Forum: Politik
Thailand - wohin steuert das Land?

Im thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?

Seite 16 von 42
hauser kd 13.04.2009, 22:55
150. Demonstranten befürchten Übergriff

Dieser Bericht von J. Kremb schlägt alles bisheriges.
primitiv bewaffnete, Knüppel, Macheten, Molotov-Cocktails usv., friedliche Demonstranten erwarten Übergriffe der Staatsgewalt.
Hats den, ist der so bescheuert oder tut er nur so

Beitrag melden
Tiuri 14.04.2009, 00:04
151.

Noch ist es ein wenig zu früh - warten wir den morgigen Tag ab - aber was sich abzeichnet, ist erfreulich.

Thaksin hat es nicht geschafft, nicht durch zwei Marionettenregierungen, nicht durch Mordanschläge auf diverse Leute, und vor allem nicht durch die Gründung seines roten Mobs - sein Ziel zu erreichen, Amnestie, Macht und Geld (wieder) zu erhalten.

Abhisit hat gerade gestern und heute bravourös agiert und gezeigt, dass er ein PM mit Format ist, nicht nur ein guterzogener "nice guy", und jemand, der den Leuten zuhört (anstatt blind draufzuschlagen).

Sollten sich die Red Shirts morgen einigermaßen friedlich auflösen (lassen), wäre das ein grandioser Sieg für law und order, und auch die Regierung.

Die Tatsache, dass Abhisit den Notstand in Pattaya schon nach 6 Stunden wieder aufgehoben hat, und er auch für die jetzige Auflösung des Mobs nur 4 Tage angesetzt hat, lässt hoffen, dass der Notstand bald wieder aufgehoben und Thailand zur Normalität zurückfinden kann.

Dann wird Abhisit hoffentlich 1-2 Jahre Zeit haben, die Regierungspolitik in Thailand so zu gestalten, wie er es in seiner Regierungserklärung vom Dezember 2008 angekündigt hat.

Dann wird es Neuwahlen geben, und ich würde nicht darauf wetten, dass Thaksin oder seine Derivate diese gewinnen werden. Die Leute sind müde von den ständigen Protesten, und haben dank diesem "schwarzen Songkhran" Thaksins wahres Gesicht zu sehen bekommen.

Hoffen wir, dass Thailand bald wieder zur Ruhe kommt. Gute Nacht.

Beitrag melden
tylerdurdenvolland 14.04.2009, 01:18
152. ...

Zitat von Heinz-Dietrich A. Saupe
Aus dem Spiegel Online "Für Michael Nelson von der Chulalongkorn-Universität in Bangkok liegt das Grundproblem darin, dass Politik in Thailand traditionell "keine öffentliche Angelegenheit" sei. Vielmehr bestimmten die Interessen von "Familien und Cliquen" die Geschicke des Landes. Politologe Somchai ist ebenfalls skeptisch. "Thailand wird auch in den kommenden Jahren instabil bleiben", prophezeit er." Wer "demokratische" Systeme in Asien kennt, weiß genau, daß überall in Asien Familien und Cliquen, oft verteten durch Führer-Figuren, die Geschicke bestimmen. Hand auf's Herz, bei uns in der Bundesrepublik Deutschland ist das keinen Deut besser. Einige Familien und Cliquen begannen zwei Weltkriege und sind noch immer die Herren im Staate. Die Familien und Cliquen haben ihre "eigenen" Lobbys und Lobbyisten. Was fehlt, hier wie dort, sind die Mehrheiten, die die Interessen und Rechte breiter Bevölkerungsgruppen wahrnehmen, dafür werden sie mit ausreichender Propaganda verblödet.
Sie sehen nur die Oberfläche des Problems, und geraten daher in den Unsinn. Sie vergessen den ganz realen Unterschied zwischen der ersten und der dritten Welt.

