Forum: Politik
Thüringen: Lieberknecht verzichtet auf Kampfkandidatur gegen Ramelow
DPA

Die Thüringer CDU will einen eigenen Kandidaten aufstellen, um Bodo Ramelow als neuen Ministerpräsidenten zu verhindern. Doch Christine Lieberknecht wird es nicht. Sie zieht sich auch aus der Parteispitze zurück.

Seite 1 von 4
garfield 02.12.2014, 15:54
1.

Zitat von sysop
"Ich gehe am Freitag nicht in die Arena des Löwen."
Na, das ist doch ehrenwert, wenn man seine Angst, wahlmäßig "gefressen" zu werden, so offen zugibt. Aber irgendeinen Zählkandidaten sollten sie schon aufstellen, sonst reicht Ramelow am Ende gar .....[/QUOTE]
Na, ich bin mir sicher, sie werden GEMEINSAM "konstruktive Oppositionspolitik" betreiben, sozusagen als Testlauf für künftige Partnerschaften. Denn jetzt, wo die SPD der Union als verlässlicher Steigbügelhalter verloren gegangen ist und nicht zwangsläufig über jede hingehaltene rote Socke springt, muss sich die Union halt neue Koalitionsoptionen eröffnen, zumal die Grünen auch noch unentschieden sind, wie viel welkes bzw. Neid-Gelb das Grün verträgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 02.12.2014, 16:17
2.

Da zeigt sie das erste Mal in ihrer Laufbahn Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flieger56 02.12.2014, 16:23
3.

Es hat ziemlich lange gedauert bis Frau Lieberknecht aufgewacht ist.
Ich halte zwar nichts von rot-rot-grün,aber warum sollte man nicht mal was neues ausprobieren ?
Schlimmer wie es z.Zt.im Bund läuft kann es in Thüringen nicht werden,schon deshalb nicht,weil es keine CSU gibt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trick66 02.12.2014, 16:24
4. Kein Verlust

"Im gleichen Zug gab sie auch ihr Amt als Parteivorsitzende der Landes-CDU auf."

Auf Nimmerwiedersehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 02.12.2014, 16:27
5. Aus einer Stimme werden zwei

Wenn Frau Lieberknecht nicht hin geht, dann wird sie auch nicht abstimmen (Man hat sie in der CDU wohl kraeftig veraergert).
Damit hat Rot-Rot-Gruen die Mehrheit ausgebaut (bei der Wahl).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 02.12.2014, 16:32
6. Lieberknecht will/kann/darf nicht ?

Zitat von garfield
Na, das ist doch ehrenwert, wenn man seine Angst, wahlmäßig "gefressen" zu werden, so offen zugibt. Aber irgendeinen Zählkandidaten sollten sie schon aufstellen, sonst reicht Ramelow am Ende gar .....
Na, ich bin mir sicher, sie werden GEMEINSAM "konstruktive ....[/QUOTE]

Die CDU nimmt hier Rücksicht auf die AfD.Die lehnt Lieberknecht ja ab.
So weit ist es schon gekommen.Aber ob alle CDU Leute sich hier fremdbestimmen lassen und das so mitmachen?
Wir sind doch nicht im Jahre 1933 !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europäischer Realist 02.12.2014, 16:32
7. Gut so, eine Merkel weniger

Gute Chance für die Thüringen CDU endlich wieder einen bürgerlich-konservativen Kandidaten auf zu stellen. Die Merkel Kopie Lieberknecht war ja wirklich nicht mehr zu ertragen.
Nun könnte das AFD Angebot Realität werden, den guten Mohring zu unterstützen. Es bleibt spannend bis zum Schluss ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelkorn 02.12.2014, 16:32
8. Politisches Sphärenspiel

Ramelow kann auch nur mit Wasser kochen, denn seine Handlungsspielräume sind begrenzt.
Die Wirtschaftsbosse werden Rot-Rot-Grün schon domestizieren.

Die CDU verhält sich taktisch klug, denn so umschifft sie eine Abwahl Lieberknechts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 02.12.2014, 16:33
9. Noch ist nicht allee Tage abend!

Leider hat es Frau Lieberknecht versäumt, diesen Schritt gleich nach der Wahl zu gehen.
Dann hätte der THüringen-Import Ramelow keine Chance gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4