Forum: Politik
Thilo Sarrazin: Der Westentaschen-Wilders

Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.

Seite 28 von 88
dongiovanni25 26.08.2010, 17:27
270. Wer arbeitet heute nicht mit Polemik, um zu punkten?

Hallo, es schreibt hier ein Kind der 3.Gastarbeitergeneration, besser gebildet als manch Deutscher, und dennoch zum akademischen Prekariat gehörend, doch darum geht es ja nicht - leider, leider, habe aber auch ich ähnliche Erfharungen wie ein Herr Sarrazin gesammelt (hat er die überhaupt gesammelt, oder nur aufgesammelt?) - jedenfalls, bei aller Polemik, habe ich selbst als aktiver Pädagoge der Jugend-und Erwachsenenbildung erfahren, dass unsere ach-so-gelobte-Integration eine Einbahnstraße ist, wenn die anderen Nationen, oder ausländische Bürger hier, nicht mitmachen möchten... und, sorry, wenn ich hier in Richtung türkischer Mitbürger besonders kritisch bin - sie haben eine starke Lobby, und die spricht für sie - Integration jaaa, aber bitte eine einfache, und genehme...sprich, selbst heuer, anno 2010, müssen an deutschen Grundschulen Dolmetscher ran, um zu übersetzen, weil die Eltern anscheinend nicht in der Lage sind, Deutsch zu verstehen...da wunderten sich einige deutsche Mitbürger hier... also mindestens ein Elternteil müsste doch in der Lage sein, wenigstens ein alltagstaugliches Deutsch zu sprechen, oder?
Aber, auch bei anderen südländischen Nationalitäten nicht viel anders, es läuft nonstop via Satellit das Heimatprogramm, und man distanziert sind bewusst von den Deutschen und "unserer" Lebensweise... am besten heiratet man auch untereinander, immer weniger Deutsch-Türkische, Deutsch-Italienische- Paare. Früher war dies häufiger... nein, man lehnt eigentlich den deutschen Lifestyle ab, wurde mir ins Gesicht gesagt - ich fungierte als Vermittler. Jeder der das verneint, will es nicht wahrhaben, in die andere Richtung gibt es wohl Ausnahmen, aber, die werden immer weniger, sorry! Ich höre nun auf, sonst gelte ich noch als Nestbeschmutzer...

Beitrag melden
Reinhardt Gutsche 26.08.2010, 17:27
271. Wahlverwandtschaften

„Mit seiner Kernaussage: ‚Ich möchte nicht, daß wir zu Fremden im eigenen Land werden’ vertritt Sarrazin eine jahrzehntealte, lupenreine NPD-Position. Dem Bundesbank-Vorstand kommt das große Verdienst zu, die Überfremdungskritik der NPD endgültig salonfähig zu machen. Richtet man den Fokus auf seine bevölkerungs- und ausländerpolitischen Aussagen, kann man nur feststellen: hier hat jemand ein regelrechtes NPD-Buch geschrieben, das die Deutschen zum politischen und zivilen Widerstand gegen Landraub und Überfremdung aufruft." (Thorsten Thomsen, Pressereferent der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag)

Wie würde Heinrich von Treitschke heute sagen? „Die Moslems sind unser Unglück!“

Beitrag melden
Glossolalia 26.08.2010, 17:27
272. Auch nach Lektüre: nichts dahinter...

Zitat von CAJ
Kurz, Sie haben außer Überschriften noch nicht viel von ihm gelesen. Stimmts ?
Nun, ich habe das Interview mit Sarrazin in der heutigen Ausagebe der Zeit gelesen und es zeigt mir vor allem eines: er ist genau so vereinfachend wie ich es erwartet habe.

Beitrag melden
Willi Wacker 26.08.2010, 17:28
273. nu: Butter bei die Fische

Zitat von charlie1111
Ich bin Deutscher (nein nicht eingebürgert, und mit deutschen Vorfahren) und ich fühle mich nicht unterwandert sondern bereichert, ich freue mich wenn ich durch Frankfurt gehe und die unterschiedlichen Sprachen....
Dann zählen Sie mal auf, mit welche multikulturellen Errungenschaften D in den letzten 20 Jahren bereichert wurde?

Beitrag melden
Ichbinsleid 26.08.2010, 17:28
274. ....

