Forum: Politik
Thilo Sarrazin: Der Westentaschen-Wilders

Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.

Seite 27 von 88
mm173 26.08.2010, 17:22
260. Titel

Zitat von mickimücke
Dieser Herr Kramer vom Zentralrat der Juden hat schon manchen Unsinn verzapft. Aber es ist zu bedenken, die viele, viele Juden in unserem Land seine Äusserungen sehr kritisieren. Nehmen wir ihn also nicht so wichtig.
Sowohl ich, als auch die meisten anderen Juden stimmen Herrn Kramer eigentlich zu.

Beitrag melden
Rodri 26.08.2010, 17:23
261. Ps:

Wieso gibt nicht endlich mal jemand bei den etablierten Partein zu, dass man immer nur wegschaut, weil man es sich nicht bei den Wählerstimmen der Migranten verscherzen will, da diese mittlerweile eine Bundestagswahl locker entscheiden können? Armes Deutschland, kann jedem nur empfehlen hier wegzuziehen.

Beitrag melden
ach-nur-so 26.08.2010, 17:23
262. .

Zitat von Zephira
Nein, es widerspricht bloß unhaltbaren Vorurteilen. Verabschiedet man sich von selbigen, verschwindet auch der Widerspruch. Ein guter Ansatz hierzu wäre zu reflektieren, aus welchen Gründen einem der Beitrag nicht zusagt.
Ich hatte mir fast gedacht, dass sowas kommt. Aber ob Sie's glauben oder nicht: Sie widersprechen sich in dem kurzen Text mehrmals selbst - und es leider nicht zu erkennen, ob es Tippfehler sind oder sonstige Vertauschungen. Aber dann lassen wir das halt. Ein schönes Leben noch.

Beitrag melden
Dilmun 26.08.2010, 17:24
263. Weil

Zitat von Gockeline
Bei uns werden doch lauter Statistiken gemacht. Kann es nicht sein,dass Sarrazin sein Wissen über diese Statistiken hat? Dann stellt sich die Frage:warum darf man diese Statistiken ....
Weil man dann sofort als ISLAMOPHOB verunglimpft wird.
Reale Einschaetzungen sind nicht erwuenscht, weil dann nicht die Aussagen von Herrn Sarrazin ad absurdum gefuehrt wuerden, sondern vielmehr die Maer der kulturellen Bereicherung.
Bin schon mal gespannt, wie sich die friedliebende muslimische Weltgemeinschaft verhaelt, wenn am 30.09. das Buch von Flemming Rose erscheint (Kultur Editor bei Jyllands Posten und mit verantwortlich fuer die Veroeffentlichung der Mohammed Cartoons). Die 12 Cartoons werden in dem Buch wieder abgebildet.

Beitrag melden
Oldar 26.08.2010, 17:25
264. tut ja gar nicht Not...

Zitat von klausoe
Falsch, Broder ist ein bissiger Analytiker, der zuweilen allzu naive Toleranzposen entlarvt. Sarrazin hat dagegen ein konkretes Anliegen: den muslimischen Einwanderer pauschal bloßzustellen und abzuwerten.
das macht diese (einzig-wahr-) gläubige Gruppe ja eigenständig!!!

Beitrag melden
Auswahlaxiom 26.08.2010, 17:25
265. integrativ

Zitat von susanneuser
Es geht um die Gruppe NICHT Integrationswilliger.
Und Sie oder Herr S. bestimmen, wer zu dieser Gruppe gehört, gelle? Das ist ja mal integrativ gedacht.

Beitrag melden
turo 26.08.2010, 17:25
266.

Zitat von nesmo
und dann mal einen Spiegel-Titel-Bericht zu dem Thema. Offenbar sollte man zunächst die Richtigkeit der von Sarrazin behaupteten Sachverhalte prüfen. Warum gibt es keinen umfassenden Bericht der Bundesregierung zu dem Thema. Alle schlagen sich jeweils .....
Im Kern schließe ich mich Ihrer Meinung an.
Darum fordere auch ich Statistiken.
Wieviel Euro kosten uns die Intergrationsbemühungen fürdb die muslemischen Imigranten.

Beitrag melden
Elwood67 26.08.2010, 17:25
267. Ich war...

Zitat von sterz
Solche Tische gibt es. Z.B. bei Elternabenden in Schulen. Nur, die Moslems kommen nicht... kein Interesse.
... letze woche auch auf einem elternabend. da waren fast alle eltern da. ja, ja, auch sogar welche aus der türkei.

aber die mutter kindes aus den neuen bundesländern fehlte.
naja, wahrscheinlich hatte die auch kein interesse.
oder nee, stimmt ja, die musste arbeiten (spätschicht im hotel).
manchmal ist´s nicht so einfach wie man gerne hätte...

Beitrag melden
harrold 26.08.2010, 17:25
268. Phantomschmerz

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.
Der Autor hält anscheinend nichts von der These, dass der Islam eine Gefahr darstellt. Er sagt es nicht so, sondern hält es für selbstverständlich. Man fragt sich bisweilen, warum die Islamphoben die Muslime fürchten. Ist es vielleicht doch eher die Sehnsucht nach einer umfassenden prägenden, selbstverständlichen deutschen Kultur in Deutschland, die den ganzen Raum Deutschland erfüllt?
Falls dem so ist, ist die Sache nicht ausgestanden und sie wird heftigere Auswirkungen haben als in anderen Ländern.

Beitrag melden
hirn_einschalten 26.08.2010, 17:27
269. Allah ist nicht Gott

Zitat von AnkhSunAmmun
Und die Ansicht, dass Allah "der einzige Gott ist", bietet keinen Konflikt wenn man annimmt, dass "Gott" und "Allah" die selbe Entität bezeichnen. (Was im Übrigen allgemein akzeptiert ist)
Ich bin zwar Atheist, aber wie kann Gott und Allah ein und dieselbe Entität sein, wenn Allah Mohammed Sex mit einer Neunjährigen gestattet hat?

Beitrag melden
Seite 27 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!