezahlt wurden.

Beitrag melden
ar1198 20.05.2010, 15:00
1222. merapi 22

Ja, ja Tak-Bai kennen wir.
Diese Armee und insbesondere deren ISOC Einheiten sind an fast allen Menschenrechtsverbrechen beteiligt, die man sich vorstellen kann. Jüngster fall unter Abhisit die Rohyngias welche auf Booten ohne Motor auf See ausgesetzt wurden und der grossteil ertrank, verdurtstete usw.
Nur hat ein PM in Thailand kaum einen Einfluss auf diese Armee, die ein völliges Eigenleben führt.

Bei "Kru-She" zum Beispiel, da stürmte die Armee jene Mosche, in die sich die meistjungen Studenten geflüchtet hatten, obwohl die Rgierung unter Thaksin damals ausdrücklich diese Aktion verboten hatte.
Die Menschen wurden gefeselt und mit Genickschüssen ermordet.
Nur ist auch unter der Regierung der Democrat-Party von Abhisit die Aufarbeitung des Masakers von Tak-Bai vor Gericht abgeschmettert worden. Ist esrt so ein halbes jahr her.

War daran auch Thaksin schuld...?
Glauben sie mir, die Regierung Abhisit würde nur zu gerne den "Teufel" Thaksin mit so einer schmutzigen Sache belasten.

Das selbe mit dem berühmten Drogenkrieg. Es wurde später eine Untersuchung darüber erstellt, aber deren Ergebnisse nie veröffentlicht. Warum blos, wenn man damit die so verhasste Regierung Thaksin hätte diskreditieren können.

Übrigens wurde dieser Drogenkrieg und dessen Opfer vom König ausdrücklich gerechtfertigt in dem er in einer berühmten Rede darauf hinwies, dass der Drogenkonsum ja auch Opfer gekostet hätte und vieleicht noch viel mehr.

Also gehört der König auch vor ein Gericht.....???

Beitrag melden
arbusto 20.05.2010, 15:12
1223.

Zitat von ar1198
Übrigens wurde dieser Drogenkrieg und dessen Opfer vom König ausdrücklich gerechtfertigt in dem er in einer berühmten Rede darauf hinwies, dass der Drogenkonsum ja auch Opfer gekostet hätte und vieleicht noch viel mehr. Also gehört der König auch vor ein Gericht.....???
Diese Aussage habe ich sogar aus dem Munde von buddhistischen Mönchen gehört, welche die Todesstrafe für Drogendelikte befürworteten. Denn Drogenhandel wäre nichts anderes als Massenmord und Gesellschaftszersetzung.

Beitrag melden
aldano 20.05.2010, 15:16
1224. Rober Hetkämper

Gestern in den Tagesthemen, Robert Hetkämper zur Situation in Thailand:

Zitat von
Hetkämper: ...Die Menschen sind verbittert, vor allen Dingen dort oben im Nordosten des Landes im ISAN da heißt es sind die Bauern, die Unterprivilegierten. Sie fühlen sich um ihr Wahlrecht betrogen, weil Regierung, die sie mit Mehrheit immer gewählt haben, entweder durch Militärputsche oder mit juristischen oder durch politische Tricksereien immer wieder gestürzt worden....
http://www.tagesschau.de/multimedia/...1310_res-.html

Beitrag melden
Hypocrist 20.05.2010, 15:17
1225.

Herzlichen Dank an alle für die Antworten & Tipps!

Zitat von khid
Naja, Garantien bekommen Sie auch hier nicht - weil keiner hier vorhersehen kann, was noch passieren wird... Si Racha, Chonburi, ja? Gut, dann kommen Sie vom Flughafen aus nicht einmal durch Bangkok sondern fahren direkt vom Airport den Highway No. 7 einfach Richtung Südosten bis Si Racha/ Chonburi... Es würde mich wundern, wenn es dort Probleme geben würde. Fünf Wochen in Si Racha/ Chonburi können aber arg langweilig werden, wenn Sie nicht ein wenig von Land und Leuten sehen wollen. So gesehen ist die derzeitige Lage wirklich aus touristischer Sicht äußerst blöd. Thailand ohne Bangkokaufenthalt ist in meinen Augen sehr seltsam. Ayuttaya und Sukhothai können Sie vermutlich ebenfalls von Ihrer "Must-See-List" streichen. Es bleiben noch diverse Nationalparks in ihrer Nähe ...
Vielen Dank für die detaillierte Antwort.
Ursprünglich hatten wir schon diverse Trips geplant, die aber wohl teilweise wegfallen werden.
Ayuttaya und Sukhothai waren auch dabei, hoffentlich geht doch noch etwas. Besonders Ayuttaya hätte mich interessiert, zumal da die familiären Wurzeln meiner Partnerin liegen.
Nun müssen wir uns wohl auf die südlichen (süd-östlichen) Landesteile beschränken und den einen oder anderen Strandtag mehr einplanen (wogegen unsere Tochter sicher nichts hat). Und wie Sie schon schrieben - es gibt sehenswerte Nationalparks. Vielleicht trauen wir uns auch an den Trip nach Kambodscha/Angkor Wat.

