Forum: Politik
Thilo Sarrazin: Der Westentaschen-Wilders

Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.

Seite 21 von 88
inselkind88 26.08.2010, 16:54
200. Westentaschen-Fortuyn wäre natürlicher schöner

[QUOTE=sysop;6108032]Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.

Westentaschen-Fortuyn wäre natürlicher schöner für unsere philoislamistischen Gutmenschen. In Hannover wachsen ja schon , unter verlegenen Hüsteln der Medien, islamistische Judenhasser heran die mit Steinen werfen auf jüdische Kinder, da ist es nicht mehr weit Theo Sarazin an die Fatwa Gutachter zu übergeben.

Beitrag melden
uho 26.08.2010, 16:54
201. WDR Radio ist Linksradio ....

schon immer gewesen und der gehört zum political-correctness-Meinungsmonopol (NDR, SWR, RB ...) dem direkt und indirekt auch über 300 Zeitungen gehören (Es Pe De) gehören.
Man muß die Bild schon lesen - so grottenschlecht sie auch ist - nur um wenigstens 1 Stimme dagegen wahrzunehmen.

Beitrag melden
Jenli 26.08.2010, 16:54
202. Islamophob oder realistisch?

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.
Zitat von sysop
Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.
Was ist ein Islamophober? Jemand der nicht möchte, dass in einem Berliner Schwimmbad muslimische Familienclans Massenschlägereien anzetteln dürfen, während die nicht beteiligten Badegäste das Freibad räumen müssen? Oder jemand, der die Scharia für nicht mit unserem Rechtsverständnis vereinbar hält? Oder jemand, der es nicht für eine angemessene Verhaltensweise unter Glaubensbrüdern hält, sich massenweise immer wieder gegenseitig mit Bomben in das offensichtlich sehr ersehnte Paradies zu befördern? Oder jemand, der die Frau als gleichgestellt gegenüber dem Mann ansieht, und die im Koran festgeschriebene Benachteiligung nicht hinnehmen möchte? Oder jemand, der die Politik der saudischen Wahabiten, ihren Steinzeit-Islam mit Milliardenausgaben über den Globus zu verbreiten, nicht begrüßt? Oder jemand usw. usw...

Die deutschen Politiker helfen den Muslimen in Deutschland nicht, wenn sie die bestehenden Probleme unter den Tisch kehren, denn integrationswilligen Muslimen wird von einer problematischen Gruppe innerhalb ihrer Community (beispielsweise politisch-religiöse Organisationen wie DITIB und bildungsunwillige Schichten) eine gleichberechtigte Teilhabe in Deutschland schwer gemacht und eine Integration in die deutsche Mehrheitsgesellschaft verstellt. Wenn jemand wie der türkische Premier Erdogan das Integrationsverlangen der deutschen Bevölkerung gegenüber ihren türkischen Nachbarn als Verstoß gegen die Menschenrechte bezeichnet und eine türkische Minderheit als verlängerten Arm der Türkei in Deutschland vorhalten möchte und von zehntausenden Türken in Köln für diese Vorstellung bejubelt wird, muss das zu denken geben.

Beitrag melden
chriskkkkk 26.08.2010, 16:54
203. Islamophob?

Wie Realitätsfremd sind wir eigentlich. Ich kann es mir nicht erklären. Anscheinend schwelgt noch die Hälfte aller Nutzer dieses Forum vom harmonischen multikulti miteinander Urlaub vor 30 Jahren auf Goa.

Ich bin zugewandert in dieses Land und es ist für mich unerklärlich, dass hier anscheinend Themen nicht angesprochen werden, die schon Problem sind oder werden!
Wenn man als Einwanderer in Deutschland als 'scheiss Deutscher' beschimpft wird, kann man ja nur auf dem richtigen Weg. Dieses Islamophob ist ja ein wunderbares Wort.
'Wenn man sein Kind nicht auf eine Schule mit einem hohen Ausländeranteil schicken möchte, ist man dann Islamophob oder Realist?'

Beitrag melden
scientist-on-hartz4 26.08.2010, 16:54
204. ausgerechnet den!

Zitat von quadraginti
Wird doch ständig gemacht. Seine Hetz-Atikel in der BildZeitung sind doch alle schon Sie sollten WDR-Radio hören.
Ausgerechnet den WDR-Sender empfehlen sie! Grade der arbeitet nachweislich mit gefälschtem Material und grade dessen Moderatoren und Reporter manipulieren die Fakten und belügen die Hörerschaft. Ich konnte schon in den 1980ern das mehrfach belegen. Dieser Sender ist einer der Gründe, warum die GEZ abgeschafft gehört!

Beitrag melden
MSLeipzig 26.08.2010, 16:56
205. Interessant ist auch der Autor des Artikels

Ist doch in unserem Land kein Wunder, dass es normal scheint, das ein Muslim diesen Artikel schreibt aber vielleicht täusche ich mich ja und es ist Frank Schmidt der sich einen muslemischen Künstlernamen zulegt.