Zitat von Auswahlaxiom
Die leben ihr Leben und lassen Sie hier herumschimpfen.
Vielleicht sollten sie nicht einfach nur ihr Leben leben sondern sich engagieren und zeigen wie friedlich der Islam ist. Oder geht das möglicherweise nicht?

Beitrag melden
CAJ 26.08.2010, 17:28
275. Ganz einfach

Zitat von Der Belgarath
Wenn von "Hetze" im Zusammenhang mit Thilo Sarrazin die Rede ist, dann sehe ich persönlich nur eine Art von Hetze: Die der Medien und Politiker gegen Sarrazin. Thilo Sarrazin hat mit allem, was er sagt, durch und durch Recht! Und wie er es sagt, das muß eine Demokratie ertragen können, wir müssen uns tagtäglich schlimmeres von diversen Migranten, die allen Grund zur Dankbarkeit hätten, gegenüber ihren Gastgebern!
Weder die Medien noch die Politiker können Sarrazins Aussagen und Befunde wirklich widerlegen, außerdem legt er den Finger in die Wunde des längst gescheiterten Multikultimischmasch, das wollen aber die verantwortlichen nicht zugeben, in der Hoffnung eh nicht mehr verantwortlich zu sein wenn uns das Ganze richtig auf die Füße fällt. Die sind dann nämlich entwder längst in Ländern mit wenig Kulturbereicherung oder rein alterstechnisch nicht mehr auf Erden. Daher muß also gehetzt werden gegen Sarrazin, Wilders und jeden der sich traut gegen den Mainstream zu stellen.
Schäuble sammelt ja schon lustig Daten, die Bundeswehr darf irgendwann schon auch noch im inneren eingesetzt werden und dann braucht nur noch der richtige besser falsche rankommen. Der Baukran wird dann auch bei uns nicht mehr nur zum bauen gebraucht werden. Den GrünenInnen, LinkeInnen und Co. sei aber ein Blick zum Iran empfohlen. Die Mullahs haben nach Machtübernaheme noch vor allen anderen ihre linken Helfer beseitigt. Man liebt den Verrat aber nicht die Verräter ....

Beitrag melden
Jünglingcc 26.08.2010, 17:29
276. Sarrazin

Sachgerechte Analysen wären in dieser teils hysterisch-emotional geführten Debatte über die Äußerung Hr. Sarrazins hilfreich. Von der Bundeskanzlerin, den Oppositionsvertretern bis zur jüdischen Gemeinde höre ausschließlich Emotionen. Wenn Hr. Sarrazin Unrecht haben sollte, kann man ihn sicherlich mit harten Fakten z. B. Statistiken hinsichtlich der Integration und der Anteilnahme an der Gesellschaft von Einwanderern und z.B. des Anteils dieser Personengruppen an kriminellen Delikten durch Kriminalstatistken etc. widerlegen. Wenn dieses nicht gelingt und Hr. Sarrazin zwar überspitzt jedoch aber die Wirklichkeit beschreibt, dann muss die Politik und die Gesellschaft diese Realität entweder akzeptieren oder ändern. Sonst wäre die derzeitige Aufgeregtheit nur Ablenkung vom eigenen Unvermögen

Beitrag melden
Auswahlaxiom 26.08.2010, 17:29
277. Erwartung

Zitat von Glossolalia
Nun, ich habe das Interview mit Sarrazin in der heutigen Ausagebe der Zeit gelesen und es zeigt mir vor allem eines: er ist genau so vereinfachend wie ich es erwartet habe.
Sie haben doch hoffentlich nicht etwas anderes erwartet?

Beitrag melden
ruplanb 26.08.2010, 17:29
278. Genau

Zitat von arac
Ein wenig gelungener Artikel zu diesem komplexen Thema - denn es hilft kaum weiter, immer nur festzustellen, dass Sarrazin populistisch und (gegenüber dem Islam) fremdenfeindlich auftritt. Hilfreich wäre es hingegen, Sarrazin argumentativ zu begegnen und seine Argumente zu entkräften ...
Genau, auf die Gegenargumente sind bereits eine Menge Leute gespannt.

Beitrag melden
loncaros 26.08.2010, 17:30
279. t

Zitat von quadraginti
Nazi kommtz von National-. Wussten Sie das?
und Nationalsozialismus bedeutet heute nichts anderes als Nazis, 1933-1945 und Hitler
Die objektive Bedeutung der beiden Worte National und Sozialismus bedeutet es jedenfalls gar nicht.

Beitrag melden
Seite 28 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!