Beitrag melden
ar1198 20.05.2010, 15:17
1226. Asienkrise............

1997 war ja jene Asienkrise.
PM war Chavalit Yombumrang, name nicht mehr ganz geläufig....aber wer General Chavalit ist, weiss man ja, er ist heute Parteichef der Phuea-Thai.
Diese Asinekrise schlug aber erst im laufe des Jahres 1998 voll durch und kostet Cahavalit sein Amt.
Nachfolger war ein Chuan Leekpai als PM von Thailand.
Chuamn war beswser wie viel andere, und leitete auch einige Massnahmen ein die subatanziel richtig waren.
Die Wirtschaft erholte sich in der Folge 1999 sofort wieder
teilweise, stagnierte aber im Jar 2000 wieder.

Thaksin legte ein Wahlrpogramm auf, dass auch vielen Westlichen beobachtern als zu gewagt erschien, man bezichtigte ihn desswegen sofort des Wahlpopulismuss.

Als Thaksin aber gewählt wurde, setzte er seine versprechungen zu einem grossen Teil innert kürzester Frist in die Tat um, aws dier Wirtschaft stark zugute kam und erst den nachhaltigen Boom zu wirklich beflügeln vermochte.

Einen grossen Teil der Saatsverschuldung der Asienkrise wurde unter seiner Regierung vorzeitig getilgt und nebenbei erfüllte er auch noch seine Wahlversprechen.
30-Baht-Versicherung, Microkreditte, Village-Fund-Programm, usw.
Nebenbei restrukturierte er auch noch den Mobilfunkmarkt indem er unter anderem die damals sehr stark überteuerten Grundgebühren für Mobiltelefonie duch einen nutzungsabhängigen Anteil ersetzte. Das erst löste in Thailand den Handyboom aus, von dem auch die anderen Mobilfunkanbieter sehr stark profitierten.
Die Shin-Corp natürlich auch.

Beitrag melden
goerch67 20.05.2010, 15:21
1227.

Zitat von ar1198
Übrigens wurde dieser Drogenkrieg und dessen Opfer vom König ausdrücklich gerechtfertigt in dem er in einer berühmten Rede darauf hinwies, dass der Drogenkonsum ja auch Opfer gekostet hätte und vieleicht noch viel mehr.
Na und? Wird es dadurch jetzt irgendwie geadelt? Sie wissen schon, dass auffallend viele Regimekritiker und Journalisten unter den Opfern waren? Alles Drogenhändler ?

Beitrag melden
Maître111 20.05.2010, 15:23
1228. Guter Beitrag

Zitat von aldano
Gestern in den Tagesthemen, Robert Hetkämper zur Situation in Thailand:
Dem kann ich nur vollm und ganz zustimmen. Endlich mal jemand, der die Situation beim Namen nennt und sich nicht in kruden Verschwörungstheorien verliert.

Beitrag melden
ar1198 20.05.2010, 15:38
1229. arbusto und zürich-blue

Wahlgeschenke sind in Thailand eine Tradition.
Weil dort die Regierungen kaum einmal ein wahlversprecheneinhalten, nehemn die Menschen halt was sie bekommen können.
Wenn ich die sachen wie hatz-4 in deutschland betrachte und wie Sakrosankt eine Disskussion darüber ist, so denke ich dabei auch unwillkürlich an ein Wahlgeschenk.

Meine Frau hat in BKK immer Wahlgeschenke genommen, das war fester bestandteil der Wahlen.
In BKK die Jum-Thai und natürlich die Democrat-Party welche spendierfreudig waren.
Das ging folgendermassen vor sich.
Man ging mit dem Hausbuch zum Parteienstellvertreter im Wohnquartier und für jede stimmberechtigte Person die dort eingetragen war, gabs 200 Baht.
das geld gaben sie damit die leute die in BKK Arbeiten, aber maist von irgendwo aus dem Isaan stammen, Geld hatten um in ihrem Heimatdorf zur Abstimmung zu fahren.

Abstimmen kann man nur dort, wo der Haustand registriert ist. Meist also im Heimatdorf.

Eine Familie konnte sich mit 5-6 Personen durchaus einen Pickup mieten und wieder mal die Grosseltern zu Hause im Isaan besuchen.
Meine Frau ist aber aus BKK, sie ging dann jeweils zu denen und überzeugte sie, damit sie doch auch von den Demokraten ein Geld bekam.
Gewählt hat sie aber dann doch immer Thaksin, oder eigentlich die TRT, weil das Parlament ja schlussendlich dem PM wählt.
Meine Frau besuchte als Kind auch immer wieder die veranstalltungen der Chritlichen Missionen in BKK, es gab dann immer einen Apfel, quasi als Pausenbrot, etwas was man sich damals als Thaimädchen nicht leisten konnte, aber dannzumal etwas begehrenswertes war.

Aber sie ist immer noch Budhistin.

Beitrag melden
Seite 123 von 145
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!