In Mitteleuropa ist es jedem möglich, mit angemessenem Aufwand, die Führung eines einigermassen menschenwürdigen Lebens für sich zu ermöglichen. In der dritten Welt findet man das per Definition nicht.....und in Thailand sieht man die Folgen...

Beitrag melden
tylerdurdenvolland 14.04.2009, 01:22
153. ...

Zitat von tirak
Genau so ist es! Ich bin mit einer Thailänderin verheiratet, allerdings einer aus Chiang Mai (eine ehemalige Englisch-Dozentin an der Uni) - und obwohl Taksin aus ihrer Stadt kommt und ihre Mutter (ziemlich arme Landbewohnerin) bislang zu ihm gehalten hat, haßt sie Taksin schon fast, weil er die Leute nur verblendet und ansonsten ein "big asshole" ist. Als ihre Mutter Taksin in einer Videobotschaft gehört hat, war sie über seine Aussagen auch geschockt (gegen den König - das geht schon mal gar nicht). Ich hoffe, daß sie nicht die einzige ist, der jetzt die Augen geöffnet werden (dafür gibt's ja auch schon Anzeichen). Die meisten Westler sind tatsächlich mit Thais aus dem Nordosten verheiratet (wir kennen fast nur solche Paare, Thailändische Frauen aus anderen Landesteilen trifft man in Europa sehr selten) - die halten natürlich zu Taksin, weil ihre Frauen eben aus armen Familien stammen, für die sich Taksin angeblich ja so einsetzt. Z. B. mit billiger Behandlung im Krankenhaus für jedermann - in Thailand ist aber allgemein bekannt, daß diese billige Behandlung z. B. bei Krebs einem Todesurteil gleichkommt. Taksin gewinnt die Wahlen hauptsächlich durch Versprechungen und Kauf von Wählerstimmen bzw. durch Verteilung von Geld an Dörfer usw. Meine Frau hält den gegenwärtigen Premier für "a good person" - und ich denke und hoffe, daß das dem Rest der Thailänder auch bald aufgeht. Wenn Taksin wieder an die Macht käme, wäre das eine Katastrophe! Berlusconi ist ein Waisenknabe gegen den! Die Rothemden können gerne jeden Tag demonstrieren, solange es gewaltfrei ist. Wenn morgen Neuwahlen wären und diese demokratisch ablaufen würden (ohne Stimmenkauf), hätte Taksin wahrscheinlich sogar eher schlechte Karten.
Ihre Beschreibung von Tailand entspricht auch meiner Erfahrung, allerdings, was Taksin betrifft, da unterschätzen sie die Dummheit der Massen.Etwas das man in keinem Land der Welt tun sollte, wenn man politische Überlegungen anstellt.
Insbesondere in "demokratischen" Ländern hat diese Dummheit nämlich fast immer unangenehme Folgen...

Beitrag melden
tylerdurdenvolland 14.04.2009, 01:27
154. ..

Zitat von Coss
Ich kenne und bereise das Land seit ca. 20 Jahren. In der Zeit hat sich Thailand prächtig entwickelt. Beim jetzigen Entwicklungsstand würde ich aber gegen eine Abschaffung des Königshauses sein. Der König hält das Land spirituell - dieses Wort hat in Thailand eine wichtige Bedeutung - zusammen und hat echt viel geleistet. Ich würde den Thais aber dennoch vorschlagen, sich für die "Nominierung" seiner klugen Tochter einzusetzen. Muss man das soo wichtig nehmen? Es gibt doch ein viel wichtigeres Problem, nämlich die Korruption. Es kann nicht sein, dass in dem Volk immer mehr junge und zugleich gebildete Menschen rumlaufen, die zwar jetzt zur Mittelschicht gehören, aber was die Korruption betrifft, immer noch in einem Entwicklungsland leben müssen. Hier klafft so langsam eine Welt auseinander. Muss aber festgestellt werden, dass die Korruption in Thailand immer wieder offen angesprochen wird. Es fehlen eben noch wirksame Konzepte. Stimmt schon. Aber ich halte es für möglich, dass die Thai einen friedlicheren Weg gehen können, als die Europäer es konnten. Die thailändischen Universitäten haben in den letzten Jahren echt tolle Programme entwickelt. In einigen Fächern ist die Teilnahme am Philosophie - Seminar mit Schwerpunkt Logigk jetzt Pflicht. Auch hier hat der König mitgewirkt. Nur kann man dieses Land nicht von heut auf morgen zu einer modernen Demokratie machen. Es braucht Zeit und bessere Konzepte bezüglich Korruption. Thaksin ist genauso korrupt wie die meisten Politiker dort. Leider schwimmt ein Teil der Königsfamilie im gleichen trüben Wasser. Ich hoffe sehr, dass Bhumipols Tochter es schafft. Von der halte ich sehr viel!
Leider sind es stets die gutmeinenden Menschen wie sie, die wegen ihres Nicht-sehen-wollens die Problem erst ermöglichen.

