Forum: Politik
Thilo Sarrazin: Der Westentaschen-Wilders

Thilo Sarrazin beschwört eine muslimische Gefahr - und macht sich damit zur Galionsfigur der Islamophoben in Deutschland. Die Erfahrung in anderen westlichen Demokratien zeigt, was für eine Herausforderung dieses Gedankengut für etablierte Parteien bereithält.

Seite 88 von 88
445 30.08.2010, 10:35
870. xxx

Zitat von wohei-dho
sonst dürfen Sie mal meinen Job machen für ein paar Monate und erleben, wie gut unsere ausländischen Mitarbeiter die deutsche Sprache sprechen. Bin gespannt, wann Sie den Break Even zur Verzweifelung erreichen...
Ist ja ein schöner Schmuh, den Sie hier ablassen, aber was hat das mit den Migranten zu tun?
Diejenigen, die kein Wort deutsch können interessiert es vermutlich nicht einmal, was Sie oder andere schreiben und denken.
Aber die Migranten, die sich integriert haben, einen Job haben und ihre Steuern bezahlen, die fühlen sich angegriffen. Und das zu recht, wenn die Deutschen nicht in der Lage sind, differenzierter zu sein.
Durch gegenseitige Beleidigungen wird es nicht besser sondern schlechter.

Beitrag melden
overcomer 30.08.2010, 10:50
871. Demagoge

Eine Stellungnahme alleine wird nicht genügen. Sarrazin darf sagen, was er möchte, aber nicht länger als Bundesbankvorstand und auch nicht länger als SPD-Mitglied.
Damit wird mitnichten die Meinungsfreiheit beschnitten, wie es die vielen "Sarrazinen" gern hinausposaunen, sondern damit würde einem hetzerischen, bösartigen, im negativen Sinne treudeutschen, Demagogen die zivilisatorische Grundlage für seine kruden Thesen entzogen.

Denn Sarrazin hat die zivilisatorische Grundlage, die er selber anmahnt, längst verlassen und bedient niederste Instinkte einer ganzen Bevölkerung. Dass er dabei auf vielzuviel Zuspruch trifft, liegt in der Natur einer solchen schwammig formulierten Rassentheorie, die er uns nun alle durch vermeintlich intelligente Rhetorik als "Kulturkritik" und "Vaterlandsliebe" verkaufen will.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ion-bundesbank

Beitrag melden
harrybr 30.08.2010, 11:15
872. so ist es

Zitat von rabenkrähe
...... Seine Inhalte gehören natürlich diskutiert, sie sind vielfach ja noch nichtmal zuende gedacht.... rabenkrähe
aber wer wird sich das noch trauen?

Beitrag melden
Horatio Caine 30.08.2010, 11:18
873. Das kenne ich aus eigener Erfahrung

Zitat von wohei-dho
Gleichzeitig dürfen Sie sich daran freuen, dass türkische Mitarbeiter auf einen sechswöchigen Jahresurlaub bestehen, den sie regelmässig jedes Jahr(!) per Krankmeldung aus der türkischen Heimat um mindestens nochmal 6 Wochen verlängern. Etc., etc..
Das kenne ich noch aus meiner kurzen Zeit als Arbeitsvermittler. Dort gibt es nach der ErreichbarkeitsAO die sog. "erlaubte Ortsabwesenheit" unter Arbeitslosen auch umgangssprachlich "Urlaub" genannt. Diese betrug glaube ich 3 Wochen mit Leistung und konnte auf maximal 6 Wochen verlängert werden, wobei die zusätzlichen 3 Wochen ohne Leistung waren.
Diese 6 Wochen wurden von meinem türkischen (fairerweise muss gesagt werden auch von meiner deutschen) Stammklientel wie ein "Anspruch auf Urlaub" verstanden.

Man muss wirklich aufpassen, nicht die Nerven zu verlieren, wenn man als Arbeitsvermittler in der Urlaubssaison Juli bis September, ca. 30 x Tag jedem erneut erklären muss (und vielen jedes Jahr aufs neue), dass:

1) Dies ist kein "Urlaub", sondern erlaubte Ortsabwesenheit, die die Leistung ausnahmsweise nicht entfallen lässt.

2) Es gibt keinen Anspruch darauf, wenn ich einen Vermittlungsvorschlag für eine Arbeitsstelle habe, dann geht dieser vor (sie müssen sich die großen Augen vorstellen, mit denen man angeschaut wird, wenn man das dann auch macht und mit einem Schlag die gesamte "Urlaubsplanung" hinfällig wird)

Beliebte Tricks:

Ich melde mich vom 01.08. an für 3 Wochen ortabwesend, fahre aber schon 14 Tage früher, bzw. plane erst später wieder nach Hause zu kommen. Als Arbeitsvermittler der seine Schäfchen kennt, schicke ich nochmal für die Woche vor der Ortsabwesenheit eine Einladung mit Rechtsfolgen raus. Oft hat man eine verwirrte Tochter am Telefon, die erklärt, die Eltern seien schon in der Türkei. Schön, Meldeversäumnis mit Säumniszeit und entsprechender Leistungskürzung, erwischt. Das gleiche nochmal für den ersten Wochentag nach der Ortsabwesenheit.

b) Die Krankmeldung aus der Türkei, bzw. das schwer erkrankte Familienmitglied, das einen zwingt noch 3 Wochen oder länger dort zu bleiben.

Mit solchen unwürdigen Katz-und Mausspielchen (das zweite große Schlachtfeld, war das Anbieten von rechtlich zumutbaren Vermittlungsvorschlägen mit korrekter Rechtsfolgenbelehrung, am besten mit Zustellungsurkunde, damit man das "kam bei uns nicht an" vermeidet und dem Nachverfolgen dieses Vermittlungsvorschlags und die unzähligen Tricks wie man einen solchen Aushebeln kann) verbringt man als Arbeitsvermittler einen viel zu großen Teil seiner Zeit. Solche Leute erscheinen wie unreife Kinder.

Beitrag melden
mitwisser 30.08.2010, 11:53
874. ...

Zitat von overcomer
Eine Stellungnahme alleine wird nicht genügen. Sarrazin darf sagen, was er möchte, aber nicht länger als Bundesbankvorstand und auch nicht länger als SPD-Mitglied. ]
Es wäre schon erstaunlich, wenn er aus seiner Position - einem Richter nicht unähnlich - via Kanzlerwort rausgeschmissen werden könnte...

Beitrag melden
Seite 88 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!