Forum: Politik
Thilo Sarrazin: Der Westentaschen-Wilders

Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.

Seite 32 von 88
zukunftsorientiert 26.08.2010, 17:50
310. Die Denkanstöße des Herrn Sarrazin:

unterschiedlicher könnte die Bewertung derselben seitens der Bevölkerung auf der einen, sowie Politik und Presse auf der anderen Seite nicht sein.

Eine intensive und verantwortungsbewußte Auseinandersetzung mit dieser aufrüttelnden Diskrepanz ist ZWINGEND erforderlich.

Beitrag melden
susanneuser 26.08.2010, 17:52
311. Respekt

Zitat von Glossolalia
...was würden Sie denn als Integration bezeichnen? Die meisten Definitionen von Integration die ich hier von den Sarrazin Unterstützern gelesen habe zeigten nämlich eindeutig den Wunsch nach Assimilation - es wurde nur Integration genannt.
Mein lieber Glossolalia, ich schätze andere Kulturen sehr und als die Bereicherung die damit mein eigenes Leben erfährt, vor allem durch meine Freunde aus verschiedenen Kulturkreisen. Ich möchte auch nicht das diejenigen ihre Kultur verleugnen, ich möchte aber schon das sie die Werte und Lebensvorstellungen in diesem Land respektieren. Das würde von mir in einem anderen Land auch erwartet. Können Sie das nachvollziehen?
Ich habe übrigens nichts von den von Ihnen angeblich gelesenen Assimilatonswünschen gelesen. Wohl aber den Wunsch das grade die nicht grade kleinzahlige, meist türkisch- oder arabischstämmige Bevölkerungsgruppen diesem Land diesen Respekt erweisen,

Beitrag melden
DonChichote 26.08.2010, 17:53
312. Volkserziehung

hat der geneigte Spiegelautor Sarrazins Buch oder die Auszüge, die er zitiert, eigentlich selbst gelesen?
Ich habe das Buch heute bekommen und etwa zu etwa einem drittel durch. Ich vermute, daß ich damit in diesem Forum die Ausnahme bilde. Diffamierungen habe ich dort noch nicht entdecken können, vielleicht kommen die ja alle in der zweiten Hälfte. Dagegen werde ich im Spiegelartikel ohne weiteres fündig, wenn ich nach Diffamierungen, Pauschalurteilen und offene Abwertungen andersdenkender suche. Man muß Herrn Sarrazins Analyse (und das Buch ist eine Analyse!) nicht teilen, aber man darf sich schon die Mühe machen, sie inhaltlich zu wiederlegen. Mein Eindruck ist, daß es in dem völlig missglückten Spiegelartikel eigentlich um ideologisch motivierte Volkserziehung geht. Und das geht, das lehren eben die Erfahrungen u. a. mit Wilders in den Niederlanden, auf Dauer schief, denn so werden Menschen, die durchaus demokratisch denken und fühlen, am Ende tatsächlich in die rechte getrieben, in die sie eigentlich werder gehören noch wollen.
Werter Spiegel-Autor, ich stehe politisch nicht rechts. Ich bin schon gar nicht nationalistisch. Ich bin überzeugter Demokrat und lebe gerne in diesem Land. UND ich halte die bisherige Integrationspolitik für gescheitert. UND ich teile einen Großteil der Analyse Sarrazins (oder auch Helmut Schmidts). UND ich habe nicht nur nichts gegen Ausländer, sondern kenne viele mir persönlich sehr sympatischen Menschen mit "Migrationshintergrund". UND ich fürchte eine Diktatur derer, die sich als "Politisch korrekt" gefallen und gerieren und damit jeden demokratischen Diskurs (und damit die Demokratie selbst)zu ersticken drohen.

Beitrag melden
mickimücke 26.08.2010, 17:54
313. Die Bevölkerung ist aufgewacht

Zitat von Henkel
Das wage ich zu bezweifeln. Sicherlich ist es keine unrelevante Minderheit, aber vielleicht ist es Ihnen bereits aufgefallen, dass sich diejenigen, denen Sarrazins Thema und Worte schlichtweg wurst sind, nicht dazu .....
Viele Menschen interessieren sich politisch nicht.Vielleicht sind sie auch einfach zu bequem oder vielleicht des Schreibens ungeübt. Dennoch haben sie ein Gefühl des Unbehagens, wenn sie an die Masse der Zugewanderten mit muslimischen Hintergrund.
Vielleicht wurden sie auch schon bereichert.