Der König ist am Sterben, und die Tochter wird NICHT seine Nachfolgerin.

Also schreiben sie hier doch mal was über die Folgen die DAS haben wird.
Bzw. Denken sie wenigstens mal auch drüber nach, anstatt immer einen auf heile Welt zu machen!
Burma ist ihnen doch sicher ein Begriff, oder?

Beitrag melden
tylerdurdenvolland 14.04.2009, 01:40
155. ..

Zitat von alpenjonny
Bei meinem letzten Besuch in Chang-Rai (2008)traf ich in Bangkok absichtlich mit einem roten T-Shirt an der Passkontrolle ein- und wurde mit einem breiten Grinsen und blitzartiger Abfertigung empfangen, musste weder den Koffer noch die Tasche öffnen. Auf der einen Seite eine zierliche Thai-Dame in Uniform mit pechschwarzen Haaren und rotem Seidenhalstuch. An ihrer Seite ein grimmig dreinblickender Grenzpolizist, mit roten Gamaschen, schwarzen, blankgewienerten Stiefeln, und Revolver im Koppel, rote Kordel baumelte aus der Brusttasche. Wir lachten alle drei breit- verstanden uns sofort blind, so kann Völkerverständigung auch funktionieren. Schickte heute e-mails an meine Thai-Freunde in Chang-Rai- weg mit Abishit!
Das alles brauchen sie gar nicht gross zu betonen.
Dass Dummköpfe überall die Mehrheit bilden, das hat sich schon rumgesprochen....Die Folgen sehen wir ja weltweit...

Beitrag melden
filou11 14.04.2009, 02:30
156. Und was macht der König?

Dass die Thais ihren König über alles lieben - wer es nicht tut oder ihn gar kritisiert wandert für bis zu 35 Jahre in den Knast -, was macht der?

Dass es zu einem Putsch kommt ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche. Das "geliebte" König muss nur das Zeichen dafür geben.

Thailand ist keine Demokratie und wird es wohl auf absehbare Zeit auch nicht werden. Dafür ist das Königshaus viel zu machtbewusst.

Beitrag melden
grubersam 14.04.2009, 03:08
157. Antwort zu Parliament

...vielen Dank fuer Ihren kurzen und trefflichen Kommentar zur peinlichen Anbiederungs-Einreise von Alpenjonny (Omen es Nomen). Es gibt in Thailand wirklich kaum etwas Unwuerdigeres als die widerlichen Anbiederungsversuche der Farangs bei den Thaiobrigkeiten. Und dann denken diese Leute noch, das Zuruecklaecheln sei eine Art der Verehrung fuer sie. Diese Leute sollten sich die Muehe machen die Thaisprache zu erlernen. Das gaebe fuer manch einen ein boeses Erwachen. Nochmals, lieber Parliament, besten Dank, manchmal muss man auch Klartext reden!!! Auch wenn ich ansonsten ein sehr hoeflicher Zeitgenosse bin und andere Meinungen respektiere.

