Forum: Politik
Thüringen: Bürgermeister druckt originale Nazi-Anzeige in Amtsblatt ab
Twitter/ Katharina König-Preuss

Im Amtsblatt der Stadt Hildburghausen ist unkommentiert eine historische Nazi-Anzeige abgedruckt worden, die Luftangriffe der Alliierten als "Terrorangriff" bezeichnet. Der Bürgermeister entschuldigt sich.

Seite 10 von 12
goodcharlotte 24.02.2019, 22:48
90. Die Forumsdiskussion

Zitat von Frietjoff
Ich wünschte, es wäre so. Aber schon die Forumsdiskussion hier zeigt, dass es leider anders ist.
Zeigt lediglich, dass irgendein Naziheini seine Follower aufgefordert hat, hier zu kommentieren.

Beitrag melden
goodcharlotte 24.02.2019, 22:54
91. Metoo

Zitat von Unkaputtbar Links
Das die Alliierten Kriegsverbrechen begangen haben, muss bis heute verschwiegen werden. Vergewaltigte Frauen haben das sicher nicht als Befreiung empfunden. Man könnte ja #metoo um diese Opfer erweitern. Gerne auch die heutigen reingewaschenen SS Größen Schleyer, Weizsäcker, Dohnanyi usw, an den Pranger stellen, die bei deutschen Vergewaltigungen ihrer Untergegebenen weggeschaut haben. Selbst brauchten sie ja nicht vergewaltigen, da gabs genug willige Frauen.
Kriegsverbrechen, die dann gesühnt werden, auf eine Stufe mit Metoo zu stellen, offenbart, wes Geistes Kind sie sind.

Beitrag melden
goodcharlotte 24.02.2019, 23:01
92. Widerstand

Zitat von scoopx
Ja, sie hat. Aber was blieb ihr anderes übrig bei dem sich ständig verschärfenden Gestapo-Terror gegen "Defätismus" usw? Denken Sie an das Schicksal der Weißen Rose. Oder lesen Sie den gar nicht so fiktiven Roman "Jeder stirbt für sich allein" von Hans Fallada. Und die Kriegsgerichtsbarkeit der Wehrmacht war notorisch, schlimmer waren nur noch die Russen zu ihren eigenen Leuten. Die Westallierten haben die Luftangriffe auf Wohngebiete auch dann noch weitergeführt, als längst klar war, daß sie auf die "Kriegsmoral" keinen Einfluß hatten.
Jede/r kann Widerstand leisten. Und wenn es heute Abend gegen die Nazis hier ist. Immer und immer wieder. Bis sie aufhören, ihren Hass zu verbreiten.

Beitrag melden
Trollflüsterer 24.02.2019, 23:16
93.

Zitat von Revisor
von Wikipedia zu beziehen ist schon amüsant. Wissen Sie überhaupt, wer dort die Artikel schreibt, besonders in der deutschen Version?
Was ist denn an der Definition von Kriegsverbrechen, hier speziell im Kontext des 2. WK, so schwer zu verstehen, ob auf Wikipedia oder anderswo dargestellt?
Und dieses ständige Wikipedia Basking ist doch langsam nur noch peinlich. Gut, ich kann verstehen, dass Tatsachen den Russland Freunden nicht so sehr gefallen.

Beitrag melden
helgegroßklaus 24.02.2019, 23:20
94.

Wenn man schon soooo deutsch ist, sollte man man wenigstens die Sprache beherrschen: Es heißt "Wir gedenken der Opfer" und nicht "Wir gedenken an die Opfer".

Beitrag melden
haithabu7 24.02.2019, 23:21
95. @bartsuisse

kehren Sie besser mal vor Ihrer eigenen Türe, Sie mit Ihren notorischen antideutschen Ressentiments. Ihre Geschichtsverklitterungen sind unerträglich impertinent. Wer hat sich denn mit dem Geld aller möglicher Diktatoren, Verbrechern, Kriminellen und sonstigen zwielichtigen Gestalten der Weltgeschichte eingelassen, ohne dem ihre saubere Schweiz noch ein armes Bauernvolk wäre? Wer hat das Frauenwahlrecht 1971 als vorletztes Land der Erde eingeführt. Wo gibt es ein Minarettverbot?

Beitrag melden
Trollflüsterer 24.02.2019, 23:22
96.

Zitat von Revisor
... Sogar der 2. Weltkrieg ist nicht allein den Deutschen anzulasten. Ohne den Vertrag von Versailles (den eben nicht nur die Nazis als schändliche Demütigung Deutschlands empfanden) hätte Hitler nie denselben Zulauf gehabt und ein zweiter Weltkrieg auch nicht stattgefunden. ...
Weil manchen am Versailler Vertrag vielleicht etwas nicht gepasst hat, ist die alleinige Schuld für den Ausbruch des 2. Weltkrieg 20 Jahre später, jetzt nicht mehr bei Deutschland bzw. dem Nazi Regime zu suchen?