Eines steht jedenfalls fest: Wenn die Menschen über den Islam aufgeklärt werden, dann ist ihre Haltung eindeutig.
Unsere Politker täten gut daran, sich mit der Stimmung der Bevölkerung zu befassen. Abwiegeln ist da kontraproduktiv. Die Bevölkerung ist aufgewacht.
Unsere Politiker und Medien haben zwar alles daran gesetzt dieses Aufwachen zu verhindern. Aber die Wahrheit wird sich letztlich immer durchsetzen.

Beitrag melden
elikey01 26.08.2010, 17:54
314. Islamophob ~ Nazikeule - dazwischen luftleerer Raum

Zitat von chriskkkkk
Wie Realitätsfremd sind wir eigentlich. Ich kann es mir nicht erklären. Anscheinend schwelgt noch die Hälfte aller Nutzer dieses Forum vom harmonischen multikulti miteinander Urlaub vor 30 Jahren auf Goa. Ich bin zugewandert in....
Zitat (eine Mutter):
"Unser Kind besuchte mehrjährig eine KiTA. Der Anteil von (moslem.) Migrantenkindern bildete keinen entwicklungshemmenden Überhang, die integrative Betreuung war im Rahmen der Möglichkeiten ausgewogen.
Nun wurde unser Kind eingeschult. Seine Klasse besteht aus 15 % deutschen, 85 % Kindern mit (moslem.) Migrationshintergrund, die wenig, schlecht, oder kaum Deutsch sprechen.

Wie soll da Lernen vonstatten gehen und Wissen nachhaltig vermittelt werden?

Wir werden alles dran setzen (auch unter finanziellen Opfern), unser Kind in einer Schule unterzubringen, die ihm die Bildungschancen bietet, die es in einem solchen Klassenverband nicht erfahren kann."

Die Eltern dieser Migrantenkinder leben mit Sicherheit schon viele Jahre in DEU, sind vielleicht sogar teiweise hier geboren, haben einen deutschen Pass. Warum beginnen soviele ihrer Kinder die Schulzeit mit für einen sinnhaften Unterricht ihrem Altern entsprechend völlig unzulänglichen Kenntnissen der deutschen Sprache? Um dann auch mit über 30 % Anteil nicht amal einen Hauptschulabschluss zu erreichen?

Wer außer den Eltern (und z.B. islamische Betreuungs- und Hilfseinrichtungen bzw. Verbände) trägt für eine solch unterverantwortbare Situation ihrer Kinder die Schuld?

Soll dies evtl. auch unterschwellig ein Hinweis dafür sein, dass demnächst insb. Türkisch als 2. Amtssprache und als KiTa- und Schulpflichtfach für alle "bio"-Deutschen und Migranten aus anderen Sprachräumen verlangt und eingeführt wird, weil diese Community das fordert und deshalb das Erlernen der deutschen Sprache eher weiterhin vernachlässigt?

Beitrag melden
Wallenstein 26.08.2010, 17:54
315. Schweigespirale zieht nicht mehr

Zitat von country_yokel
Der Autor des Texts bezeichnet Sarrazin als Hetzer. Warum schreibt er nicht einmal einen Artikel über die große Zahl antisemitischer muslimischer Jugendlicher in Deutschland? Dann könnte er nämlich den Begriff "Hetzer" trefflich einsetzen.
Der Name des Autors des Artikels sollte ihnen die Antwort geben. Er wird sicher nicht seine Umma angreifen oder kritisieren, nicht vor den eigenen muslimischen Tür kehren.

Deshalb kann ich diesen kritischen Artikel nicht ernst nehmen.
Man kann den Parteizentralen nur anraten, sich mit den Thesen Sarrazins ohne Vorurteil und ohne Nazi-Keule auseinander zusetzen.
Sarrazin hat die breite Mehrheit der deutschen Bevölkerung hinter sich. Da kann man noch so sehr versuchen an der Nölle-Neumannschen Schweigespirale zu drehen.

Das Volk hat es satt. PolitikerInnen setzt euch endlich mit dem Problem auseinander.

