Forum: Politik
"Therapien" gegen Homosexualität: Gutachter hält Spahns Verbot für verfassungswidrig
DPA

Gesundheitsminister Jens Spahn will sogenannte Konversionstherapien für Homosexuelle verbieten lassen. Doch ein Gutachter sieht in dem Vorhaben nach Informationen des SPIEGEL einen "Eingriff in die Grundrechte".

Seite 4 von 16
sinopolos 14.06.2019, 19:31
30. Noch mal zum Mitschreiben

Gutachter hält Spahns geplantes Verbot von Konversionstherapie für verfassungswidrig. Ein Gutachter maßt sich an, anhand einer fragwürdigen Verfassung in vielen Bereichen (immerhin 70 Jahre alt) mittelalterliche Praktiken, die Exorzismus oder Teufelsaustreibung gleichen, gesellschaftsfähig zu halten. Aus Angst, dass Sodom und Gomorrha herrschen. Wo lebe ich? Auf jeden Fall nicht in einer aufgeklärten Zeit. Ich bin gelinde gesagt erschüttert.

Beitrag melden
kanoba 14.06.2019, 19:31
31. Übler Clickbait

Die Überschrift dieses Artikels ist nichts weiter als übler Clickbait, da die Aussage 1. nicht zu trifft (ein Eingriff in ein Grundrecht ist noch lange nicht „verfassungswidrig“, wie der Artikel ja selbst feststellt) und 2. nur am Rande, neben am Thema vorbei geschrieben Zeilenfüllern behandelt wird. Wenn Sie so weiter machen muss man Ihnen leider auch den letzten Rest von journalistischer Qualität absprechen, da kann ich dann auch einfach die Bildzeitung lesen.....

Beitrag melden
stevens. 14.06.2019, 19:37
32. @sportzigarette ich stimme ihnen zu!!!

So wie der User @sportzigarette es gesagt hat,
Sage ich es auch, dem User @antidarwinist...

Ich bin ebenso Schwul, und bin nicht krank und will nicht geheilt werden...

Anstatt sich zu freuen das die Gesellschaft toleranter wird und, sich hin zum positiven entwickelt, müssen manche Menschen anscheinend immer nur Hass und Ausgrenzung predigen. Immer mehr Gewalt hier in solchen Foren in verbaler Form oder auch immer mehr tatsächliche Gewalt in körperlicher Form, siehe lesbisches Paar in London

Das soll besser sein nur immer mehr die Leute gegeneinander aufbringen und mehr Hass?
Und das wird dann auch noch mit dem sogenannten Wille Gottes begründet, wenn es einen Gott gibt und wir und alles seine Schöpfung sind und dieser Gott zulässt was im Moment auf der Erde los ist oder zb vor 80 Jahren los war. Dann muß ich echt denken das es ein perverser Gott ist der an dem leid seiner Schöpfung, weidet anstatt ihr zu helfen
Gruss

Beitrag melden
Strichnid 14.06.2019, 19:38
33.

Zitat von ptb29
In Deutschland kann jeder Geld verdienen, womit er will, vorausgesetzt, es ist jemand bereit dafür zu bezahlen.
Diese Aussage ist selbstverständlich nicht korrekt. Es gibt eine ganze Menge möglicher Angebote, die nicht erlaubt sind. Zum Beispiel radioaktive Stoffe frei zu verkaufen.

Beitrag melden
charlybird 14.06.2019, 19:38
34. Mit anderen Worten,

weltanschaulich und vor allem religiös begründet, kann man jede Sch....sse vermarkten.
Läuft hier anscheinend und das ist natürlich äußerst juristenjobfreundlich, auf eine Einzelfallprüfung für die traumatisierten Probanden hinaus, die jedes mal um eine fällige Entschädigung kämpfen müssten, die ihnen von diesem, Verzeihung, Idiotenpack von Scharlatanen zustehen würde.
Könnte man mit Spahns Vorschlag einfacher haben.

Beitrag melden
capote 14.06.2019, 19:39
35. Hokus-Pokus

Zitat von Antidarwinist
Das Üble an der Angelegenheit ist, das gerade wissenschaftlich seriöse Forschung zur Heilung der Homosexualität verboten werden soll, obwohl das für die Betroffenen eine große Erleichterung wäre. Denn wer nicht mehr homosexuell ist, wird deswegen auch nicht mehr diskriminiert. Sonst heißt es doch immer: krank ist, wer leidet.
Wer will "wissenschaftlich seriöse Forschung" verbieten? Wir sind heute nicht viel weiter als vor 100 Jahren, wir wissen, dass es das gibt, weshalb, warum und wieso wissen wir nicht. Ach ja, irgendwelche Scharlatane behaupten nun, sie könnten das heilen. Einen "wissenschaftlich seriösen Ansatz" gibt es nicht, wenn wir wüssten, weshalb, warum und wieso könnte man daraus einen Therapieansatz ableiten, so wie man Bakterien entdeckte und Therapien entwickelte, diese im Menschen abzutöten, das hat nichts mit Hokus-Pokus zu tun.