Ich hoffe , das die gedankenfreiheit in unserem Land zurückkommt, vor 30 jahren war Franz Joseph Strauss in der Lage aufgrund seiner Intelligenz und Rethorik Dinge auf den Punkt zu bringen und die Menschen lieben es - besser als die angepassten politischen Saubermänner, die uns nicht sagen was sie wirklich wollen und vorhaben.

Beitrag melden
ach-nur-so 26.08.2010, 16:57
206. ..

Zitat von Zephira
Wie kommt es, dass nahezu sämtliche Kritiker Sarrazins phobische Rassisten sind? Sind seine Aussagen so unangreifbar, dass nur dieser geistige und moralische Bodensatz die Stimme dagegen erhebt? .......
Was Sie da schreiben, ist in sich unschlüssig. Mich würde aber zu gern interessieren, was Sie da meinen. Bitte lesen Sie sich das nochmal durch und veröffentlichen es in einem sinnvollen Zusammenhang neu. Ganz ehrliche Bitte. Keine Ironie.

Beitrag melden
BDenklich 26.08.2010, 16:57
207. Sagen Sie mal ...

Zitat von Boone
Sich inhaltlich mit der Thematik auseinander zu setzen ist in Ordnung, aber genau das tut Sarrazin nicht. Sarrazins Ego ist einfach zu groß für sachliche Auseinandersetzung. Er suggeriert, manipuliert, um sein eigenes negatives Bild auf das Podest der Wahrheit zu erheben, um sagen zu können: Seht her, ich habe Recht, so ist die Welt. Das Thema selbst ist ok, man muss nur Sarrazin vollständig außen vor lassen und sich dann mit den Moslems gemeinsam an einen Tisch setzen auf dem in großen Buchstaben geschrieben steht "Wir werden GEMEINSAM einen Weg für UNS ALLE finden".
... von der "erfolgreichen" Islamkonferenz haben Sie demnach noch nichts gehört? Auch nicht davon, dass der Islam bis heute keine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft in Deutschland ist? Dann wohl auch nicht, dass sich die muslimischen Vertreter auf der Islamkonferenz noch nicht zu einem Bekenntnis unseres GG durchringen konnten? Was schwafeln Sie denn dann von "wir werden gemeinsam einen Weg für uns alle finden"? Wann denn, wenn noch nicht einmal die grundsätzlichen Faktoren Beachtung finden? Und weshalb beziehen Sie nur die Muslime bei der Wegsuche ein? Wir und die Muslime .... - wer ist denn wir? Schreien die Buddhisten nicht laut genug und sind zu friedlich? Was ist mit Atheisten? Bahaii? Hindus... etc. pp.? Alle nicht an der Wegfindung beteiligt?

Beitrag melden
tweeta 26.08.2010, 16:58
208. So nicht, Herr S.

Hier kommt einer daher, der mit teilweise zutreffenden Feststellungen nach seinem Gusto jongliert. Er pickt sich diese Teile einer Gesamtschau heraus, die ihm in sein politisches Schema passen, eine sachliche Auseinandersetzung erfolgt nicht. Vielmehr sind seine Statements gefärbt von einer irrationalen Angst, die sich mal gegen Türken und Araber mal gegen muslimische Migranten im Allgemeinen richtet. Und damit spricht er eine Seite in vielen Menschen an, die mit dem was um sie herum passiert nicht grad klar kommen und die aus div. Gründen Zukunftsängste haben. Das kommt an. Und es füllt eine Lücke, die nur durch eine sachliche und gezielte Auseinandersetzung mit diesem Themenkomplex gefüllt werden kann. Da sind unsere Politik / gesellschaftlichen Meinungsmacher gefragt.
In unserern jüngeren Vergangenheit gab es schon mal jemanden, der mit Ängsten, vorhandenen Vorurteilen und mit zurechtgelegten Bruchstücken aus der Realität bei einem Großteil der Bevölkerung punkten konnte.

Fast alle unsere Nachbarländer haben ihren "Hetzer" - wir nun seit einer Weile auch.

Eine sachliche Auseinandersetzung mit diesem sicher unausweislichen Thema geht anders, sehr verehrter Herr S.
Ich verweise auf die zahlreichen Bücher des Herrn Scholl-Latour, der eine sachliche Auseinandersetzung schaft, ohne in die Polemik abzugleiten.

Beitrag melden
smith1 26.08.2010, 16:59
209. Meine Güte...

...so viel geschrieben und nicht ein EINZIGES Gegenargument. Erbärmlich. Können Sie nicht mal ARGUMENTIEREN anstatt oberschlau zu polemisieren ??

Beitrag melden
Seite 21 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!