Scheinbar sind genau die Leute die über Wikipedia herziehen die, die dann Minuten später die Geschichte klittern.

Beitrag melden
Trollflüsterer 24.02.2019, 23:26
97.

Zitat von KL12345
Erschreckend... wie hier teilweise davon geredet wird, Ostdeutschland als Ganzes aus dem Sozialsystem auszuschließen bis hin dazu, es auszurotten. ...
"Ostdeutschland als ganzes ausrotten"? Ich weiß ja nicht wo sie diese Behauptung gelesen haben wollen, aber für den ersten Beitrag schon eine steile These. Oder gerade drum.

Beitrag melden
Augustusrex 25.02.2019, 00:04
98. Bei meinen Ahnen

Zitat von schramkl
Wo ist das Problem? Natürlich waren Hildburghausen, Dresden, Pforzheim usw. Terrorangriffe und keine Befreiungsschläge. Die Befreiung durch die Alliierten ist eine Erfindung der 68er. Meine Ahnen wurden durch die Rote Armee befreit, mit allem Hollahü. Auf so eine Befreiung ist geschissen.
waren es die Amerikaner, die sie befreit haben. Es war der 16. April 1945 als in unserem Ort um 11.00 Uhr die Feindalarmsirene ertönte. Kurz danach rollten amerikanische Streitkräfte durch den Ort. Die Menschen waren unsicher, was kommen würde. Aber praktisch alle waren froh über die Befreiung. Und die Bombenangriffe der letzten Zeit: Sicher waren die militärisch nicht mehr notwendig. Der Krieg war entschieden. Trotzdem hat Deutschland weiter gekämpft mit allem was noch zur Verfügung stand, von Kindern bis zu alten Leuten. Jetzt sagen Sie mir nur einen Grund, warum die Alliierten nicht mehr alles einsetzen sollten, was ihnen zur Verfügung stand? Um Deutsche zu schonen und ihre eigenen Soldaten zu gefährden? Das glauben Sie doch wohl selber nicht. Es war ein Sieg der Alliierten. Wenn Sie nicht begreifen können, dass das gleichzeitig eine Befreiung war, und zwar zuerst eine Befreiung der unterjochten Nationen und der Menschen in den KZ, den Gefangenenlagern und der Zwangsarbeiter, und letztlich auch eine Befreiung der Deutschen von Nazismus, dann tun Sie mir leid.
Werter Admin, wenn Sie mir jetzt mal sagen könnten, warum Sie diesen Beitrag konstant löschen, dafür aber jede Menge gequirlte Sch...e veröffentlichen, wäre ich Ihnen sehr verbunden.

Beitrag melden
lrtnick 25.02.2019, 01:39
99. Ohne Worte....

Entweder abartig oder einfach nur dumm was einige hier ablassen.
Vor allem diese "Empörtheit" gegenüber der alliierten Luftwaffenziele/aufgaben auf die Zivilbevölkerung, als hätten nur die USA und GB deutsche Städte dem Erdboden gleichgemacht....
Ausnahmslos JEDER hat diese Art von Terrorangriff benutzt, das war bewusstes, erklärtes und absichtliches Ziel der Luftstreitkräfte JEDER Nation! (Nebenbei: Deutschland war das erste Land, dass diese Art der luftgestützten Kriegsführung einführte, 1. WK, Zeppelinangriffe auf London).

Ja, diese Angriffe sind genau das, was sie sind. Der gesamte Krieg war genau das, was diese Luftangriffe waren. Ehe man sich aber über die damaligen Verbrechen der beteiligten Nationen empört (und diese gab es zweifelsohne), darf man nicht vergessen von wem dieser Krieg ausging, aus welchen Gründen und welche Verbrechen nun mal auf der verursacher Seite begangen wurden. Und hier bedarf es hoffentlich keiner Auffrischung/Belehrung.

Wer sich wenigstens minimal einlesen möchte: "https://de.wikipedia.org/wiki/Luftkrieg_im_Zweiten_Weltkrieg#Luftangriffe_gegen_ Städte"

(Soviel zum Thema "#23 @tomquixote: "Es ist ja doch sehr merkwürdig, dass Angriffe dieser Art auf Ziele, die militärisch völlig bedeutungslos waren, fast nur von westalliierter Seite durchgeführt worden sind, nicht aber durch die Sowjetunion.[...]" -> abartig oder schlicht dumm...)

Beitrag melden
Seite 10 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!