Beitrag melden
elikey01 26.08.2010, 17:54
316. Islamophob ~ Nazikeule - dazwischen luftleerer Raum

Zitat von chriskkkkk
Wie Realitätsfremd sind wir eigentlich. Ich kann es mir nicht erklären. Anscheinend schwelgt noch die Hälfte aller Nutzer dieses Forum vom harmonischen multikulti miteinander Urlaub vor 30 Jahren auf Goa. Ich bin zugewandert ......
Zitat (eine Mutter):
"Unser Kind besuchte mehrjährig eine KiTA. Der Anteil von (moslem.) Migrantenkindern bildete keinen entwicklungshemmenden Überhang, die integrative Betreuung war im Rahmen der Möglichkeiten ausgewogen.
Nun wurde unser Kind eingeschult. Seine Klasse besteht aus 15 % deutschen, 85 % Kindern mit (moslem.) Migrationshintergrund, die wenig, schlecht, oder kaum Deutsch sprechen.

Wie soll da Lernen vonstatten gehen und Wissen nachhaltig vermittelt werden?

Wir werden alles dran setzen (auch unter finanziellen Opfern), unser Kind in einer Schule unterzubringen, die ihm die Bildungschancen bietet, die es in einem solchen Klassenverband nicht erfahren kann."

Die Eltern dieser Migrantenkinder leben mit Sicherheit schon viele Jahre in DEU, sind vielleicht sogar teiweise hier geboren, haben einen deutschen Pass. Warum beginnen soviele ihrer Kinder die Schulzeit mit für einen sinnhaften Unterricht ihrem Altern entsprechend völlig unzulänglichen Kenntnissen der deutschen Sprache? Um dann auch mit über 30 % Anteil nicht amal einen Hauptschulabschluss zu erreichen?

Wer außer den Eltern (und z.B. islamische Betreuungs- und Hilfseinrichtungen bzw. Verbände) trägt für eine solch unterverantwortbare Situation ihrer Kinder die Schuld?

Soll dies evtl. auch unterschwellig ein Hinweis dafür sein, dass demnächst insb. Türkisch als 2. Amtssprache und als KiTa- und Schulpflichtfach für alle "bio"-Deutschen und Migranten aus anderen Sprachräumen verlangt und eingeführt wird, weil diese Community das fordert und deshalb das Erlernen der deutschen Sprache eher weiterhin vernachlässigt?

Beitrag melden
Kartenhaus 26.08.2010, 17:54
317. Qualitätsjournalismus adé!

Zitat von retmar
Zitat Artikel: "Der Bundesbanker hält Muslime für eine Bedrohung der abendländischen Kultur, der deutschen Intelligenz, der kommunalen Sozialkassen und der persönlichen Sicherheit." Der Bundesbanker hält integrationsUNwillige Muslime für eine Bedrohung, Herr Musharbash. Warum unterschlagen Sie dieses entscheidende Adjektiv?
Das ist übel. Sehr übel. Zumal es - wenn man den ganzen Artikel betrachtet - wohl Absicht war.

Beitrag melden
alexbln 26.08.2010, 17:55
318. wichtige anstöße von sarrazin

sarrazin stellt wichtige fragen , gibt zu generalisierte antworten - aber ihn in die rechte eckten stellen ist schwachsinn.
nazis und islmaisten sind sich total ähnlich, judenhetze , amerikafeindlichkeit, frauenbild, schwulenhetze -alles die gleichen zutaten.

ich bin selber langjähriger grünenwähler , aber das multikulti-alles ist gut bild von z.bsp .claudia roth ist absurd .
wenn eine vernüftige partei auf der bildfläche erscheinen würde , meine stimme hätte sie .
ich möchte jedenfalls nicht in einem faschistischen oder scharia-land leben. wehret den anfängen , das gilt für islamistne udn faschisten!!

Beitrag melden
Berlinjoey 26.08.2010, 17:55
319. Blindheit

Zitat von dongiovanni25
Hallo, es schreibt hier ein Kind der 3.Gastarbeitergeneration, besser gebildet als manch Deutscher, und dennoch zum akademischen Prekariat gehörend, doch darum geht es ja nicht - leider, leider, habe aber auch ich ähnliche Erfharungen wie ein Herr Sarrazin gesammelt (hat er die überhaupt gesammelt, ......
Danke, ein schöner Beitrag.
Ich bin sicher, die meisten hier lebenden Ausländer haben eine kompromislosere Haltung gegen Integrationsunwilligkeit. Viele können dieses Multi-Kulti-Rumgeeier überhaupt nicht verstehen.

Diese Haltung ist der Normalfall. Diese überbetonte Political Correctness von uns Deutschen und die damit verbundene Blindheit den Problemen gegenüber, ist einzigartig in der Welt.

Beitrag melden
Seite 32 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!