Beitrag melden
Wattläufer 14.04.2009, 03:19
158. Für die Barladies ist Thaksin ein Held !

Bin seit 1983 Thailandfreund und -urlauber :

Soeben habe ich das gemacht was wahrscheinlich tausende Rentner, und nicht nur Rentner sondern auch "von-deutschen-Emanzen-genug-Haber" ebenfalls gemacht haben : =

Mein Urlaubslady angerufen ! (..." I worry about you"...).

Der Engländer, der Däne, der Kanadier haben vor mir angerufen.;- So ist das eben dort mit den Ladies, alles friedlich und nett. Und immer locker sehen.
Da ich im Urlaub an der Nordsee war, also der Letzte war, der angerufen hatte, "habe ich mir mein Gesicht bewahrt" in letzter Minute ;-

Sie sitzt 'Buddah sei Dank' im friedlichen Nongkhai und ist natürlich für "colour-red". Für wen sonst ?
Daß die in Nongkhai sitzt und nicht in BKK hört man an der Telefonverbindung ;-

Die 30 THB Krankenhausversorgung hilft ihrer Familie, Dank der billigen Arzneien dort ist alles bezahlbar.
Die Krankenhäuser leiden unter Geldnot. bei "Ulla-Schmidt" ist das aber doch genauso !

Die orange "Upperschicht" ( ich war 15 Jahre auch mit einer "soliden" Thaifrau liiert, die ich im Geschäft kennengelernt habe !) gewann, hat jetzt aber durch die Wirtschaftskrise verloren.

Thaksin gibt der Landbevölkerung, also auch den Barladies, denn die kommen ja alle aus dem Isaan, Hoffnung. Deshalb bin ich auch für "colour red".
Thaksin gab den Bauern billige Kredite um die Leute auf dem Land zu halten. Er wollte vermeiden daß alle in die Stadt BKK bzw. die Pattaya-Gegend (South-Eastern-Seaboard)flüchten.
Er wollte die Landflucht verhindern.

Thailand versteht so recht keiner, auch die, die glauben es zu kennen ( so wie ich ).

Lt. meiner Kleinen hält sich der König zurück weil er zu alt ist. Die Prinzessin S. ( ist hier in Nordfriesland sehr bekannt als Naturfreundin, ihr Fahrer wollte mal mit 'nem Daimler ins Watt, werde ich nie vergessen )hat keine Macht gegen den Königssohn, der wiederum beim Volk nicht so angesagt ist.

Meinen Rentnertraum in Pattaya kann ich mir wohl abschminken.
Wie sehen Rentner das so zur Zeit ?

Wattläufer

Beitrag melden
uwe 166 14.04.2009, 04:35
159. Die Meinung von Thais

Nach der politischen Wende 1932 von der absolutistischen Monarchie zur konstitutionellen Monarchie konnte Thailand und das Thai Volk keine echte Demokratie genießen. Das Wahlrecht des Volks wurde niemals respektiert. Die Armee hat zwölf Mal erfolgreich Putsche verübt. Jedes Mal hat die Armee die selben Gründe für die Putsche angeführt : Korruption und Majestätsbeleidigung. Der wahre Grund des Konflikts ist aber der Versuch der alten Machthaber (Armee, Aristokraten etc.), das aristokratische und adlige Machtgefüge gegenüber einer immer stärker werdenden demokratische Entwicklung im Land weiter aufrecht zu erhalten.

Die demokratische Verfassung von 1997 hatte seiner Zeit das politische demokratische System und die zivile Regierung im Land gut nach demokratischen Regeln stabilisiert. Leider haben die alten Machthaber diese demokratische Entwicklung in unserem Land blockiert, um ihre Macht und ihren Reichtum zu erhalten und nicht mit dem thailändischen Volk zu teilen. Deswegen kam es zu einem militärischen Putsch am 19. September 2006.

Beitrag melden
Seite 16 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!