Beitrag melden
kjartan75 14.06.2019, 19:39
36.

Zitat von Antidarwinist
Das Üble an der Angelegenheit ist, das gerade wissenschaftlich seriöse Forschung zur Heilung der Homosexualität verboten werden soll, obwohl das für die Betroffenen eine große Erleichterung wäre. Denn wer nicht mehr homosexuell ist, wird deswegen auch nicht mehr diskriminiert. Sonst heißt es doch immer: krank ist, wer leidet.
Welche wissenschaftlich seriöse Forschung meinen Sie denn? Es gibt weltweit keine zur "Heilung" der Homosexualität...das hieße im Umkehrschluss auch, dass Heterosexualität "geheilt" werden könne. Aber auf diesen Gedanken kommen Leute wie Sie natürlich nicht.

Beitrag melden
Strichnid 14.06.2019, 19:39
37.

Zitat von Antidarwinist
Das Üble an der Angelegenheit ist, das gerade wissenschaftlich seriöse Forschung zur Heilung der Homosexualität verboten werden soll, obwohl das für die Betroffenen eine große Erleichterung wäre.
Ihre homophobe Behauptung, Schwule würden sich nach einer "Heilung" besser fühlen, kommentiere ich lieber nicht.

Aber Ihre erste Behauptung ist schon deshalb Unsinn, weil man eine "wissenschaftlich seriöse Forschung zur Heilung der Homosexualität" gar nicht verbieten kann, da es so etwas schlicht nicht gibt.

Beitrag melden
Grestorn 14.06.2019, 19:42
38. Ein grundlegender Irrtum, Herr xreis!

Zitat von xreis
Herr Spahn hat offenbar kein Problem damit, wenn ein professioneller Arzt eine Operation zur Geschlechtsumwandlung anbietet. Das will er ja nicht verbieten. Aber eine Behandlung zur Änderung der sexuellen Orientierung, das gehört verboten! Diese Differenzierung entstammt nicht logischen Erwägungen, sondern ideologischen Erwägungen. Geschlechtsumwandlung ist was neues, sowas gabs früher nicht. Es ist auch ein Protest gegen die Natur oder zumindest die Kultur, die meint, mir einfach ungefragt ein Geschlecht zuordnen zu können. Die sexuelle Orientierung zu ändern ist aber nichts neues, solche Praktiken wurden in der Vergangenheit auch (wohl zu Unrecht) mit der natürlichen Ordnung begründet. Aber das ist doch kein Grund, sie zu verbieten! Würde Herr Spahn denn auch mit das staatliche Gewaltmonopol bemühen, um zu verhindern, dass ein heterosexueller Mensch sich behandeln lässt, um homosexuell zu werden?
Beides, sowohl die sexuelle Orientierung des Körpers als auch die der Persönlichkeit stehen bei der Geburt fest. Ebenso die sexuelle Orientierung (die natürlich auch recht indifferent sein kann - also dass man mit beiden kann, und damit tatsächlich auch eine Wahl hat!).

Aber fragen Sie sich doch einfach mal selbst: Am Körper kann man mit Operationen was ändern. Am Geist aber nicht, selbst wenn man es wollte. Man ist "programmiert" auf bestimmte Reize und bestimmte Persönlichkeitsmerkmale. Man kommt dem nicht aus. Und jeder Versuch das zu verändern, wird zu massiven Störungen der Persönlichkeit führen.

Deswegen ist Ihre Analogie auch völlig haarsträubend.

Beitrag melden
victoreidelstedt 14.06.2019, 19:45
39. Zuerst die Heilpraktiker abschaffen

Es ist schon verwunderlich, dass abenteuerliche „Heilversprechen“ durch Heilpraktiker nach dem Heilpraktikergesetz von Adolf Hitler heute immer noch zugelassen sind. Solange es möglich ist, wissenschaftlich ungesicherte Methoden durch so genannte Heilpraktiker anwenden zu lassen, wird Herr Spahn Keinen Erfolg haben. – Leider

Beitrag melden
Seite 4 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!